Bückeburg zu Großvaters Zeiten

Bückeburg zu Großvaters Zeiten

Auteur
:   Manfred Niesters
Gemeente
:   Bückeburg
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5288-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bückeburg zu Großvaters Zeiten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Das Wandgemälde im großen Sitzungssaal des Rathauses zeigt den alten Marktplatz und eines der nicht mehr vorhandenen Stadttore. Hier tagt heute der Rat der Stadt Bückeburg.

20. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 paradierte das in Bückeburg stationierte Jägerbataillon vor dem Rathaus, ehe es mit der Eisenbahn zum Kampf um Lüttich transportiert wurde.

6russ aus Bürkeburg.

e,

21. Das Neue Palais im Jahre 1901. Es wurde von Fürst Georg als Witwensitz für seine Mutter Fürstin Hermine erbaut. Auf dem freien Gelände im Vordergrund steht heute das Krankenhaus Bethel.

13üc!(e!Jurg.

scnioss ,

Jf, ff

22. Die Karte zeigt den Eingang zum Neuen Palais. Heute befindet sich dort die Dr.Blindow-Schule.

BOCKES RG.

23. Die Stadtkirche aus dem Jahre 1613 ist ein Schmuckstück der sogenannten We serrenaissance. Bauherr war Graf Ernst zu Schaumburg-Lippe. Die Inschrift über den Fenstern lautet: 'Exemplum Religionis Non Structurae' (ein Beispiel für Religion, nicht für Baukunst). Dabei ergeben die Anfangsbuchstaben der Worte den Namen des StiftersErnst.

24. Das Innere der Stadtkirche. Zu den bekanntesten Werken der Innenausstattung gehören die Orgel von Josias Compenius (1615), die reich geschitzte und vergoldete Kanzel aus der Werkstatt der Gebrüder Wolff und das bronzene Taufbekken von Adrian de Vries.

25. Der Theologe, Philosoph und Dichter Gottfried Herder hat von 1771 bis 1776 in Bückeburg als Hofprediger und Konsistorialrat gewirkt. Sein Wohnhaus in der Herderstraße beherbergt heute das Schaumburg-Lippische Landeskirchenamt.

Hërderhaus in BÜCKEBURG

26. Die Karte zeigt die untere Lange Straße mit der Schloßbrücke um 1900. Hier stand bis zum 18. Jahrhundert das untere Stadttor.

27. Das Hotel 'Berliner Hof' in der unteren Langen Straße. Das Gebäude links davon ist abgerissen worden, dort befindet sich heute der Parkplatz des Hotels.

13H ine- f( f Bes ze" 'Ni

;:: e" sve: er 64

fa xe,

28. Das Bild zeigt die Lange Straße aus der Vogelperspektive. Das Hotel 'Deutsches Haus' im Vordergrund steht heute nicht mehr, dort befindet sich ein moderner Supermarkt. Die hübschen Rotdornbäume sind leider alle gefällt worden.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek