Bückeburg zu Großvaters Zeiten

Bückeburg zu Großvaters Zeiten

Auteur
:   Manfred Niesters
Gemeente
:   Bückeburg
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5288-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bückeburg zu Großvaters Zeiten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Das Krankenhaus Bethel wurde 1859/60 erbaut und ist eine Stiftung der Witwe des Oberpräsidenten von Vincke. In den letzten Jahren wurde der Bau erweitert und den modernen Erfordernissen angepaßt.

60. Die spätere Außenstelle des Krankenhauses Bethel in der Bergdorfer Straße war bis 1945 Standortlazarett für die Bückeburger Garnison.

-

Cfürsffiches !/ldo!ftnum.Ggmnas;um und tJiea!ggmnas;um 161lf.-191lf.

61. Das Gymnasium Adolfinum wurde 1614 unter Fürst Ernst als Lateinschule gegründet. 1977 verlegte das Gymnasium in das neue Gebäude in der Lulu-von-Strauß-undTorney-Straße. Heute beherbergt das Gebäude die Grundschule.

13ückeburg

pensionat .!Jecker

62. Weil das Gymnasium Adolfinum ein reines Jungengymnasium war, wurden die höheren Töchter in Pensionaten erzogen. Die Karte zeigt das ehemalige Pensionat Becker in der Georgstraße.

J. Bückeburger Damen-Orchester.

------------------------_._-

Dir.: C. Hermann.

63. Musik und Gesang wurden in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg sehr gepflegt. Das Damenorchester Bückeburg aus dem Jahre 1907 zeugt davon.

64. Auch die Herren mochten künstlerisch nicht nachstehen. Das Bückeburger Bauernensemble trat sowohl im Frack als auch in der Bückeburger Tracht auf. Die Karte zeigt das Ensemble im Jahre 1908.

65. Bückeburg beherbergte bis zum Jahre 1945 die Reichsmusikschule als Ausbildungsstätte der Militärmusiker. In dem Gebäude an der Ecke Petzer Straße-Friedrich-Bach-Straße befindet sich heute eine Dienststelle der Bundeswehr.

66. Die ehemalige Jugendherberge in der Straße 'Am Hofgarten' ist heute Kernbereich des 'Kurt-Partzsch-Hauses'.

Jdoturm bei f.ü(Reburg

67. Fürstin Ida von Schaumburg-Lippe ließ im Hungerjahr 1847 den nach ihr benarmten Turm auf der Harrl-Höhe bei Bückeburg errichten, als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, wie wir heute sagen würden. Der Turm diente hauptsächlich als Vermessungspunkt.

68. In der Bornemann'schen Schmiede im Harr! wurden die Metallarbeiten für den Bau des Idaturms gefertigt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek