Beckum, Neubeckum und Vellern in alten Ansichten Band 1

Beckum, Neubeckum und Vellern in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Dr. Phil. Egon Ahlmer
Gemeente
:   Beckum, Neubeckum und Vellern
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2342-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Beckum, Neubeckum und Vellern in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

NEUBECKUM

69. So präsentierte sich vor dem Bau des Postgebäudes die Bahnhofstraße auf ihrer Südseite. Hohe Straßenbäume und durchlaufende Gartenmauern vor den Häusern vermittelten den Eindruck von Wohlhabenheit und Repräsentation in einem auf Wohlstand zielenden Gemeinwesen, das mangels eigener Tradition auf Fortschritt bedacht war. Im Vordergrund das heutige 'Bahnhofshotel', im Hintergrunde die Villa Alfred Moll, die durch Fliegerbomben im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Die Fabrikschornsteine weisen auf die von Gustav Moll 1900 gegründete Maschinenfabrik hin, die von der Firma Balcke-Dürr heute weitergeführt wird.

NEUBEG{Ut1. Bahnhof - Inneres

70. Im Jahre 1918 wurde für Neubeckum ein neues Bahnhofsgebäude fertiggestellt, dessen Inneres für die damaligen Verhältnisse recht ansehnlich ausgestattet wurde. Der 1847 angelegte Bahnhof hatte damit ausgedient. Dieser hatte aus vier kleinen und voneinander unabhängigen Häusern bestanden, von denen die eigentliche Haltestelle zunächst ein Bretterverschlag gewesen war, der den Reisenden Schutz bei Unwetter bieten sollte. Mit dem Neubau des Bahnhofsgebäudes waren der Ausbau eines großen Vorplatzes und der Bahnhofstraße, aber auch die Anlage der beiden Unterführungen an der Ennigerloher Straße und Annastraße sowie eines Tunnels für Fußgänger am 'Hotel zur Post' verbunden.

Neubeckum

71. Die Villa als repräsentatives Wohnhaus wurde vor und nach der Jahrhundertwende zum Statussymbol. Ihre Architekten ließen der Phantasie freien Lauf, imitierten schloßartige Wohnhäuser aus dem sonnigen Süden, ließen Formen und Rankenwerk des Jugendstils einfließen oder brachten in vielfältig gestuften Dächern und Fassaden altdeutsches Fachwerk ein. Im Bilde die Villa Hugo Moll und das von DI. med. August Twenhöven errichtete Arzthaus. Die erste durch Planung erstellte Straße wurde die Kaiser-Wilhelm-Straße, die im Jahre 1900 als Verbindung zwischen der Landstraße BeekurnEnnigerloh und der in Richtung Vonhelm führende Chaussee ausgebaut wurde.

Neue kath. Schule

72. Dieser kurz vor dem Ersten Weltkrieg errichtete Neubau der katholischen Volksschule löste die Schulgebäude ab, die nördlich der Eisenbahn an der Landstraße nach Ennigerloh nacheinander gebaut worden waren. Bis 1874 hatten die Kinder der Bauerschaft Werl die Schule in Ennigerloh besucht, bevor durch Spenden der Bewohner ein eigenes Schulhaus für nicht mehr als 3 000 Reichsthaler gebaut werden konnte. Ein 1882 erstelltes zweites Schulhaus neben dem alten ermöglichte getrennten Unterricht für Jungen und Mädchen, 1895 wurde ein drittes Haus ftir die Schule an der Ennigerloher Straße errichtet, das 1903 für ein achtklassiges Schulsystem erweitert wurde.

73. Im Jahre 1907 erhielt Neubeckum ein Krankenhaus nach den Plänen von Architekt Czin aus Münster. Für diesen Zweck wurde die Spiekersstraße ausgebaut. Der katholischen Kirchengemeinde gelang es, den Orden der Barmherzigen Senwestern für die Betreuung der Kranken zu gewinnen. In dieser Form blieb das Krankenhaus mit seinern 1908 erstellten Wirtschaftsgebäude bis zum Jahre 1958 unverändert, als ein dreistöckiger Neubau mit 80 Betten dem Altbau angegliedert wurde. Das alte Haus wurde völlig renoviert, und 1966 wurde ein modemes Schwesternwohnheim in unmittelbarer Nachbarschaft zum Krankenhaus seiner Bestirnmung übergeben. 1973 wurde das Neubeckumer Belegkrankenhaus anderen Pf1egezwecken zugeführt.

74. Über den Standort einer eigenen katholischen Kirche hatte man sich nur schwer einigen können, als die Notkirche, die 1885 in einem Anbau an die Gastwirtschaft Hüttemann an der Ennigerloher Straße erstellt worden war, nicht mehr ausreichte. Der Bischof von Münster entschied sich für einen von Johann Hüttemann angebotenen Bauplatz südlich der Ennigerloher Straße und beauftragte mit der Planung den Architekten Wilhelm Rincklake aus Münster, der einen turmlosen neugotischen Bau entwarf. Ein kleiner Glockenturm entstand westlich der Kirche im Jahre 1903. Die katholische Kirche wurde 1967 erweitert und modernisiert und erhielt dabei einen weithin sichtbaren Kirchturm. Das erste Pastorat wurde 1912 fertiggestellt.

75. Die bis zum Jahre 1975 selbständige Gemeinde Vellern gehört heute zur Stadt Beckum und hat als dessen dörflicher Ortsteil typisch ländlichen Charakter bewahren können. Es dominieren in diesem münsterländischen Dorf Fachwerkhäuser des 18. und 19. Jahrhunderts rund um einen sehr idyllischen Kirchplatz und der kleinen gotischen Kirche aus dem 14. Jahrhundert, die bis in die Neuzeit als zweischiffige Hallenkirche einen besonderen Typ mittelalterlicher Dorfkirchen darstellte. Die Kirche St.-Pankratius war, urkundlich bezeugt, eine Eigenkirche des Stiftes Freckenhorst. Sie wurde 1933 dreischiffig erweitert und erhielt eine Turmhaube. Dieses Bild zeigt die Kirche in Vellern vor der Erweiterung.

76. Aus der Zeit vor der Erweiterung der Kirche St.-Pankratius in Beckum-Vellern stammt dieses Foto, das die überladende Ausstattung der kleinen damals zweischiffigen Kirche nicht übersehen läßt. Attribute vieler Stile und Stilnehrungen ließen die einheitliche Wirkung der gotischen Pfeiler und Bögen untergehen. Nachdem die Kirche 1933 erweitert worden war, wurde der Innenraum nach dem Zweiten Weltkrieg zugunsten der wertvollen Teile der Einrichtung renoviert. Zu den sehenswerten Kostbarkeiten der Vellerner Kirche gehört ein romanischer Taufstein aus dem zweiten Viertel des 13. Jahrhunderts.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek