Bedburg in alten Ansichten Band 1

Bedburg in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Josef Gülpers und Viktor Steffens
Gemeente
:   Bedburg
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4946-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bedburg in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

7. Die Lehrer der Ritterakademie im ehemaligen Schloß der Salm-Reifferscheider um 1915. Die Schule wurde 1922 aufgelöst und das Gebäude an die Braunkohlenindustrie verkauft. Ab 1924 wurde das Gebäude nach einigen Prozessen mit dem Eigentümer als Schulgebäude für das Gymnasium weiterbenutzt.

8. Lehrer und Schüler der Ritterakademie um 1915. Bis 1851 besuchten sechzig adelige Zöglinge die Ritterakademie. Ab 1869 konnten auch bürgerliche Zöglinge aufgenommen werden.

9. Bliek vom Kirchturm St. Lambertus auf das ehemalige Anwesen Franken, heutiges Rathaus und Schloß Bedburg um 1935. Sehr gut ist der dreieckige Marktplatz in seinem Ansatz zu erkennen.

10. Alte ehemalige nach 1648 wiederaufgebaute Klosterkirche des 1284 gegründeten Konvents der Augustiner-Eremiten vor 1894. Die Gebäude rechts und links unmittelbar vor dem Eingang zum Gotteshaus sind mit hoher Wahrscheinlichkeit noch Teile des vorgenannten Klosters.

11. Der Neubau der Pfarrkirche St. Lambertus entstand sofort im Anschluß hinter der alten Klosterkirche. 1894 wurde die neue Kirche eingeweiht und das alte Kirchengebäude nach 1895 abgerissen.

12. Der Marktplatz in Bedburg um die Jahrhundertwende mit Bliek in die FriedrichWilhelm-Straße. Rechts der Treppenaufgang zum jetzigen Rathaus. Die Gebäude sind teilweise heute noch in ihrer alten Form erhalten.

13. Der dreieckige Marktplatz mit der neugotischen St.-Lambertus-Kirche - Erftdom genannt - um 1910.

· . (hft. me !lJla

14. Postkarte aus dem Jahre 1908. Das Rathausgebäude war damals noch im Besitz der jüdischen Familie Franken, die am Tag der Reichskristallnacht 1938 ins naheliegende Krankenhaus floh. Heute erinnert eine am Eingang des Rathauses angebrachte Tafel an die Judenverfolgung im Dritten Reich.

BEDBURO a, d. Erft. Krankenhans

15. Das St-Hubertus-Stitt, benannt nach seinem Stifter Hubert Hucklenbroich (1895), um 1910. Diese Einrichtung der katholischen Kirche hatte damals dreißig Betten. Im heutigen Krankenhaus an der gleichen Stelle stehen 161 Betten zur Verfügung.

Bedburg a. d. Erft. Friedrich Wilhelmstraße.

16. Friedrich-Wilhelm-Straße mit Bliek zum Marktplatz, um 1907. Links ehemaliges Hotel Schwinges, heute Altstadt-Stuben.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek