Berchtesgaden in alten Ansichten

Berchtesgaden in alten Ansichten

Auteur
:   Uwe Bremse
Gemeente
:   Berchtesgaden
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5982-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Berchtesgaden in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

von oer .J:ocksteinstra8e

9. Diese alte Ansicht von der Locksteinstraße, dem Paradestandort für Aufnahmen von Berchtesgaden, ist im Verlag von Josef Fendt des Ortes erschienen. Man blickt durch die Straße Normtal auf die St.-AndreasKirche, hinter der links vorn Turm die beiden Türme der Stiftskirche zu sehen sind. Weiter links überragt der Hochchor mit den mächtigen Strebepfeilern das Langschiff dieser Kirche. Während rechts der Hang des 687 m hohen Locksteins ansteigt und im Hintergrund der Watzmann zu sehen ist, erkennt man links das Tal der Berchtesgadener Ache. Das Haus im Vordergrund mit dem Turmerker ist die Villa Rössler, Links von der Villa sieht man viele Heustadeln, die auf eine ortsnahe Landwirtschaft hinweisen. Talwärts ist auch der Bauernhof zu sehen. Das helle Gebäude mit Schornstein am linken Bildrand ist die seit 1645 bestehende Hofbrauerei. Die Ansicht trägt ein handschriftliches Datum vorn 16.7.1920.

Wimbochtot

Hod'Ikottef'

-

10. Eine Übersicht von Berchtesgaden und Umgebung gibt diese Winterlandschaft wieder. Die Karte wurde am 11. Februar 1936 abgestempelt. Das Foto zeigt ein 'Berchresgaden-Panorama vom Lockstein', Die Kulisse bilden von links nach rechts die Gotzenalm, Funtentauern, Schönfeldspitze, Watzmann, Wimbachtal und Hochkalter. Von der Stiftskirche ist links unten noch ein Turm zu sehen. Daneben und davor stehen die Gebäude der Schloßanlage. Die weiße Fläche hinter dem Schloß ist der Kurgarten. Dahinter befindet sich der Alte Friedhofmit der Franziskanerkirche. Genau in der Bildmitte erkennt man den schlanken Turm der evangelischen Christuskirche.

11. Am 17. August 1926 wurde diese alte Ansicht von der Post abgestempelt und auf den Weg gebracht. Das Foto zeigt Berchtesgaden von einem höheren Standort (Aussicht Kalter Keller). Während im Vordergrund Wiesen und ein Bergbauernhof mit Wohnhaus und ein Stall- die Dächer sind mit Steinen beschwert - stehen, führt der Bliek über den Markt und das Hochland von Berchtesgaden mit den Hochgebirgsteilen der Alpen im Hintergrund. Sehr deutlich ist die helle Langseite der ehemaligen Residenz zu erkennen. Dahinter erhebt sich die Stiftskirche mit dem aufragenden Hochchor, der nur ein wenig von der Turmspitze der St.-AndreasKirche überragt wird.

12. Der Bliek über die Ache führt über die Hügel um Berchtesgaden zum Watzmann, der das Bild des Berchtesgadener Landes prägt, Durch seine Dominanz ist er auf vielen Bildern dieses naturnahen Landes abgebildet. Während die Häuser am linken Bildrand noch zum Markt Berchtesgaden gehören, steht das weiße stattliche Gebäude - Lustschloß Lustheim - in der südlich angrenzenden Nachbargemeinde Schönau am Königssee. Die Karte wurde am 20. Juli 1935 abgestempelt.

13. Diese alte Ansicht von Berchtesgaden ist eine Kunstpostkarte von Carl Schulzeck. Die Karte wurde in Verbindung von Tuek's Postkarten mit dem Verlag L. Vonderthann & Sohn, Königlich Bayerischer Hoflieferant in Berchtesgaden, herausgegeben. Der Poststempel ist vom 17. Februar 1911. Die Kunstpostkarte zeigt Berchtesgaden im Winter von der Locksteinstraße (rechts). 'Die Vorzüge des Winters sind unverkennbar und bieten nicht nur Genuß, sondern Erholung und neue Kraft', steht auf der Rückseite. Das Grundstück über dem Wort Berchtesgaden ist noch nicht bebaut worden. Die beiden Kirchen - Stifts- und Pfarrkirche - in der Bildmitte werden vorn Watzmann-Massiv überragt. Der spitze Turm hinter dem ersten Haus in der Bildmitte gehört zur Villa Rössler (heute Haus Burmester) in der N onntalstraße 14. Davor ist die Salzburger Straße zu sehen mit Hausnummer 2.

Bercktesgaden mit Watzmann und

14. 'Berchtesgaden rnit Watzmann und Schönfcldspitze zeigt diese alte Ansichtskarte. Der Wanderweg führt zur Locksteinstraße, die in der Straße Normtal durch die Häuserreihen ins Zentrum von Berchtesgaden führt. Gegenüber der vorigcri Aufnahme ist jetzt das Grundstück Salzburger Straße 4 vorn links mit einem Satteldachhaus bebaut worden. Auch die kleine evangelische Christuskirche im V.-Linde-Weg ist rechts von den Türmen der beiden großen Berchtesgadener Kirchen - Stiftskirche und St.-Andreas-Kirche - zu sehen.

15. Auch diese alte Ansicht zeigt einen Bliek aufBerchtesgaden im Winterkleid. In der dunklen Jahreszeit mit seinen dunklen und langen Schatten aufgrund des niedrigen Sonnenstandes hellt der weiße Schnee die Landschaft auf. Der Bliek führt von der steil ansteigenden Locksteinstraße in die Straße Nonntal. Links unterhalb des Geländes befindet sich die Salzburger Straße. Neben den Türrnen der Stifts- und der Pfarrkirche zeigen auch einzelne Häuser kleine Türmchen. die dem Ort etwas Verspieltes geben. Die Fahne rechts oberhalb des Fußgängers zeigt an, daß die Aufnahme zwischen 1933 und 1945 entstanden sein muß.

16. Im Verlag von Karl Errnisch in Berchtesgaden erschien diese Ansichtskarte, die die Dachlandschaft des Marktes zeigt. Unter dem Watzmann (2714 m) - 2713 m wird offiziell angegeben - sind neben den großen Häusern auch kleinere Häuser mit Satteldach zu erkennen. Der Bliek führt in der rechten Bildhälfte durch die Straße Nonntal zur evangelischen Christuskirche mit ihrcm sehr schlanken Turm. In der linken Bildhälfte weist ein Schild mit der Aufschrift 'Nonntal-Garage' auf diesen ehemaligen Betrieb hin. Überragt wird das Zentrum durch die eintürmige Barockkirche St. Andreas und die zweitürmige Stiftskirche, deren Langschiff nach links durch den Bau des gotischen Hochchores deutlich überragt wird.

17. Vor dem im Hintergrund hoch aufragenden Watzmann liegt der Markt Berchtesgaden wie auf einem flachen Talboden. Aus höheren Warte, vermutlich vom Lockstein, erkennt man vier Kirchtürme von drei Kirchen auf dieser Aufnahme. Von links nach rechts sind es die Franziskanerkirche, die Stiftskirche, die St.Andreas-Kirche und die Christuskirche. Rechts von der Christuskirche erkennt man unterhalb des obersten Hauses im Wald den Kalvarienberg, dessen Dach als helles Dreieck zu erkennen ist. An den Bergen im Hintergrund ist sehr deutlich die Waldgrenze zu sehen.

18. Diese am 31. Juli 1935 abgestempelte Ansichtskarte zeigt Berchtesgaden unter dem Massiv des Hochkalters. Neben den meist zweistöckigen Häusern sind die beiden großen Kirchen von Berchtesgaden abgebildet. Links erkennt man die zweitürmige Stiftskirche mit dem gewaltig aufragenden gotischen Hochchor, dessen aufragende Wände mit hohen Spitzbogenfenstern von Stützmauern stabilisiert werden. Rechts daneben steht die eintürmige Si-Andreas-Kirche. Wiederum rechts davon ist das Rathaus mit der zwiebelförmigen Turmspitze zu erkennen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek