Berliner Denkmäler in alten Ansichten

Berliner Denkmäler in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Gustav Sichelschmidt
Gemeente
:   Berlin
Provincie
:   Berlin
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1551-3
Pagina's
:   96
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Berliner Denkmäler in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

c" G z--71,

9fücA; ~

da/3 e s:

Z3ie-77t?77 gi6t ..

79. Das Nationaldenkmal zur Erinnerung an die Befreiungskriege errichtete Friedrich Schinkel in der Zeit von 1818 bis 1821 auf dem Kreuzberg, Das neunzehn Meter hohe Denkmal aus Gußeisen erhielt 1878 einen erhöhten Unterbau, ist aber sonst in seiner ursprünglichen Gestaltbis heute erhalten geblieben.

BERLIN

Be II e-11I ia n ce-Platz

80. Die Friedenssäule auf dem Belle-Alliance-Platz , dem heutigen Mehringplatz, besteht aus einer neunzehn Metern hohen Granitsäule, die mit einem korinthischenKapitäl gekrönt ist. Die Viktoria ist ein Werk von Christian Danie1 Rauch. Das 1843 enthüllte Denkmal hat den Zweiten Weltkrieg in einer völlig zerstörten Umgebung überstanden.

81. Benedikt Waldeck, Mitglied der preußischen Nationalversammlung und eingentlicher Schöpfer der Verfassung, wurde nach seinem Tode im Jahre 1870 von der Fortschrittspartei durch die Errichtung eines Denkmals geehrt. Da man offiziell dieses Denkmal als Herausforderung empfand, konnte es erst 1890 auf dem Friedhof an der Oranienstraße aufgestellt werden. Heute befindet es sich auf dem Neuen Hedwigsfriedhof in Reinickendorf.

82. In der Hasenheide, in der Friedrich Ludwig Jahn 1811 den ersten Turnplatz eröffnet hatte, errichteten Turn- und Sportverbände im Jahre 1872 ein Denkmal mit einem Standbild Jahns von Erdmann Encke. Der Unterbau besteht aus zahlreichen Findlingen, die von Turnvereinen aus aller Welt beigesteuert wurden.

83. Die Nachfahren der böhmischen Emigranten ließen dem Soldatenkönig Friedrich Wilhelm 1., der sie ins Land gerufen und ihnen Asyl gewährt hatte, im Jahre 1912 durch den Bildhauer Alfred Reichel in der böhmischen Kolonie in Neukölln ein würdiges Denkmal setzen.

BERLIN-SCHÖNEBERG. Hirsdibrunnen im Stedtoer«.

1190 B.

84. Der Hirschbrunnen mit der aus Kupfer getriebenen Figur eines Hirsches, des Wappentieres von Schöneberg, von August Gaul wurde auf einer hohen Muschelkalksäule im Park südwestlich des Rathauses, dem heutigen Rudolf-Wilde-Platz, errichtet.

85. In den Parkanlagen am Teltowkanal in Lichterfelde hat Peter Breuer im Jahre 1914 für den in Lichterfelde wohnhaft gewesenen Flugpionier Otto Lilienthai ein Denkmal geschaffen. Auf einem steilen Pyramidensockel erhebt sich eine Ikarusgestalt mit ausgebreiteten Flügeln, In den Sockel selbst ist ein Reliefbildnis Lilienthals eingelassen,

Gruss aus 5dJiIdhorn

86. Im Jahre 1845 ließ Friedrich Wilhelm IV. in Schildhorn, einer Halbinsel südlich der Heerstraße, eine Steinsäule mit Kreuz und Schild errichten. Hier soll der Sage nach der letzte Wendenfürst Jaczo mit seinem Pferd nach einer gegen Albrecht den Bären verlorenen Schlacht die Havel durchschwommen und sich nach seiner Rettung zum Christentum bekannt haben.

87. Auf dem siebenundsiebzig Metern hohen Karlsberg am Havelufer des Grunewalds wurde von 1897 bis 1898 nach Plänen von Franz Schwechten der Kaiser-Wilhelm-Turm, der heutige Grunewaldturm, erbaut, von dem aus man eine weite Aussicht über die Wälder und Seen dieses Gebietes hat. In der Halle des Turmes wurde 1902 eine Marmorstatue des Kaisers von Ludwig Manzel aufgestellt.

(!5ru~ nus $panbou.

Denkmal Joachim Ir.

88. Für den Kurfürsten Joachim Il., der sich mit seiner Familie in der Spandauer Nicolaikirche zum protestantischen Glauben bekannt haben soll, wurde am 1. November 1889 vor dieser Kirche ein von Erdmann Encke geschaffenes Denkmal enthüllt. Der Sockel zeigt Reliefs mit Themen aus der Reformationszeit.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek