Berliner Verkehr in alten Ansichten

Berliner Verkehr in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Gustav Sichelschmidt
Gemeente
:   Berlin
Provincie
:   Berlin
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2252-8
Pagina's
:   96
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Berliner Verkehr in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

'" '"

Berlin.

Hoehbahu Bahnbct Hullescues Thor.

;;;,

59. Wegen der geringen Straßenbreite am Halleschen Tor wurde der Bahnhof der Hochbahn so nahe an die Ufermauern des Landwehrkanals gelegt, daß er fast zu einem Drittel über diese hinausragte. Der Zugang zu den Bahnsteigen wurde mit zwei hohen Steinpylonen geschmückt.

Ber-in

Hochbabnstation Möckernbrücke

60. Der lange Viadukt der Hochbahn über die breiten Straßen der Berliner Innenstadt wurde damals als eine technische Großtat gewertet. Besondere Bewunderung fand bei Fachleuten und Laien die hoch in der Luft schwebende Station Möckernbrücke.

SERLIN. HOCHBAHN ÜBER DER ANHALTER BAHN.

61. An die Station Möckernbrücke schloß sich die hochaufragende Hochbahnbrücke an, die gleichzeitig den Landwehrkanal und die über diesen führende Brücke der Anhalter Bahn überquerte. Die neue Brücke wurde, wie auf dieser Abbildung zu erkennen ist, in der Höhe der Obergurte mit farbigen Emailplatten mit den Wappen der drei Städte, welche die Hochbahn berührte, geschmückt. An dieser Stelle erfolgte dann auch die Untertunnelung des Landwehrkanals durch die Nordsüdstrecke der S-Bahn.

BERLIX W.

Glei ·dreieck der Hochbahn.

62. Die Gleisanlagen der ehemaligen Hochbahnlinien Möckernbrücke-Leipziger Platz, Möckernbrücke-Bülowstraße und Bülowstraße-Leipziger Platz bildeten ein Dreieck, nach dem der im Jahre 1913 an dieser Stelle errichtete Bahnhof seinen Namen 'Gleisdreieck' erhielt.

63. Am 26. September 1908 erfolgte in der Nähe des Gleisdreiecks eine Hochbahnkatastrophe, als ein Zug nach Überfahren eines Haltesignals einem anderen in die Flanke gefahren war und ein Wagen in einen Hof stürzte. Das Unglück loekte damals viele Schaulustige an. Auch die Hersteller von Ansichtskarten schlugen aus diesem Ereignis weidlich Kapital und stellten davon ganze Serien ihrer Karten her.

Balmbof Bälowslrasse

Hcchbebn-Babnnot und Brückengang . l3ülowstrë15se. .

64. Der Hochbahnhof Bülowstraße wurde nach einem Entwurf von Bruno Möhring errichtet. Die Geländer des Hochbahnviadukts und der Rampe erhielten an dieser Stelle eine besonders künstlerische Ausgestaltung im Jugendstil. Auch die Hochbahnbrücke erregte wegen ihrer schräg stehenden Eisenpfeiler einiges Aufsehen.

..

[>::~chja!Jrl der Hochbahn. durdt das Halls B/Ï/o,," trasse 79

65. Eine ganz besondere Attraktion, welche die neue Hochbahn zu bieten hatte, stellte die Durchfahrt durch ein Wohnhaus in der Bülowstraße dar. Aus diesem Haus war nur so viel herausgebrochen worden, wie zum Durchfahren unbedingt notwendig war.

BERLI:'1

Hochbahnho! X o.lendorfplatz

66. Hinter dem großzügig ausgestalteten Bahnhof Nollendorfplatz befindet sich die Rampe der von hier aus als Untergrundbahn weitergeführten Hochbahn. Von diesem Bahnhof aus zweigte seit dem 1. Dezember 1910 die drei Kilometer lange U-Bahnstrecke zum heutigen Innsbrucker Platz ab.

67. Der ursprüngliche U-Bahnhof Wittenbergplatz wurde als Durchgangsbahnhof zwischen Nollendorfplatz und dem U-Bahnhof Zoologischer Garten an einer noch relativ unbelebten Stelle von Berlin ohne besonderen Aufwand errichtet.

68. Bei Errichtung der beiden neuen U-Bahnlinien nach Uhlandstraße und Dahlem (Thielplatz) reichte der alte Bahnhof am Wittenbergplatz für die erhöhten Anforderungen nicht rnehr aus. Da die beiden neuen Strecken von hier ihren Ausgang nahmen, konnte man fünf Gleise nebeneinander anbringen. Der Architekt Alfred Grenander baute von 1910 bis 1913 das neue Bahnhofsgebäude auf einer Mittelinsel des Platzes in neoklassizistischen Formen. Wegen seiner Übersichtlichkeit wirkte dieser Bahnhof modellbildend.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek