Beutelsbach im Remstal in alten Ansichten Band 2

Beutelsbach im Remstal in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   H. Plessing
Gemeente
:   Beutelsbach im Remstal
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-0185-1
Pagina's
:   88
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Beutelsbach im Remstal in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

19. Lange Jahre war das Beutelsbacher 'Postamt' als Agentur in einem Privathaus untergebracht, zuletzt im Haus Keefer in der Poststraße. Unser Bild zeigt den Postagenten August Keefer mit Frau vor der Staffel zum Dienstraum.

20. Dieses Bild zeigt die Küferei Thudium in der Buhlstraße. Die Werkstatt befand sich irn Erdgeschoß, die Wohnung darüber. In der guten Jahreszeit konnte viel im Freien gearbeitet werden, wo auch das Holz lagerte. Nach dem Abbruch des Gebäudes entstand hier der Neubau der Beutelsbacher Bank mit dem Lebensmittelgeschäft Reichert,

21. An der Ecke MarktstraßejBuhlstraße stand einst dieses schmucke Fachwerkhaus. Es mußte mit drei weiteren Gebäuden dem Neubau der Beutelsbacher Bank weichen.

22. Besonders interessante Fachwerkhäuser stehen an der Schönbühlstraße. Dieses charakteristische Weingärtnerhaus konnte restauriert und bis heute erhalten werden.

23. Die alte Stiftsscheuer mit dem darunter befindlichen großen gewölben Keller war bis vor vierzig Jahren noch um einiges länger als heute. Der vordere Teil wurde zur Verbreiterung der Straße abgebrochen und der Giebel neu aufgeführt. Heute befindet sich in diesem Gebäude das Jugendhaus.

24. Bevor das Ortsgebiet kanalisiert wurde, mußte das Abwasser im Straßenkandel abgeleitet werden. Bei Frostwetter ergaben sich dicke Eisschichten, die in mühevoller Arbeit aufgehackt und abgefahren werden mußten. Dieses Bild entstand vor der Bäckerei Borst, rechts Eugen Borst.

25. Als Ersatz für die in den Kriegsjahren eingeschmolzenen Kirchenglocken konnte einige Jahre nach Kriegsende eine neue Kirchenglocke beschafft werden. Sie wurde mit Pferdegespann von der Glockengießerei Kurz in Stuttgart hertransportiert und in der Gemeinde feierlich eingeholt. Unser Bild aus dem Jahre 1921 zeigt neben dem festlich geschmückten Gleekenwagen Pfarrer Gräter und Schultheiß Hayer mit Frau.

26. Die neue Glocke wird unter großer Anteilnahme der Bevölkerung auf den Kirchturm gehievt.

27. In früheren Jahren hat der Schweizerbach das Ortsbild weit mehr geprägt, als man sich das heute vorstellen kann. Der Bach durchfloß das Ortsgebiet auf seine gesamte Länge und war von Scharen von Enten und Gänsen bevölkert. Unser Bild zeigt dieses Dorfidyll entlang der Ulrichstraße in ansprechender Weise.

28. Stellenweise waren die Bachufer mit Obstbäumen, meist Birnen, bepflanzt, wie hier bei der früheren Ochsenbrücke. Im Frühjahr bei der Baumblüte ein freundlicher Anblick, im Sommer ein angenehmer Schatten, im Herbst eine gute Ernte, so brachten die Bäume einen mehrfachen Nutzen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek