Bevern damals und heute

Bevern damals und heute

Auteur
:   Friedrich Dörnemann
Gemeente
:   Bevern
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5973-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bevern damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

6. Nach der Chronik von Otto Uhden 'Flecken und Schloß Bevem' wurde im Jahre 1789 mit dem Bau einer neuen Schule begonnen, dem heutigen St.-Johannis-Haus an der Holzmindener Straße neben der Kirche. Als auch dieses Schulhaus wegen der steigenden Kinderzahl nicht mehr ausreichte, kaufte der Flecken im Frühjahr 1832 das Wohnhaus ass 10 von dem Großköter Lott für 2 580 Taler. Aber auch das war eine Notlösung, so daß zeitweise die Knaben noch in der alten Schule bleiben mußten und die Mädchen in der oberen Schule allein unterrichtet wurden. Dennoch wurde hier bis 1871 unterrichtet, bevor das Gebäude Holzmindener Straße 1 b (jetzt Schlecker) als Schulneubau errichtet wurde. Als Eigentümer sind bekannt: Paulmann, Wiltram, Lott, Flecken Bevern, Willi Geese und jetzt Günter Aleseh.

7. Breslauer Straße 27. Das Wohnhaus mit Stallungen und Scheune wurde im Jahre 1813 von dem Zimmermann und Landwirt Heinrich Beier erbaut. Weitere Eigentümer waren Multhoff, Kar! Deppe, Kar! Blume, Karl-Heinz Blume, und jetzt Ingrid Specht.

8. Forster Straße 2. Das Wohnhaus mit Stallungen wurde im Jahre 1616 erbaut; die Eigentümer waren Vollmeier Deppe, in zwei Generationen Heinrich Schünemann. Letzterer verunglückte in der Lehmkuhle oberhalb der jetzigen Angermühle. Danach ging das Eigentum auf Auguste Schünemann, Joharme Püttcher (jetzt Lobach) und Johanna Möhlmann über. Heutiger Eigentümer ist Architekt Friedemann Pieper aus der Münchhausenstraße in Bevern. Die Scheunen an der rechten Hausseite wurden später erbaut; sie fielen in den siebziger Jahren dem Ausbau des Kreuzungsbereichs B 64 Forster Straße zum Opfer. Die dahinter liegenden Stallungen wurden erhalten und beherbergen heute die Blumendiele Reinecke und die Massagepraxis Gomm. Die zum Hause gehörenden Ländereien gingen auf den Landwirt Heinrich Püttcher jun. in Lobach über, der sie auch noch bewirtschaftet.

9. Forster Straße 7. Eigentümer waren: Oppermann, Meyer, Friedrich Meyer, Gustav Meyer und Friedrich Meyer. Zu dem Betrieb gehörten eine Landwirtschaft und ein KoJonialwarengeschäft. Inzwischen sind die Ländereien überwiegend verpachtet und das Gebäude wurde an Michael Pawlitzki in Bevern verkauft.

10. Breslauer Straße 2. Eigentümer waren: Meyer, Jäger, Meyer, und in jeweils zwei Generationen Friedrich Schutte und Otto Schütte. Der heutige Eigentümer Otto Schütte betreibt noch die Bäckerci, die inzwischen in der vierten Generation im Eigentum der Familie ist.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek