Blankenese in alten Ansichten Band 1

Blankenese in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Fritz Lachmund
Gemeente
:   Blankenese
Provincie
:   Hamburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3005-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Blankenese in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Diese Partie des Strandweges, unweit der Straße 'Philippsstrom', ist im Volksmund bekannt unter der Bezeichnung 'Knüll', eine Ausbuchtung der Straße, die in dieser Form vor nahezu 80 Jahren erfolgte. Im Hintergrund ist noch die Hauptlandungsbrücke zu erkennen. Zudem haben wir es noch mit einer klassischen Form von Fotomontage zu tun, sind doch die Personen, die willkürlich hineingesetzt wurden, alle aus unterschiedlichen Perspektiven gesehen, was dem Betrachter ein leichtes Schmunzeln entlockt.

ßlan~enese

, rand

70. Gewissermaßen zur Erhärtung des Standortes ist im Vordergrund ein Nachen festgezurrt, auf dessen Spiegel sich das Wort 'Blankenese' findet. Im Hintergrund der Gesamtansicht ein wiederum anderes Stück des Strandweges, zwischen Strandtreppe und Bröersweg, das gegen 1908 fotografiert wurde.

Blick von

71. Ende der neunziger Jahre kam im Verlag Glückstadt & Münden die hier vorliegende Kartenansicht heraus, die vom Bull'n aus einen Teil des alten Landungssteges erkennen läßt, der in gerader Fortsetzung zum Fährhaus von Sagebiel führt. Links und rechts Häuser des Strandwegs, die zum größten Teil noch heute stehen. Im Hintergrund das efeubewachsene alte Zollhaus, das spätere Café Ostermann.

v

/

Gruß aus ß anxer-ese

72. Quer durch die Bildmitte verläuft hochbeinig der ehemalige Steg der zum 'Bull'n' führt, wie die Hauptlandungsbrücke seit langem genannt wird. Ganz rechts die kleine gemütliche Bull'n-Wirtschaft, dessen damaliger Wirt, Wilken Bohn, mit einem Fernrohr in den Händen für den Fotografen posiert. Neben ihm der betagte Kapitän Johann Kölln. Eine Aufnahme vom Ende der neunziger Jahre.

73. Vor knapp 60 Jahren bekam Blankenese eine neue Hauptlandungsbrücke, die wir in der linken Bildhälfte teilweise erkennen können. Das Bild, das um 1925 die Runde machte, läßt im Hintergrund noch den alten Raddampfer 'Stade' erkennen, der in jenen Jahren noch regelmäßig Blankenese anlief.

74. Hübsch eingefaßt durch einen imitierten Bilderrahmen breitet sich vor unseren Augen das bekannte Panorama aus. Wie auf den meisten Ansichten jener Jahre ist auch hier der Süllberg beherrschender Fixpunkt. Im Vordergrund ein Paar sich lässig räkelnder Touristen. Die Aufnahme entstand einige Jahre vor dem Ersten Weltkrieg.

Gruss eus Btenkenese. Blick auf den Süllberg.

75. Vom Bismarckstein, einer teilweise wildromantischen Anlage voller Naturschönheiten, die in 87 Meter Höhe herrliche Ausblicke auf die Umgebung erlaubt, wurde die hier vorliegende Aufnahme gemacht, die im Hintergrund den Süllberg mit dem großen Rohr'schen Restaurant ins Blickfeld rückt. Noch zu Lebzeiten Bismarcks, 1890, kam der Berg zu seinem Namen. Etwa 18 Jahre danach wurde diese Gruppenaufnahme gemacht.

76. Noch einmal schweift der Bliek von der Höhe des Süllbergs über den mächtigen Elbstrom und das verschachtelte Treppenstädtchen Blankenese. Ganz rechts im Bild die alte Landungsbrücke, der Bull'n. Dahinter nicht etwa eine zweite, sondern die schon früher erwähnte große Elbbadeanstalt. Verlängert man von hier aus die Linie nach links, so haben wir die Baulichkeiten des Sagebiel'schen Fährhauses mit dem großen Garten vor uns, und ganz links kommt noch das Kröger'sche Hotel an der Hauptstraße ins Bild. Eine Panorama-Ansicht von 1890 die, gestern wie heute, einen Aufstieg zum Süllberggipfel lohnt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek