Bockenem in alten Ansichten Band 2

Bockenem in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Manfred Klaube
Gemeente
:   Bockenem
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5429-1
Pagina's
:   88
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bockenem in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

20. Der Schützenverein zu Bockenem von 1871 e.V. wurde nach dem für Deutschland siegreich verlaufenden Frankreichfeldzug gegründet. Das Schützenwesen der Stadt ist allerdings wesentlich älter, doch gibt es darüber keinerlei Unterlagen, weil diese zusammen rnit dem Stadrarehiv beim sogenannten Großen Brand 1847 vernichtet wurden. Zwischen 1853 und 1906 ist die 'Jägergesellschaft des Freischießens der Stadt Bockenern' üherliefert. die alljährlich unter dem Protektorat der Stadt einen Schießwettbewerb ausrichtete. Die Fotoaufnahme aus dem Jahre 1901 zeigt den Umzug beirn Freischießen, und zwar auf der Höhe des BönnierThores. (Museum Bockenem. )

21. Nach der Revolution des Jahres 1848 entstanden in Deutschland neben den Turn- auch sehr viele Gesangvereine. Zu ihnen zählte in Bockenem die Liedertafel des Jahres 1854, die sich zu ihrem 50. Geburtstag in dieser Weise stellte. (Museum Bockenem. )

22. Als ältester Geselligkeitsklub Bockenems entstand am 18. September 1911 der 'Pfeifenclub Simplex'. Pfeife rauchen, Doppelkopf spielcn, knobeln und sich über Neuigkeiten austauschen - das war der Sinn dieser 'Akademikert-Runde. die sich regelmäßig im Gasthaus Kniep traf. Die durch ihren markanten Trinkspruch 'Hei kümmt, hei kümmt, ob hei woll einen nümmt - pritsche , pratsche, pritsche , der Herzog von Campritsche. Prest' bekannte Vereinigung kommt auch in der Gegenwart im Jahre 1992 noch einmal in der Woche im gleichen Lokal zusammen. (Museum Bockenem.)

23. Irn damaligen Hotel Niedermeyer im Jahre 1910 fotografiert zeigen sich diese 26 Damen des sogenannten Bienenkorbes, eine regelmäßige Zusammenkunft Bockenemer Frauen, um zu handarbeiten und zu basteln. Spater in den dreißiger Jahren traf man sich unter der Leitung der Frau des Superintendenten van Nees im Stadtpark Linne. (Museum Boekenem. )

24. Zwecks Verbesserung der Ausbildung in der Landwirtschaft richtete man nach dern Ersten Weltkrieg in der winterlichen Jahreszeit in Boekertem eine 'Landwirtschaftliche Winterschule' ein. Die Aufnahme stammt aus der Zeit um 1921. (Museum Bockcnern, )

25. Im Jahre 1914 fand bei einem Feuerwehrfest dieser Urnzug über den Buchholzmarkt statt. Irn Eckgebäude Markt/ Kurze Burgstraße befand sich das Geschäft des MaterialwarenhändJers Haars, Rechts davon im Anschnitr steht die katholische Sr-Ctemens-Kirche. (Museum Bockenem. )

26. 'Bei Lüders in der Ecke brenrit es,' Diese Feuerwehrübung führte man im Jahre 1910 auf dem Marktplatz vor dem Anwesen Bax durch. Im Vordergrund ist der vorrnalige Brunnen auf dem 'Pferdemarkt' zu erkennen. Bei der Marktrenovierung der Jahre 1979/1980 wurde auch er wieder frcigelcgt. (Museum Bockcnern.)

27. Bockenemer Kinder im Jahre 1928 auf dem Anwesen der früheren Drogerie Beuermann (Buchholzmarkt); hier auf dem Hinterhof. Hintere Reihe, von links: Ursula Schulz, Sophie Löhmann, Gerda Beuermann, Marli Grussendorf und Hildburg Sperling. Mitte: Hanne Peters, Meta Koch, Ursel Grote, Lisa Beuermann und Irmgard Angerstein, Vorn: Rolf Thiele und Fritz Beuermann. (Hans Allers. Bockenem.)

Bau der Et s enbah n tr-eek Bockcnem - Königsdahlum um 1883

28. Nach einer längeren Phase der Planung und der Vorbereitung konnte am 27. Mai des Jahres 1887 auf 'preußischern Gebiet' der Eisenbahnbetrieb zwischen Derneburg und Bockenem aufgenommen werden. Der Abschnitt Bockenern-Groß Rhüden eröffnete am 1. Oktober 1887 und der anschließende bis Seesen arn 1. Mai 1889. Das um 1885 aufgenommene Bild Iäßt im Mittelteil im Verlauf der Masch die damals noch nicht fertiggestellte Trasse erkennen. Der Fotograf stand im Bereich der Hachumer Straße oberhalb der Biegung der Straße zwischen Bockenem und Königsdahlum (Museum Bockenem.) Weiterführende Literatur zum Bau dieser Eisenbahn bei Klaube, Manfred: Der Anschluß der Stadt Bockenem an das Eisenbahnnetz; in Alt-Hildesheim, Bd. 53; 1982; S. 45-52.

ßockenem - Hm Bchohc!

29. Der für die damalige Zeit gut ausgebaute Bahnhof Bockenem - hier ein Bild etwa aus dem Jahre 1900 - war von Anfang an nicht entsprechend ausgelastet. Das galt sowohl betreffs des Personen- als auch des Frachtverkehrs. Klagen darüber wurden bereits acht Jahre nach Inbetriebnahme der Strecke irn Jahre 1895 geäußert. (Museum Bockenem. )

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek