Borna in alten Ansichten Band 2

Borna in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Christine und Harry Czaja
Gemeente
:   Borna
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5657-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Borna in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Dieses Haus wurde Anfang der zwanziger Jahre in der Reitzenhainer Straße 33 (vormals Altstadt 107) erbaut. Im unteren Teil war der Materialwarenladen von Oskar Seifert untergebracht, der vorher jahrelang von Selma Seifert, geborene Werrmann, geleitet wurde. Der Laden war zu klein geworden für die gewachsenen Ansprüche der Altstädter Bauern und der aus Richtung Leipzig oder Chemnitz kommenden Reisenden. Auf den Grundmauern einer alten Scheune entstand dieser zweckmäßige Bau mit Geschäft und Wohnungen in der sogenannten 'Kurve' in der heutigen Leipziger Straße.

70. Das sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Altstadt Borna. Am 19. Mai 1906 versammelten sie sich durch den Aufruf des Ortsknöppels 'behufs Gründung einer freiwilligen Feuerwehr'. Aus dem Gründungsprotokoll sind die Unterschriften von 32 Altstädter Bürgern zu entnehmen. Hauptmann war damals Friedrich Müller und Stellvertreter Ernst Pahlig. Als Zugführer wurde der Zimmerman Emil Saupe gewählt. Rottenführer waren Paul Breiting, Paul Wittig und Richard Kühn. 'Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr' - in diesem Sinne wirkte die auf dem Bild zu sehende Mannschaft, welche vor dem Gerätehaus in der Altstadt Aufstellung genommen hatte. Das Häuschen wurde erst vor wenigen Jahren abgerissen.

71. Das ist die Hauptstraße in der Altstadt Borna im Winterkleid. Wir blieken in Richtung Grenzstraße. Im Vordergrund rechts befindet sich das Grundstück des Feldgärtners Gustav Robert Petzold, dahinter das Häuschen des Hutmachergesellen Kar! Kohlwagen. Der Birnbaum vor dem darauffolgenden Grundstück des Zimmermannes Robert Schellenberger existiert nicht mehr. Links im Bild sehen wir ein Haus mit Krüppelwalmdach. Es gehört seit Generationen Familie Becker. Dahinter, leicht verdeckt, ist das Haus von Friedrich Claus zu erkennen. Es ist heute im Besitz der Familie Schneider. Das Grundstück danach gehörte Ernst Pahlig und wird heute von der Familie Werner Kirmse bewohnt. (Foto Funcke, Borna.)

72. Diese Fotografie wurde in der Mitte der dreißiger Jahre im Atelier des Bornaer Fotografen Volpert aufgenommen. Die junge DoraJohanna Naß, geborene Taubert, zeigt sich hier im goldbraunen, mit Brokat besetzten Kleid im Stil der damaligen Mode. So ging es zum Tanz in den Altstädter Gasthof anläßlich der jährlich stattfindenden Kirmes. Die Großeltern Emma und Herbert Taubert sorgten sich in liebevoller Weise um ihre Enkeltochter, die schon früh zur Waise wurde. Dora Naß ist Generationen von Bornaer Schülern als langjährige Horterzieherin an der Pestalozzischule bis heute bekannt geblieben.

73. Auf dem Foto sehen wir das Haus des Gemeindeältesten der Altstadt Borna, Ernst Pahlig, in der Hauptstraße 4. Vor dem schlichten Fachwerk auf Bruchsteinsockel erkennen wir die 'Plumpe' (Pumpe), deren Holzgehäuse eine schöne Haube zierte. Der Auslauf führte auf eine runde, geteilte Sandsteinplatte, die den Brunnen abdeckte. Diese Art der Wasserversorgung war in vielen Gehöften der Altstadt üblich. Hier sehen wir Kurt Pahlig mit seinem Rappen. Leider wurde das Fachwerk in späteren Jahren überputzt, so daß die Fassade auf diesen Schmuck heute verzichten muß. (Foto Funcke, Borna.)

74. Auf dem Foto sehen wir, wie schwer die Arbeit der Feldgärtner beim Anbau und bei der Ernte der Zwiebeln war. Mit den Händen und in ständig gebeugter Haltung ging es über die weiten Felder. Bei der Ernte wurden die 'Zwibbeln' in kleinen Bündeln in Reihen auf den Acker gelegt. Hier sehen wir die Altstädter Kurt, Liska und Ernst Pahlig. Zum Schutz gegen die Sonne trugen die Frauen weiße Kopftücher und die Männer meistens Kutscher- oder alte Reitmützen. Die Bornsehen Zwiebeln zeichneten sich besonders durch lange Lagerfähigkeit und ihren vorzüglichen Geschmack aus.

75. Das Bild zeigt Altstädter Bauern beim 'Zwiebelschneiden' . Nach dem Einfahren wurden die Zwiebeln auf dem Oberboden vorgetrocknet. Danach wurde das 'Kraitsch' (Kraut) entfernt. Wir sehen von links nach rechts Paul Matzke; Lena Patzold, Charlotte Petzold (im Zwiebelkorb ) und Alma Petzold. Die Zwiebeln wurden zum großen Teil an Händler weitergegeben oder an Markttagen selbst zum Verkauf angeboten. (Foto-Denzler, Borna.)

76. Auf der Fotografie, die zu Beginn der zwanziger Jahre entstand, sehen wir den Vorstand des Gesangsvereins Altstadt-Borna, von links nach rechts: Richard Wiedemann, Richard Petzold, ? Großner, Otto Schulze und Robert Petzold. Stolz zeigen sich die Sänger mit ihrer Vereinsfahne und den Schärpen. Diejenigen bekamen an ihre Taschenuhr einen sogenannten 'Bierzipfel', welche keine einzige Singestunde versäumten.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek