Bredstedt damals und heute

Bredstedt damals und heute

Auteur
:   Helmut Hansen
Gemeente
:   Bredstedt
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6134-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bredstedt damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

11 Die im Rahmen der Städtebauförderung betriebene Altstadtsanierung scheint beim Vergleich der beiden Bilder gelungen zu sein. Es wurden wieder Bäume gepflanzt und vor vielen Häusern Rosenstöcke gesetzt. Die Norderstraße ist heute überwiegend Wohnstraße. Kleine Läden und Handwerksbetriebe, die in früherenjahren zahlreich vorhanden waren, konnten dem Druck der größeren Geschäfte in der Innenstadt nicht mehr standhalten und existieren heute nicht mehr. Andere wurden aufgegeben, weil der Nachfolger fehlte.

12 Nur wenige Städte haben in unmittelbarer Nähe des Zentrums eine Wasserfläche aufzuweisen wie Bredstedt mit seinem Mühlenteich. Rechts im Hintergrund ist der Mühlendamm erkennbar, durch den das Wasser des vom Stollberg kommenden Baches schon in sehr früher Zeit aufgestaut wurde. Am Auslauf des Teiches wurde auch schon sehr früh eine Wassermühle betrieben.

Die im Hintergrund links stehenden beiden Häuser sind imApril1945 durcheinen Luftangriff zerstört worden. Dabei fanden mehrere Menschen den Tod.

Die Häuser wurden an alter Stelle wieder aufgebaut.

- '""

1 3 Die Bilder zeigen den Mühlendamm und einen Bliek über den Mühlenteich in Richtung Norden. Im Vordergrund des älteren Fotos befindet sich in der Mitte eine Vorrichtung, mit der der Wassermüller den Wasserdurchlauf und den Wasserstand des Teiches regulieren mußte. Der Auslaufkanal und der Einlaß zu diesem wurden in den letzten jahren vollkommen neu gestaltet. Das neue 'Sperrwerk' reguliert durch eine halbrunde Mauer, die

um einiges tiefer liegt als das Straßenniveau, selbsttätig den Höchstwasserstand. Im Rahmen der Altstadtsanierung wurde die Ausdehnung des Mühlenteiches, und damit die Aufnahmekapazitär, in Rich-

tung Osten durch die Ausbaggerung einer Koppel um etwa ein Drittel vergrößert.

14 'Dat süht sa ut, as wenn de Fm mit de Ammers vun de Tut kummt,' mag sich mancher Bredstedter beim Betrachten dieses Bildes denken. Die "Iute' war eine Quelle unterhalb des Mühlendammes, dort, wo sich heute der schön angelegte Garten von Bruno ]ochimsen befindet. Das Wasser derTute soll weich und von guterTrinkqualität gewesen sein. Es muß jedoch bezweifeit werden, daß das Wasser nach heutigen Maßstäben einer bakteriologischen Untersuchung standhalten könnte.

Der Bachlaufhat heute zwischen der Brücke an der Schulstraße und der Hohlen Gasse eine andere Führung bekommen. Er ist neben dem

Schusterhaus freigelegt worden und fließt nicht mehr unter dem Haus hindurch.

15 Die Wassermühle am Mühlenteich war die älteste Mühle im Ort und wurde lange Zeit als fiskalische Mühle betrieben. Sie war die einzige Wassermühle im Bereich des Amtes Bredstedt und hatte den Vorteil, aber auch die Pflicht, als 'Nothmühle' , auch das Korn der anderen Windmühlen mahlen zu können, wenn anhaltende Windstille herrschte.

Das jetzige Mühlenhaus wurde 1892 von Müllermeister ]ochimsen neu errichtet. An dem Gebäude befand sich ein verdecktes Wasserrad, das als Antrieb für das eigentliche Mahlwerk diente. Die heute dort befindlichen kleinen Tei-

che erinnern mit ihren plätschernden Wasserfàllen an die ehemalige Wassermühle.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek