Bredstedt damals und heute

Bredstedt damals und heute

Auteur
:   Helmut Hansen
Gemeente
:   Bredstedt
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6134-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bredstedt damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

16 Wenn man vor mehr als vierzig Iahren aus einem der Fenster des Rathauses in Richtung Norden blickte, sah man noch den 30 Meter hohen Schornstein des E-Werks und das ehemalige Stadthaus an der Ecke Markt/Herrmannstraße. In Richtung Nordwesten ist auf der anderen Seite des Mühlenteichs außer dem Ziegelhof noch keine Bebauung zu erkennen. Die am linken Bildrand sichtbare 'Priesenhalle' dürfte eine der ältesten noch in Betrieb befindlichen Gaststätten im Stadtgebiet sein, die zudem noch den ursprünglichen Namen führt. Das Haus rechts auf dem älteren Foto war jahrelang Sitz derVerwaltung der Gemeinde Reußenköge.

1 7 Daß es sich dem alten Bild um die Herrmannstraße handelt, läßt sich nur an den hohen Bäumen des Parks am Mûhlenteich erkennen. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war die Westseite der Straße noch unbebaut. Vor hundert [ahren waren, vom Markt aus gesehen, das E-Werk auf der einen Seite und der Clementstift auf der anderen die letzten Häuser. In aufgelockerter Banweise wurde dann zuerst die Ostseite bebaut. Das letzte große Bauvorhaben in der Herrmannstraße ist das Wohnheim für Schwerstbehinderte, das auf dem Nordfrieslandplatz, der als Mehrzweckplatz erst seit 1968 bestand, errichtet wurde.

18 Im Iahre 1930 wurde im städtischen Gehölz an der Dörpumer Chaussee an einer idyllischen Stelle durch den Bredstedter Verschönerungsverein die Badeanstalt 'Quickerdamm' eingerichtet. Bis weit nach dem Krieg war diese ein gern besuchter Ort. Obwohl mit erheblichen Kosten eine Filteranlage zur Verbesserung der Wasserqualität installiert wurde, verkam die Badeaustalt mit der Zeit.

1971 ließ die Stadt in der Süderstraße ein beheiztes Freibad erbauen. Vor allem bauliche Mängel an diesem Bad waren Anlaß für die Stadt, das Schwimmbecken durch einen Neubau zu ersetzen. Das neue Schwimmbad wurde 1994 als zeitgemäßes tem-

periertes Erlebnisbad mit Riesenrutsche, Sprungturm, Wildwasserbahn und Wasserpilz eingeweiht.

19 Seit 1462 besaß Bredstedt eine vom Breklumer Pastor betreute Kapelle. Sie wurde 1 5 1 1 erweitert und um 1535 eine eigenständige Kirche. Die St.-Nikolai-Kirche ist ein spätgotischer Zie gelund Feldsteinbau. Die hohe Kirchenmauer, die auf dem Foto von 1930 erkermbar ist und den alten Friedhof bis in die Nachkriegszeit hinein umgab, ist erneuert worden. In der Kirchenmauer, die heute niedriger ist, sind noch Initialen, Hausmarken und [ahreszahlen zu sehen. Auf dem Kirchhof wurden von 1462 bis 1870 die Toten bestattet, insgesamt beinahe

20 000.

Der Kirchhof wurde früher van einer lindenallee umge-

ben, die größtenteils noch erhalten ist. Der gemauerte Torbogen (Stegel) steht seit 1729 am Eingang des Kirchhofes.

20 Der älteste Name der Osterstraße war '[ûdebeck', so genannt, weil ein Bach gleichen Namens dort entlang floß. Der Bachlauf soll später umgelegt worden sein. Vermutlich mit der weiteren Besiedlung wurde die Straße 'Osterende' genannt. Nach der Stadtwerdung Bredstedts erhielt die Straße ihren heutigen Namen.

Wegen der Vtelfalt an Handwerksbetrieben und Fachgeschäften konnte und kann die Osterstraße als Hauptgeschäftsstraße der Stadt bezeichnet werden.

Schon 1910, als die erste Aufnahme entstand. stellte sich die Straße mit einer großzügig bemessenen Breite dar. Die Verbreiterung der Fahr-

bahn und die Verleglmg der Gehwege bis an die Häuserzeilen erfolgten in den Iahren 1964/65.

Bnllstedt (HolStiliil

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek