Büren damals und heute

Büren damals und heute

Auteur
:   Aloys Wüller-Cubick
Gemeente
:   Büren
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4959-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Büren damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Um das Gebäude für einen modernen Bankbetrieb geeignet zu machen, war ein umfassender Umbau erforderlich. Nach Einbau aller modernen Einrichtungen und Geräten ist der Bankbetrieb heute allen Anforderungen gewachsen.

20. Neben dem Kaufhaus Brand stand an der Königstraße der Bauernhof der Familie von Hanxleben, auf dem zuletzt nur noch Bruder und Schwester lebten. Auf dem Bild sieht man die alte Dame, die in der Türöffnung steht.

21. An der Stelle des Hofes Hanxleben steht heute das Haus des Zahnarztes Ilemann. Neben den Praxisräumen und einer Wohnung ist noch ein Ladenlokal vorhanden, das lange Zeit die Zeitung 'Westf, Volksblatt' innehatte.

22. Schützenfest 1924. Vom Haus des damaligen Schützenoberst Waldemar Boedts soll gerade die Fahne abgeholt werden. Das Haus an der Ecke Markt-Königstraße behinderte den stark anschwellenden Verkehr sehr. Deshalb wurde es abgebrochen.

23. So sieht es heute aus. Man kann auf den Kirchplatz sehen, wo auch der Kump mit der Säule hingestellt worden ist, als er vom Markt wegen dem Bau der Tiefgarage entfernt werden mußte. Das Haus Boedts hat einen großen Vorbau erhalten.

24. Die Kirche St. Nikolaus mit dem machtigen Turm ist etwa 700 Jahre alt. Sie wurde von den Edelherren Berthold und Detmar von Büren errichtet. Urkundlich wird das Gotteshaus als Stadt- und Marktkirche bereits 1220 erwähnt.

25. Mancherlei Schäden durch Sturm und Brand haben Kirche und Turm im Laufe der Zeit erlitten. Von der Bornstraße aus sieht man den mächtigen Turm besonders gut. Er wurde 1682 nach einem großen Brand in dieser Form wieder aufgebaut. Die Jahreszahl ist am Turm erkennbar.

26. Diese drei Häuser bildeten die Ostseite des Marktplatzes. Links ist das Haus Köster zu sehen. Der frühere Bauernhof wurde gewerblich genutzt. Das große Haus in der Mitte gehörte dem Tischler Michels. Rechts war das Haus des Herrn Helle, der den Spitznamen 'Krambambuli' hatte. Man schrieb das Jahr 1929.

27. Vieles ist inzwischen anders geworden. Das Haus Käster ist ein moderner Laden geworden. Das Haus Miehels geht als solides Unternehmen weiter. Das Haus Helle mußte einem Neubau weichen. Es entstand hier das moderne Schuhgeschäft Spenner.

28. Vom Markt nach Süden verläuft die Nikolausstraße. An der Ecke zur Mittelstraße stand dieses Bauernhaus, das zu einem Zweifamilienhaus umgebaut war, in welchem die Familien Kothe und König wohnten. Da die Raumverhältnisse schließlich nicht mehr befriedigten, kam es zum Abbruch des Hauses.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek