Büren damals und heute

Büren damals und heute

Auteur
:   Aloys Wüller-Cubick
Gemeente
:   Büren
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4959-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Büren damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Vor dem Bau der neuen Brücke hat man die beiden Arme der Afte zusammengeführt, so daß nur eine neue Brücke erforderlich war. Hier sieht man sie. Sie kann den heutigen Verkehr bewältigen.

70. An der Lindenstraße stand der Bauernhof Kaup-Magister. Ursprünglich war er ein Teil der Meierei, die zur Burg der Edelherren 'von Büren' gehörte und nach einem Stadtplan von 1730 das ganze Stück von der Niedermühle bis zum Nordturm einnahm. Der Hof Kaup-Magister ist vor einigen Jahren ausgesiedelt.

71. An der Lindenstraße ist nach Abbruch des Gehöftes Kaup-Magister ein geräumiger Parkplatz entstanden, der dringend erforderlich war. Nun kommt auch der schöne Nordturm zum Vorschein, der sich früher hinter dem Bauernhof verbarg.

72. Der Gerber Heer hatte im Kühling hoch über der Afte in diesem großen Haus seinen Gerbereibetrieb. Auch eine Lohmühle und eine Schrubbkuhle an der Afte gehörten dazu. Hier sieht man das Haus und ein Stück von Ackfelds Gartenmauer. Links ist die Ecke von Haus Harmonie zu sehen.

73. Als der Gerbereibetrieb erloschen war, konnte durch Abbruch des Hauses die vorher so drangvolle Enge beseitigt werden. Ein schönes Straßenstück wurde ausgebaut. Vor allem die Harmonie-Geselischaft hat dadurch sehr gewonnen.

74. Die schöne alte Bogenbrücke, die über die Afte zum Spielenweg und über den Hoppenberg in die Landschaft führt, ist so alt wie die alten Stadtrnauern, also etwa 700 Jahre. Sie war auch die einzige Brücke , die über die Afte führte., denn die Brücke an der Lindenstraße ist erst vor 100 Jahren erbaut worden.

75. Hier ist die neue Brücke am Spielenweg. Ihr Fassungsvermögen ist wesentlich größer als das der alten. Durch mancherlei Wasserbaumaßnahmen fließen die Wassermassen bei starken Regenfällen viel schneller zu Tal als früher, weshalb die neue Brücke geschaffen werden mußte.

76. Etwa vom Haus Busemeier aus wird 1920 dieses Bild von unserem friedlichen Städtchen aufgenommen worden sein. Genau so friedlich wie die Landschaft waren auch die freundlich-fröhlichen und fleißigen Bewohner. Und jetzt?! Von Westen her gesehen sieht Büren heute fast so aus wie damals. Dennoch ist es eine moderne Stadt mit lebhaftem Geschäftsleben, modernen Industriebetrieben und gut ausgebauten Straßen. Auch eine Autobahn und ein Verkehrsflughafen gehören dazu. Es ist also alles da. Und die Menschen? Da hat sich nichts geändert. Sie sind so friedlich, freundlich, fröhlich und fleißig wie eh und je.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek