Brigachtal in alten Ansichten Band 2

Brigachtal in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Friedrich Itta
Gemeente
:   Brigachtal
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5923-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Brigachtal in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Ein Bliek zwischen den Häusern hindurch die Bergstraße hinab. Altes, Vergangenes, Vertrautes in Kirchdorf. Links unten die abgebrochene ehemalige Dorfschmiede. Dieser Lindenbaum gilt heute als Naturdenkmal.

30. War nicht jeder Züchter oder die Gemeinde stolz auf so einen prächtigen Bullen? 1838 kam die Verordnung, daß 'Rinder auf öffentlichen Plätzen nicht zu den Mannsrindern geführt werden'. Die Ortsvorstände wurden angewiesen, die öffentliche Viehbegattung abzuschaffen. Im Brigachtal war Alfons Weißhaar der letzte 'Hagenfutterer' der Gemeinde. Diese Aufnahme entstand 1913.

31. Im Frühjahr und im Herbst war das Mistladen eine vertraute, schwere Arbeit. Hier ist Franz Barder mit seinen Buben Albert und Gebhard beim Mistladen. Nach dem Abladen auf dem Feld mußte der Mist wiederum mit der Gabel ausgebreitetwerden.

32. Das Anwesen von Schuhmacher Dominik Merkle auf der Steig (heute Elektro-Merkle); unter der Tür Anton Merkle, auf der Bank Paula Clormann, Schwester von Pfarrer Friedrich Clormann, Barbara Merkie (gestorben 1933) und Hans Riebli.

33. Ein Fronleichnamsaltar mit Blumenteppich vor dem Bartlerischen Anwesen in der St.Martin-Straße, wie sie auch heute noch mit großer Sorgfalt angefertigt werden.

34. Stiergespann vor einer Grasmähmaschine mit den beiden Kindern Elmar und Herbert Bucher vor dem elterlichen Anwesen Marbacher Straße 11 in Kirchdorf.

35. Das Tal der Brigach mit der Gemeinde Kirchdorf im Hintergrund aus westlicher Richtung gesehen. Die Baumreihe vom linken Bildrand zur Mitte markiert die Straße von Überauchen nach Klengen. Im Vordergrund rechts der Bahnhof Klengen; dahinter der Schornstein des ehemaligen Kalkwerkes Stottmeister.

36. Stolz präsentieren sich Vater und Sohn Max Kraus vom Gasthaus 'Zum Adler' Kirchdorf mit der ausgezeichneten Milchkuh NT. 4022 aus ihrem Bestand. Für die Zeit vom 9. April 1930 bis zum 1. Juli 1931 wies der staatliche Milchleistungsbericht 6406 Liter Milch mit einem Fettgehalt von 3,95 Prozent aus.

37. Eine Grußkarte von den beiden Orten Klengen und Kirchdorf. Lehrer Eugen Roth wirkte von 1901 bis 1914 in Kirchdorf; sein Vater Josef Roth hat diese Grußkarte aus dem schönen Brigachta11901 nach Sigmaringen verschickt.

38. Von alters her hatte jede Gemeinde ihren 'Polizeidiener', der unter anderem amtliche Bekanntmachungen 'ausschellen' mußte. Einer der letzten dieser Zunft war Valentin Schleicher aus Klengen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek