Burghausen in alten Ansichten

Burghausen in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. R. Gerlich
Gemeente
:   Burghausen
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5245-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Burghausen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Die Töchter der Offiziere, Beamten und Patrizier waren in der Kleinstadt Burghausen immer sehr modisch gekleidet. Oft zogen sie durch Heirat in größere Städte. So auch diese jungen Damen, die sich 1907 zum Abschiedsfoto stellten.

60. Mitten in den sozialen Alltag der Leute von einst, führt uns diese Aufnahme des Fotografen Heinrich Lennard aus dem Jahre 1904. Bliek in die Wohnküche einer kinderreichen Arbeiterfamilie, wohnhaft im Geistwirtgaßl, einer engen Passage im Herzen der Altstadt. Das Zieklein. das zur Milchspenderin für die Kinder werden soll, gehört zum Familienkreis.

61. 'Der Puppendoktor.' Eine Aufnahme, die Heinrich Lennard 1903 am Hofberg machte. Seine Tochter Henriette spielt die Puppenmutter.

62. Hochzeitsbilder aufzunehmen war für die Fotografen schon immer eine wesentliche Aufgabe. Hier ist von Heinrich Lennard in seinem Atelier am Stadtplatz 1905 der bekannte Bader und Frisör Roman Bauer und seine Ehefrau Mathilde für die Nachwelt festgehalten worden.

63. Die erste Drogerie in Burghausen wurde am 7. März 1919 in der Zaglau eröffnet. Das Bild zeigt den Besitzer Albert Zier! im Jahr 1925. In diesem Fachgeschäft verkaufte man schon in den zwanziger Jahren Fotoartikel und führte Fotolaborarbeiten aus bis zum Jahre 1959.

64. Die Spitalvorstadt beim großen Hochwasser vom 14. September 1899 von Leo Russy von der Burg aus fotografiert. Sämtliche Häuser und die HeiIig-Geist-SpitaI-Kirche standen tiefim Wasser.

65. Auch das Hochwasser vom 6.-9. September 1900 überschwemmte weite Teile der Burghauser Altstadt. Ein Bliek auf das Platzl und die Mautnerstraße , links die Weißgerberei und das Kehlhammerhaus.

66. Eine Aufnahme von der Hochwasserkatastrophe aus dem Jahre 1920. Das erste Haus links in der Spitalgasse war das Spitalbadehaus, daneben die Kunstmühle Unterstaller. (Beide Häuser mußten bei der Errichtung des Hochwasserschutzdammes weichen.) Die Heilig-Geist-Spital-Kirche und das städtische Krankenhaus mit seinem Vorgarten waren vom Wasser umflutet.

67. Die einzige Durchgangsstraße, die Grüben, wurde bei den Hochwasserkatastrophen zu einer Wasserstraße. Der Verkehr wurde durch Boote aufrecht erhalten.

68. Der Gasthof Glöcklhofer an der Burgeinfahrt ist seit Generationen im Familienbesitz. Das Foto vom 26. April 1920 zeigt die Familie Glöcklhofer mit ihrem Personal vor dem alten Gasthaus.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek