Calbe an der Saale in alten Ansichten Band 3

Calbe an der Saale in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Hanns Schwachenwalde
Gemeente
:  
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6617-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Calbe an der Saale in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

31 Die aus dem 15. Iahrhundert stammende erste Schule der BernburgerVorstadt im Großen Lorenz Nr. 3 war noch lange in ihrer

alten Form erhalten geblieben. Ein Bild von etwa 1950 zeigt die ehemalige Schulstube (links), in der vormittags die Kinder un-

terrichtet wurden. Das rechte kleine Gebäude war das Wohnhaus des Lehrers. Er hatte jeweils nachmittags nach langem Fuß-

marsch auch noch die Kinder in Trabitz zu unterrichten!

32 Das Eingangsportal der seinerzeitigen 'Realschule' in der Schulstraße versehen mit dem Wappen der Stadt Calbe, das von schönen Ornamenten umgeben ist. Die Glasfenster derTüren haben kunstvoll geschmiedete Gitter.

Dieses so prächtig gestaltete Portal war der besonderen Bedeutung dieser in Calbe im Iahre 1904 ansässig gewordenen ersten höheren Schule gewidmet.

33 Um1900befandsich an der Straße nach Nienburg das 'Rettungshaus ' . Diese Provinzial- Erziehungsanstalt für Mädchen hatte ihren Einzugsbereich in der ganzen Provinz

Sachsen (närdlicherTeil des heutigen Sachsen-Anhalt). Vermutlich anläßlich eines Feiertages wurde diese Aufnahme gemacht. Man sieht im Vordergrund den Anstaltsleiter mit den

Lehrerinnen und links davor eine Mädchengruppe in Anstaltskleidung, die wohl den Vorzug genießen durfte, auch mit an der Straße stehen zu dürfen. Hinten im Garten und auf

der Mauer sieht man etliche weitere Mädchen.

34 Der Beweis, daß die Stadt Calbe sich stets in besonderem Maße um eine gute Entwicklung seiner Vorschul-Kinder bemühte,

ist das 'Haus des Kindes' am Neuen Markt. Es wurde in wirtschaftlich schwieriger Zeit in den Iahren von 1948 bis 1950 mit einem

Kostenaufwand von

400 000 Mark erbaut. Die Einweihung und Einweisung von über hundert Kindergarten-Kindern fand

am l.April1950 statt. Seither haben Tausende von Kindern im Alter von 3 bis 6 Iahren diese Einrichtung besucht.

35 Der Bahnhof 'Station an der Saale', so wie er in den ersten Iahren des Eisenbahnbetriebes auf der Magdeburg- Leipziger Strecke ausgesehen hat.

Ob Aufnahme oder Zeichnung, das Bild vermittelt einen anschaulichen Eindruck von der Situation an diesem Bahnhof, der dann später in 'Grizehne' und schließlich 'Calbe (Saale)Ost' umbenannt wurde. Offenbar war damals um 1850 eine Fahrt mit der Eisenbahn ein gesellschaftliches Ereignis, denn die Leute bewegten sich hier mit Frack und Zylinder!

36 Der Bahnhof Grizehne, heute Calbe (Saale)Ost, gegen Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, ist seiner Zeit entsprechend

weitgehend im Jugendstil erbaut worden: Mit Ornamenten im Mauerwerk, Holzverzierungen an Dächern und Giebeln sowie

mit großen oben abgerundeten Fenstern. Das untere Bild zeigt pferde-Omnibusse von Calbenser Fuhrleuten, die vor dem Bahn-

hof auf Reisende warten, die zur Stadt mitgenommen werden möchten.

Gruß vom Bahnhof Or-iz ehnc b. Calbe a. S,

37 Auch die Eisenbahnbrücke in Calbe-Ost ist im April 1945 gesprengt worden. Zerstört war aber nur ein Brückenteil. Schon im

Sommer des Iahres war die Reparatur, hier auf dem Bild zu sehen, abgeschlossen. Findige Leute hatten bereits kurz nach der

Sprengung zwischen den die andere Saaleseite konn-

herabgebrochenen ten.

Brückenteilen einen Fuß-

steg gebaut, so daß wenig-

stens Fußgänger jeweils auf

38 Blick zur ehemaligen Bernburger Vorstadt um 1924. Durch den Bau der Gehöfte rechts aufursprünglich freiem Gelände

zwischen der Stadt Calbe und der BernburgerVorstadt ist das einstige Getrenntsein der beiden Städte nicht mehr zu erkennen.

Links der Straße und dahinter in der Kleinen Fischerei befinden sich die Anwesen der ehemaligen Fischmeister der 'Fischerei-

brüderschaft St. Nicolai' , die schon seit 1439 das Privilegium besitzt, auf der Saale Fischfang zu treiben.

39 Hier unten an der Kleinen Fischerei waren einst die Anlegeplätze für die Fischerkähne der

'Fischmelster' der Stadt Calbe. Bis in die zwanziger Iahre des vorigen Iahrhunderts hatten sie gute Fänge

eingebracht, vor allem der Ertrag an Lachsen war beachtlich. Im Iahre 1894 waren es über tausend.

Doch gab es auch Iahre, in denen nur fünfzig Lachse gefangen wurden.

40 Eines der Wahrzeichen der Stadt Calbe ist heute noch die inzwischen stillgelegte Wollwarenfabrik

von Nicolais. Dieses Panorama sieht man von der anderen Saaleseite, also vom Mönchsheger her.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek