Celle in alten Ansichten

Celle in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Ralf Busch
Gemeente
:   Celle
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3464-4
Pagina's
:   152
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Celle in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

9. In der Renaissancezeit wurde das Schloß wesentlich erweitert und umgebaut. Aus dieser Zeit blieb hauptsächlich die Ostfassade, die der Stadt zugewandt ist, erhalten.

Rtch ar d Bo-ek, Br~unschwc:ig.

10. Alle anderen Fassaden, der Innenhof und die meisten Innenräume wurden in der Barockzeit ab 1665 von italienischen Architekten und Künstlern neu gestaltet. Aus dieser Zeit der Hochblüte der höfischen Kultur ist das Schloß weitgehend unverändert auf uns gekommen.

11. Kunstgeschichtlich herausragend an Bedeutung ist die 1485 geweihte Kapelle, die zwischen 1560 und 1576 völlig umgestaltet wurde. Der reich dekorierte Raum wurde durch Emporeneinbauten um viele Sitzplätze erweitert. Von erlesener Qualität sind Malerei und Plastik, die die Kapelle auf nahezu allen zur Verfügung stehenden Flächen überziehen.

12. Die Priechen unter dem Emporen und viele andere Wandf1ächen werden von Gemälden des Antwerpener Künstlers Marten de Vos und seiner Schule geziert, ein reiches und theologisch durchdachtes Bildprogramm von seltener Geschlossenheit.

13. In der reichen Ausstattung tritt der Altar nicht so stark hervor, wie es vom Ritus her zu erwarten wäre. Er ist mit seinem Mittelbild, einer Kreuzigungsszene von Marten de Vos aus dem Jahr 1569, das herausragende Kunstwerk in der Kapelle.

14. Die Innenseiten der Altarflügel stellen Herzog Wilhelm d.J. von Braunschweig und Lüneburg und seine Gemahlin dar. Im Hintergrund sind die Schlösser von Celle (oben) und Gifhorn (unten) abgebildet. Die Ansicht des Celler Schlosses zeigt auch die ehemalige Schloßbefestigung mit dem Torhaus. Die Gemälde stammen vermutlich von Ludger tom Ring d.J. (1569).

15. Jedes Stück der Ausstattung der Schloßkapelle ist auf seinen jeweiligen Standort hin konzipiert worden, was auch bei der Kanzel zu erkennen ist. Sie gehört zu den herausragenden Kunstwerken der Renaissance in Norddeutschland.

16. Der Fürstenstuhl auf der Nordempore wurde besonders prächtig gestaltet, dahinter liegt der Zugang zur Orgel.

17. In den Privatgemächern des Herzogspaares ist der größte Prunk barocker Baukunst im Schloß entfaltet worden, dies zeigen die Stuckdekorationen der Decken und Kamine; hier blieken wir in das Schlafzimmer der Herzogin Eleonore d'Olbreuse.

Ceiie. Schlafkabinett der Gräfin Eleonore d'Olbreuse m. Schlafnische

18. Das barocke Schloßmobiliar ist nicht mehr erhalten. 1935 hat man diese Räume als Foyer für das neu eröffnete Schloßtheater mit Möbeln aus preußischen Schlössern ausgestattet.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek