Cuxhaven in alten Ansichten

Cuxhaven in alten Ansichten

Auteur
:   Torsten Thees
Gemeente
:   Cuxhaven
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4953-2
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Cuxhaven in alten Ansichten'

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

79. Eine Fotografie aus längst vergangenen Tagen, als Gaukler und Schausteller noch durch die Straßen der Dörfer zogen. Die Szene mit Tanzbär und Affen vor begeisterten Kindern spielte sich zur lahrhundertwende in Altenbruch ab.

80. Zurück nach Cuxhaven. Der Betrachter dieser Fotografie von ca. 1875 steht auf dem Hafenobdeich und sieht über die Ritzebütteler Schleuse zum heutigen Kaemmererplatz mit Tamms Hotel und dem beherrschenden Hotel Belvedere (Dölle). Auf dem Löschplatz ist deutlich der um 1847 erbaute hölzerne Kran des Steinmetz Hahl zu erkennen. Einige Jahre diente er wohl überwiegend dem Verladen von Baumaterial, doch wurde der Kran für den Löschverkehr immer störender und um 1880 abgerissen.

Rhede und I;afenanlagen.

'ierl ... on Photo"'r ?. lb. Fick, Ouxhaveu,

81. Zwischen diese und der nachfolgenden Aufnahme des gesamten Alten Hafens liegen etwa drei Jahrzehnte. Standort des Fotografen wird jeweils der Wasserturm gewesen sein. Die Aufnahme von 1900 bietet noch einen Bliek auf die fast 'jungfräuliche' Ostseite und die 'romantische' Deichstraße.

82. Auf der Darstellung von 1930 ist schon eine recht starke Bebauung deutlich. Die rasante Entwicklung des Hafenbereichs gerade während dieser Zeit kommt aber auch durch die Ansiedlung zahlreicher Industriebetriebe, wie z.B. Werftanlagen beiderseits des Hafens zum Ausdruck.

83. Diese um 1900 entstandene Aufnahme gewährt einen Bliek von der Alten Liebe einwärts in den Alten Hafen mit dem Reededampfer 'Alte Liebe' und verschiedenen Segelschiffen. Alle für den Hafenbetrieb notwendigen und ihn lange Jahre prägenden Einrichtungen wie Leuchtturm und Semaphor, aber auch das längst verschwundene Telegrafenamt und der davor stehende Zeitball sindzu sehen.

84. Gelobt sei, wer Vertrauen hat. Dieser Gedanke drängt sich einem angesichts der gutbesuchten 'Nußschale' inmitten der Weite des Meeres unwillkürlich auf. Die Barkasse verkehrte um 1920 regelmäßig zwischen der Alten Liebe und der Kugelbake.

85. In der alten Hafenwache, die im Jahre 1814 errichtet wurde, residierte überfünfzig Jahre lang die Ritzebütteler Bürgerwehr, ehe sie als Polizeiwache, ja sogar vorübergehend als Leichenhalle diente. Schließlich wurde das Gebäude als Aufenthaltsraum für die Beschäftigten des Tonnenhofes genutzt. Jahrzehntelang war die Hafenwache auch unter dem Namen 'Zur Eulenburg' bekannt. Das Haus ist während des Umbaus des Tonnenhofes 1939 der Spitzhacke zum Opfer gefallen. Die vorliegende Aufnahme stammt aus dem Jahre 1910.

86: Die Schiffswerften von Eggers und Bufe im Alten Hafen schrieben zum größten Teil ihre Geschichte im vergangenen Jahrhundert. Während die Eggers Werft zwischen 1830 und 1835 entstand und sich etwa 100 Meter südlich des Schleusenpriels befand, stammt der 1821 von Johann Christian Bufe übernommene Werftbetrieb wohl aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Foto von Charles Angelbeek dürfte um 1880 entstanden sein, da kurz darauf die Eggersche Werft für die Errichtung eines Minendepots an die Marineverwaltung verkauft wurde.

87. Darf man Zeitungsmeldungen glauben, so scheint sich die alte Drehbrücke, die sich hier in den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts mit zahlreichen Segelschiffen zeigt, über Jahrzehnte hinweg in einem beklagenswerten Zustand befunden zu haben. Das wird jedenfalls schon 1858 gemeldet und zehn Jahre darauf ist sogar von einem geplanten Neubau zu lesen. Tatsächlich wurde sie aber erst 1903 durch eine neue Drehbrücke ersetzt, die ihren Dienst bis 1954 versah. Ein Jahr daraufwurde dann die wohlbekannte Klappbrücke in Betrieb genommen.

88. Die Fotografie vom Deich bei den Slippentoren zeigt uns 'Zollkaje' und 'Alten Hafen' mit der Zollecke aus den dreißiger Jahren. Gut erkermbar sind die hölzernen 'Vorsetzen' im Bereich des Alten Hafens, die kurz nach dem Entstehen dieser Aufnahme durch eine stabile Kaimauer ersetzt wurden.

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek