Das Amt Bornhöved in alten Ansichten

Das Amt Bornhöved in alten Ansichten

Auteur
:   Harald Timmermann
Gemeente
:   Bornhöved, Das Amt
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6017-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Das Amt Bornhöved in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19 Die Schmalenseer Schule im jihre 1931. Auf dem Bild sind unter anderen zu erkennen: Peter Herbst, Hugo Schnoor, Walter Sclmoor, Hilda Suhr, Karl-Heinz Hamann, Anneliese Götsch, Anne Burmeister, Anni Schnoor, Elli Zimmermann. Elli Landschef Kar1a Sievers, Heinrich Göttsch, Werner Schramm, Helma Saggau, Luise Landschef Lieselotte Wendt, Ernst Wulf, To1ney, Walter Bchrens. Emmi Göttsch, Anita Stölting, AdolfWendt, Käte Stölting, Meta Wulf, lnge Saggau, Westphal, Helma Bock, Werner Hansen, Hans Bock, Erich Saggau, Ernst Steenbock, Gerhard Harder, Wolfram Kühn, Bruno Göttsch.

20 Für 1676 wird in den Plöner Amtsreclmungen eine Schule in Stocksec erwähnt. Die Schulmeisterin Greta Hexters unterrichtete auch die Kinder aus Tarbek, Tensfeld und Damsdorf Unterricht fand statt von Michaelis (29. September) bis Ostern. Im Sommer mußten die Kinder in der Ernte helfen. 1745 wurde der Schulbesuch der Kinder ab 5 Iahren auch in den Dörfern durch die Plöner Schulordnung des Herzogs geregelt: im Sommer 7-11 und 1316 Uhr; im Winter 8-11 und 1315 Uhr, wobei der Besuch der Sonntagsschule Pflicht war. Die Skizze zeigt die Abmessungen der Schulhiiuser im Kirchspiel Bornhöved (Schulstube 16,5 m-, Lehrerwohnung 24 m-). Die Allgemeine Schulordnung von

1814 brachte erhebliche Verbesserungen.

1.

'I.

2,. 1.

)

,.f/tl I ~- VWA.11..e

r

2 1 In Tarbek wird zuerst 1 742 ein Lehrer erwähnt, 1840 ein Schulhaus, das 1930 durch einen Neubau ersetzt wird. Das Schulbild mit Lehrer EmiJ Schûmunn stellt dar, hintere Reihe: Schümann, Karl Hein, Werner Nero, Asmus Siebke, Erich Hein, Wilh. Wachtmann, Joachim Meyer, Friedrich Wulff, Herrn. Endelmann, Emil Hein, Emmi WuIfT, Gertrud Holst, Iunglehrer Wrege. 2. Reihe:

Paul WuU: Erna Hafer, Helene Hafer, EIsa Tiefenbach, Friedrich Hafer, Helmut Dahm, Erwin Holst, Herm. Weidlaud, Alwine Wachtmann. Martha Leve, Anita Nero.Vordere Reihe: ErnstWulfT, Willi Warschow, Lieschen Warschow, Elfriede Wachtmann, Irma Henning, Annemarie Bornholt, Magda Holst, Lieselatte Leve, EIfriede Hamen, Lisa Holtmann, Otto Warschow, Walter Lienau, Arnold Hamen, Walter Hansen.

22 Schule TensfeId: Seit I7ls besuchten die Kinder den Unterricht in Damsdorf Ein erstes Schulhaus wurde 1757, ein Neubau 1868 errichtet. Am 2 1. August 1953 wurde das neue Schulhaus durch eine Windhose abgedeckt, die in einem schmalen Srreifen durch Tensfeld raste und vier Gebäude abdeckte.

Unsere Feuerwehren

23 Bornhöved: Nachdem ich in meinen Bildbänden 'Bornhöved in alten Ansichten' (1987) und 'Kermt ihr sie noch ... die alten Bornhöveder' (1990) die historischen Feuerwehrbilder von 1903 bzw. 1. August 192 0 veröffent-

licht habe, erscheint hier das

Foto derWehr zum 25jährigen Stiftungsfest am 3./4. Juni 1905 mit Fahrrädern und Pferdewagen.Am 18.August 1880 gründeten 27 Bornhöveder Bürger die erste Freiwillige Feuerwehr in unserem Amt, neben der die Zwangswehr zunächst noch be-

stehen blieb. Ihr erster Hauptmann war der Färber I.E Kirchner. Der 1886 angeschaffte Zubringer gehört noch heute als Oldtimer zum Bestand. Er wird von Ponies gezogen und in Urnzügen mitgeführt. Kamerad Jochen Theden zeigt überall im Lande, wie er funktioniert.

24 Domsdorf: Die Gründung weirerer Wehren erfolgte: 1888 Gönnebek, 1889 Schmalensee, 1900Tensfeld, 1927 Damsdorf, 1934 Tarbek und 1 935 Stocksee. Im Foto: Die Freiwillige Feuerwehr Damsdorf; auf dem Schild steht der Spruch: 'Zu helfen, wo an Hilfe Not, ist unserm BU11de streng Gebot! '

25 Die Kameraden der Damsdarfer Freiwilligen Feuerwehr 192 7. Auf dem Bild sind unter anderen zu sehen: A. Richter, Hugo Jürgens, G. Hams, E. Bewarder, W Gatermann, Heim. JÜTgens, W Riesenberg, M. Flenker, H. Schröder, G. Göttsch, Hans Klüver, Arnold Gloe,SchramlTI,I.Saggau,J.Saggau, Weh1ing, Joh. Horns, B. Christiansen, Ernst [ûrgens, Heim. Steen, Otto Kaack, F. Richter, K. Zimmermann, C. Mense, Aug. Jürgens, Ernst Lütje, Baumann, A. Kreuzfeld, Fr. Kaack, Aug. Körlin, W Mense, W Knust.

26 Gönnebek: 1888löste die Freiwillige Feuerwehr die Zwangswehr ab, die bis dahin alle gesunden männlichen Einwohner vom 16.-65. Lebensjahr zum Dienst verpflichtete. Spritzen- und Steigermannschaft hatten ihre Geräte, die Handdruckspritze und den Schlauchwagen, im Spritzenhaus. Zum Üben diente der 6 m hohe, rethgedeckte Steigerturm aus Holz. 1. Hauptmann war Detlef Saggau, ihm folgte Matthias Biß vom Laaken. Im Notfall mußte die Zwangswehr an der Pumpe aushelfen. 1. Reihe: Dietrich Petersen, Gustav Harfst, Alwinus Markmann, Hermann Gerdt, DetlefBlunk. 2. Reihe: Klaus Kaack, FritzTödt, [ohann Böttcher, Hans Heisch, Herrnann Buhr, Gustav Suhr, junger Mann im Krug, Johannes Gerdt, Heinrich Buhr, DetlefBraaker.

3. Reihe: August Kaack, Marhias Blöcker, Wilhelm Gerdt, Iulius

Wiekhorst, August Biß, Heinrich Biß, Heinrich Saggau, Gastwirt. Vordere Reihe: Richard Böttcher, August Gerdt, Hans Bóttcher, Lehrer; Hermann Schnoor, Mathias Biß, Laaken; Karl Biss, Hinrich Blöcker, Fritz Petersen. Liegend. Wilhelm Schmidt, Heinrich Blunk.

27 Schmalensee: Ab 1740 bestand die Brandgerätschaft aus der Eisernen Tür, dem Eisernen Feuerbaum, Feuerstülper und -haken, ledernen Noteimern und Kesselhaken. 1 741 wurde die Königliehe Brandverordnung erlassen. 1750 führte dasAmt Segeberg eine private Brandkasse mit einem Branddirektor ein, die erste Feuerversicherung im Land. 1885 wurde das mittlere Dorf durch eine Feuersbrunst vernichtet. Am 1. Dezember 1 889 lóste die Freiwillige Feuerwehr die Zwangswehr ab, Hier die Freiwillige Feuerwehr um 1900.

28 Stocksee: Das Gruppenbild der Stockseer Feuerwehr wurde am l.Mai 1935voneinemLübecker Fotografen aufgenommen, Erkannt wurden: rechts außen liegend Emil Wandel, außen kniend Willi Flenker und Ernst Flenker, außerdem Hans Jäger, Schuster Harm, Heinrich Steen, Otto Ehlers, Wilh, RaWf, Sattler Pries (8, stehend), Karl Steffen, Willi Iacobsen. Gustav Stender und Herr Schröder von der Moorkate.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek