Das Amt Bornhöved in alten Ansichten

Das Amt Bornhöved in alten Ansichten

Auteur
:   Harald Timmermann
Gemeente
:   Bornhöved, Das Amt
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6017-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Das Amt Bornhöved in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69 Der Konfirmandenjahrgang 1919 mit Pastor Schlüter, das heißt Geburtsjahrgang 1905.

70 Bror GustGv AdoJf Gerdes, gebo-

ren am 7. Dezember 1913, genannt 'Kónig von Schwedeu', als Marinesoldat im Zweiten Weltkrieg (links). Nach der erwähnten Einweihung des Schwedendenkmals feierten Gemeinde und schwedische Gäste im Saal von Hauschildts Gasthof die Erinnerung an den 7. Dezember 1813. In einern schwedischen Bericht darüber heißt es: 'Man trank rasch, bald war der Champagner alle. Während der entstehenden Pause verschwand einer der Gäste vom Tisch, kam aber nach einer Weile wieder und meldere. daß seine Frau während der Zeit mit einem Sohn niedergekommen sei, und er meinte, er sollte ihn ... Gustaf Adolf taufen nach dem schwedischen Kronprinzen und Bror nach dem schwedischen Regimentschef Das erregte große Heiterkeit, und das Kronprinzen-Husarenregiment ûbernahm die Patenschaft' und spen-

dete alljählich fûr ihn auf ein Sparbuch.

Bild rechts: Landgendarm Wachtmeister Böster; so durfte er sich nermen, obwohl sein offizieller Name 'Oberböster' war. Zahlreiche seiner Nachkommen leben in und um Bornhöved.

71 Das erste Auto in Gönnebek mit den Herren Wiekhorst und Rönnau.

72 Von 1875 bis 1899 diente die Gönnebeker Heide als Manöver-und Exerzierplatz für das Scbleswig-Holsteinische Husarenregiment 16 aus Schleswig und das 13. Dragonerregiment aus Flensburg, etwa 1 000 Mann. In Manöverzeiten erhielten Soldaten und Pferde im ganzen Kreis Segeberg Quartier undVerpflegung. Nach 1890 wurden 1 SO Zelte zu je acht Mann errichtet. 1889 besuchten sogar kaiserliche Prinzen den Exerzierplatz. Das Foto aus den neunziger [ahren zeigt die Feldschmiede mit Husaren, Marketenderinnen und Dorfbewohnern aus Gónnebek.

73 Das altehrwürdige Foto aus dem Iahre 1893 zeigt die Stellmacherei Suhr, gegründet 1848. Das Strohdachhaus wurde 1821 erbaut. Der Betrieb befmdet sich schon in der siebten Generation im Familienbesitz. Dargestellt sind (von rechts) johann Peter Denker, verheiratet mit der Witwe van Joh. Heim. Suhr, Kathartna geborene Asbahr; daneben Johann Suhr (t1921), seine Ehefrau Elise geborene Westphal, mit den KindemAnna, johann (Vater von Hans Suhr) und Wilhelm (Vater von Wemer Suhr) sowie zwei Gesellen. Joh. Suhr (geboren 1889) und Wilhelm Suhr (geboren 1890) führten das Unternehmen gemeinsam nach demTode desvarers.

74 Erinnerung an die Treibjagd in Schmalensee . Jagdpächter C. Gross

am 20. Oktober 1920.

'Gort grüß' dich,' Gelände von Schmalensee !

'Gott grüß Euch,' IhrWaidgenossen,

Mit denen wir pirschten auf idyllischer Hóh'

Und waidmännische Freundschaft geschlossen.

'Gott grüße Euch alle,' die mit markigem Wort

Der Heimat und des Waidwerks gedachten,

Die trunkfest mit uns am feuchtfröhlichen Ort

St. Hubertus manch Opfer brachten.

Der schmucken Wirtin, Frau Voss, sei gedacht,

Die mit verführerisch lächelndem Munde

Uns WaidmäImern den schäumenden Humpen gebracht

Bis in die späte Mitternachtsstunde.

Bornhóved, Herr Oeser und Erich Stegelmann.

Der Treibjagd in Schmalensee!

Edelben Möller

Wir widmen heute erinnerungsfroh

Ein kräftiges, frühliches [uchhe, Ein Waidmannsheil, ein Horrido

Zu erkennen sind auf dem Jagdbild: Heinrich Harder, Ludwig Saggau, Otto Jürgens, Werner Saggau als jungerTreiber, Helrnut Siebke, Robert Lensch aus

75 Detlef Christian Nero vom Witten Barg in Tarbek inmitten seiner zahlreichen Nachkommenschaft.

76 Ringreiten in Tensfe1d. Im Gallopp mußten die Teilnehmer unter dem mit Maigrün geschmückten 'Galgen' hindurchreiten und versuchen, rnit dem Stecker, der mit einem Widerhaken versehen war, den Ring aufzuspießen und mitzunehmen.

Die Dorfmusika:nten spielten während des Wettkampfes und führten den Umzug an.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek