Das Kirchspiel Diedrichshagen in alten Ansichten

Das Kirchspiel Diedrichshagen in alten Ansichten

Auteur
:   Eckart Redersborg
Gemeente
:   Diedrichshagen, Das Kirchspiel
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6108-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Das Kirchspiel Diedrichshagen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

68 Auch die Kastahner Hufe VII hatte eine Größe von 40 ha. Sie wurde am Anfang unseres [ahrhunderts vom Bauern Otto Kruse bewirtschaftet. Das Foto zeigt die Hochzeitsgesellschaft bei der Trauung von Hertha Kruse und dem Barendorfer Reinhold Brennecke vor dem Giebel des Bauernhauses, dessen Front 1922 durch Umbaumaßnahmen ein zeitgemäßeres Aussehen erhalten hatte.

69 Iedes [ahr war ein anderer Bauer Ausrichter des Erntefestes, so in Kastahn 1934 Hans Warncke. Angeführt von Musikern der Kapelle Leetz (Grevesmühlen) sammelte sich der kleine Festzug vor dem Hause des Ausrichters Hans Warncke (Zweiter von links) .

70 Die Verbundenheit der bäuerlichen Bevölkerung mit ihren pferden zeigte sich in früherer Zeit im Ringreiten, das bis in die dreißiger Iahre und auch noch in den ersten [ahren nach dem Zweiten Weltkrieg in jedem Dorf des Kirchspiels Diedrichshagen durchgeführt wurde. In Kastahn fand diese pferdesportveranstaltung immer am Himmelfahrtstag statt. Das Foto zeigt die Teilnehmer des Ringreitens an der Gastwirtschaft am Wotenitzer Weg. Die Kastahner Gaststätte betrieben bis ca. 1944 Kurt Zenner und danach bis 1960 Heinrich Schütt und Anna Keil.

7 1 Da sich die für Sievershagen zuständige Poststelle in Diedrichshagen befand, hieß es auf der Karte 'Sievershagen bei Diedrichshagen' ; heute erscheint dies merkwürdig. Die Gastwirtschaft 'Zu den vier Linden' in Sievershagen, am Ortsausgang Richtung Grevesmühlen gelegen, war mit einer Erbschmiede gekoppelt und gehörte zum domanialen Teil von Sievershagen. Um 1910, als die Karte entstand, gehörte sie Iulius Möller.Am 20.Juni 1914 kaufte Anton Hundt diese Stelle, die mit ca. 2,5 ha Land verbunden war. Das Haus wurde vor 1930 durch den Ausbau des rechten Giebels und 1 964 in weiteren Teilen baulich verändert.

Sievershagen, den .

bel Diedrichshagen i. M.

Gasthaus zu den vier Linden

72 Romantische Gastwirtschaftsidylle bei Anton Hundt in Sievershagen im [ahre 1926. Die Gäste kamen schon mit demAutomobil, Tische und Stühle luden unter den vier Linden zum Verweilen ein, schnatternde Gänse und Ziegen sowie abgestellte landwirtschaftliche Geräte bildeten die Kulisse. Im rechten Gebäudeteil (drei Fenster rechts der Tür) befand sich die Schmiede. Das rechte Gebäude diente als Scheune und Stall. Von Mitte der dreißiger Iahre bis in den Krieg hinein existierte vor der Gastwirtschaft eine Shell- Tankstelle. Sohn Ernst-August Hundt erbte den Besitz am 1. April 1960, nach dessen Tod am 6. September 1978 dessen Frau

Ilsa. Seit drei jahrzehnten trägt diese Dorfgaststätte den Namen 'Zur Molle'.

Gastwirtschaft von Anton Hundt Sievershagen b. Grevesmühlen i. M.

73 Die Karte 'Gruß aus Sievershagen bei Diedrichshagen' wurde am 3.August 1908 in Diedrichshagen abgestempelt. Sie zeigtW Lenschows Gasthans. Am Rambeeler Weg befand sich eine Mitte des vergangenen Iahrhunderts eingerichtete Häuslerei, die mit einer Kolonialwarenhandlung und mit einer Gastwirtschaft für das Bauerndorf Sievershagen gekoppelt war. Sie gehörte all Anfang unseres Jahrhunderts Wilhelm Lenschow. Die Gastwirtschaft verfügte über einen Saal, in dem die Dorffeste gefeiert wurden.

74 Beim Erntefest 1 934 stellte sich die Bevölkerung von Sievershagen dem Fotografen vor der Gastwirtschaft von Wilhelm Lenschow. Aus der Menge ragt in der letzten Reihe besonders der Lehrer RudolfMöller heraus, der zwischen April 1924 und Kriegsende an der einklassigen Schule Sievershagen unterrichtete. Zweiter von rechts war Erich Michaelis, ab 1 935 Bürgermeister von Sievershagen, neben ihm (ohne Kopfbedeckung) Schuster Karl Kruse. In der ersten Reihe stand Else Miehe, bekleidet mit einerTracht.

75 Zum Dorf Sievershagen gehörte die Büdnerei 1, gelegen am Weg nach Rambeel. Den rechten, größeren Gebäudeteil bewohnte die Familie Michaelis. Im Iahre 1910 ließen sich August und Louise mit ihren Kindern vor dem Haus fotografieren. Zwischen ihnen ihr Sohn Fritz, daneben Tochter Luise und Sohn Albert.

Zur Büdnerei gehörte nur wenig Land, so daß August Michaelis als Schmiedegeselle beim Gastwirt und Schmied Iungklas, dem Vorgänger von [ulius Möller, arbeitete. Rechts hinter dem Haus steht eine Scheune, die seit 1931 ein Flachdach trägt. Im linken

Gebäudeteil wohnte in den zwanziger und dreißiger jahren die Familie Hameister.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek