Das historische Berlin

Das historische Berlin

Auteur
:   Dr. Gustav Sichelschmidt
Gemeente
:   Berlin
Provincie
:   Berlin
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1550-6
Pagina's
:   160
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Das historische Berlin'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

C. flLT-BERLlN. Neuer ,'>1arkt urn das Jahr 7ï85.

49. Der Neue Markt wurde in der Mitte des 13. Jahrhunderts angelegt, als Berlin sich von seinem bisherigen Zentrum, dem Molkenmarkt, unaufhaltsam nach Norden hin ausdehnte. Auf ihm wurden damals die Hinrichtungen vollzogen und auf ihm stand auch der Pranger. Durch den Bau der Marienkirche an dieser Stelle erhielt dieser Markt einen besonders markanten städtebaulichen Akzent.

C. RLT·BERL/IY. Der Köllnische Fischmork t m. dem Köllnischen Retheus, u. der Petrik ircne urn das Jahr 7785.

50. Der Köllnische Fischmarkt zeigte als beherrschendes Bauwerk das Köllnische Rathaus, das zwischen 1710 und 1716 durch Umbau eines alten Rathauses die hier abgebildete Gestalt erhielt, Unter Friedrich 1. war dieses Rathaus eine Zeitlang Sitz des gesamten Magistrates. In den Jahren von 1880 bis 1889 war in seinen Räumen das Märkische Museum untergebracht. 1900 fiel der Bau einer Straßenerweiterung zum Opfer.

C. I1LT·BERU!'I. Blid« v. d . Fischerbrücke au! die Spt ee u. die

51. Die Fischerbrücke wurde gegen Ende des 17. Jahrhunderts an einer Stelle gebaut, in der schon im Mittelalter die Hütten der Berliner Fischer standen. Dieses Panorama reicht bis zur Waisenbrücke und zeigt links die Hinterhäuser der Stralauer Straße, die sich parallel zur Spree bis hin zum Waisenhaus erstreckte.

52. Schloß Bellevue wurde als Sommersitz des jüngsten Bruders Friedrichs des Großen, des Prinzen Ferdinand, von Michaël Philipp Boumann auf dem Areal der ehemaligen Knobelsdorffschen Meierei im Tiergarten an den Ufern der Spree errichtet. Dabei wurde ein Teil des Tiergartens als Schloßpark abgetrennt und mit kleinen Lusthäusern und Denkmälern geschmückt. Nach dem Tode des Prinzen wohnten verschiedene Mitglieder des Hauses Hohenzollern hier. Heute ist Bellevue der Berliner Amtssitz des Bundespräsidenten.

ALT- BER LI N. Der Gesundbrunnen um 1185, Die seiner leit vielbesuchte Heilquelle Bertins. 011S.A.

53. Die eisenhaltige Quelle im Weddinger Gebiet wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts entdeckt und bildete den Mittelpunkt einer großzügigen Kuranlage, die den Namen Friedrichsbrunnen erhielt. In Erinnerung an wiederholte Besuche der Königin Luise wurde diese später in 'Luisenbad' umbenannt. Heute erinnert an die versiegte Quelle nur noch der Name 'Gesundbrunnen'.

Das Sdz[oß <[I rlottcnbnrg b. ~crfil1 ma

54. Das Charlottenburger Schloß wurde 1695 für die Kurfürstin Sophie Charlotte in Lietzow westlich von Berlin von Arnold Nehring als Landsitz erbaut und 1702 von Eosander von Göthe zu einer großzügigen dreif1ügeligen Anlage erweitert und mit einer achtundvierzig Meter hohen Kuppel versehen. Friedrich der Große ließ von Knobelsdorff einen weiteren Flügel anbauen. Im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, wurde das Schloß nach alten Plänen wiederhergestellt.

c o "

Das Sef? 05 }{öprllicf ei crlin urn 1 ï85.

55. Das Schloß Köpenick wurde in den Jahren von 1677 bis 1682 von Rutger von Langevelt für den Kurprinzen anstelle eines Jagdschlosses erbaut. Am28. Oktober 1730 trat im Wappensaal des Schlosses auf Befehl Friedrich Wilhelrus I. das Kriegsgericht über den Kronprinzen zusammen. Später fanden hier die Untersuchungen gegen die Demagogen statt. Ab 1852 diente das Schloß, das heute ein Kunstgewerbemuseum beherbergt , als Lehrerseminar.

ALT- BERLIN. 013Z.A.

Verbrennung eines tteusäiebes u. Mordbrenners am 15. AUÇ}.1186 auf dem Prenzlauer Berg.

56. Diese Abbildung zeigt die am 15. August 1786 vollzogene Verbrennung des Hausdiebes und Mordbrenners Johann Christian Höpner, nachdem vorher das 'hochnotpeinliche Halsgericht' vor dem Berliner Rathaus abgehalten und der Delinquent auf einem mit einer Kuhhaut bedeektem Brettergestell zur Richtstätte geschleift worden war. Die letzte dieser Strafverbrennungen fand im Jahre 1823 statt.

SCHÖNHAUSEN. Scbioss um 1787.

0250-238.

57. Kurfürst Friedrich lIl. hatte im Jahre 1691 den Rittersitz Niederschönhausen erworben und ihn durch Nehring und ab 1704 durch Eosander von Göthe umbauen lassen. Friedrich der Große schenkte 1740 das Schloß seiner Gemahlin Elisabeth Christine als Wohnsitz. Diese gab dem Gebäude seine heutige Gestalt, während der Park unter Friedrich Wilhelm lIl. durch Lenné erneuert wurde.

ALT - BERLI N. Aufstieg des Luft:xhiffers Btencnerd eus Peris eut dem Exerzierplatz (Köni9s/JlatzJ

0153 e. im Tiergarten i. J. 1788.

58. Der Ballonaufstieg des Franzosen François Blanchard im September 1788 auf.dern Exerzierplatz vor dem Brandenburger Tor, dem späteren Königsplatz, bedeutete für die Berliner eine echte Sensation. Der Ballon landete hinter Französisch Buchholz.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek