Denkendorf in alten Ansichten

Denkendorf in alten Ansichten

Auteur
:   Rolf Deuschle
Gemeente
:   Denkendorf
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6557-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Denkendorf in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69 Auf diesem Bild sehen sie Denkendorf 1960 van der Kirchturmspitze aus aufgenommen. Wie wandelte sich das Straßenbild und was hat sich in 38 [ahren verändert. Unten rechts im Bild das alte Spritzenhaus, vormals das alte Kinderschüle. Die Kirchgasse, jetzt Kirchstraße. Rechts etwa aufhalber Höhe des Bildes sieht man noch das alte Rathaus, und wie die steile Eichersteige hinaufführt. Unten an der Eichersteige, wie noch die alte Oberamtei mitWalmdach steht. In der Bildmitte oben steht bereits der erste Bauabschnitt der LudwigUhland-Schule.

70 Dieses Bild zeigt uns im Anschluß an das Vorherige wie weit sich Denkendorf 1960 entlang dem Körschtalsüdhang ausgedehnt hat. Links im Bild zeigt sich wieder die steile Eichersteige, die auf die Höhe hinaufführt; sie ist bereits für motorisierte Fahrzeuge befahrbar. Um wieviel mühseliger aber war diese Steillage mit Kuhgespann zu überwinden. Hinter dem alten 1968 abgebrochenen Rathaus steht noch das damalige neue Schulhaus, das abgebrochen und durch die Ludwig-Uhland-Schule ersetzt wurde.

7 1 Das Bild zeigt die Ecke Löcherhaldenstraße zur Furtstraße um 1920 mit dem Steinlelädle. Noch steht der alte Löcherhaldenbrunnen. Es ist ein Sonntag an dem die Aufnahme entstand, denn die großen Schaufensterläde entlang der Straße sind geschlossen. Karl Steinle, Sattler und Tapezierer, so kündet das Schild, ist 1949 verstorben; er hatte nur zwei Mädchen. Das Haus mußte 1968/69 im Zuge der Furtstraßenerneuerung abgebrochen werden. Zuletzt hatte seine Enkelin Martha Keller die Gemischtwarenhandlung. Es gab Lebensmittel jeglicher Art, Wolle, Nägel, Salz und Zucker lose aus der Schublade, Essig und Öl, Senf, Bonbons, Schokolade, Schnüre, Gewürze, Besen und Rechen, Wetzsteine, usw ...

72 Hier sieht man wie im Bild zuvor nocheinmal die Ecke Löcherhaldenstraße / Furtstraße im Winter, kurz vor dem Abbruch von Martha Keller aufgenommen.

Hinter dem Ladengeschäft sieht man den Neubau der Kreissparkasse Furtstraße 1 1 . Die Enge der Löcherhaldenstraße war hervorgerufen durch die vorgelegte Miste am schönen Fachwerkhaus, heute im Besitz der Gemeinde, noch ganz links im Bild zu sehen. Dazu kommen zwei in die Straße hinein gebaute Scheunen, die mit dem Ladengeschäft Steinle der Straßenerneuerung weichen mußten.

.,,--

I

! f

73 Auf diesem Bild sieht man wie das Verkehrsschild 'Achtung Staßenverengung' in der Furtstraße vor dem Haus Sattler Steinle Verkehrsteilnehmer auf die Gefahr des herausstehenden Gebäudes hinweist; der Abbruch konnte nicht verhindert werden. Das andere Verkehrsschild 'Achtung Bauarbeiten' kennzeichnet schon den bereits begonnenen Rathausneubau.

74 In diesem Bild sehen wir den Verlauf der Furtstraße um das alte Rathauseck links. Rechts steht die ehemalige Bäckerei Lang weit innerhalb der Straße; das Gebäude mußte neu gebaut zurückgesetzt werden. In diesem Haus ist heute die Bäckerei Schill. Die Gaststätte Zum Hirsch ist jetzt zum Frischmarkt Steimer geworden. Das ehemalige Gasthaus Zur Rose und Metzgerei von Wilhelm Kugler ist jetzt Metzgerei Ehgartner. Das ehemalige Gasthaus Zum Lamm mußte wegen einer Bushaltestelle ebenfalls zurückgesetzt werden und ist heute die Gemeindebücherei. Die Furtstraße hat ihren Namen von einer in uralte Zeit zurückreichende Furt über den Körschbach im unteren Körschtal, wo der Körschbach in den Neckar mündet, erhalten.

75 Dieses Bild zeigt uns den ehemaligen Ortsmittelpunkt wie er 1962 noch ausgesehen hat. Ein Straßenkreuzungspunkt von sechs Straßen die hier zusammenführen:

Karlstraße, Eichersteige, Schäfersteige, Friedrichstraße, Kirchstraße und Furtstraße. Die Friedrichstraße, 1868 neu angelegt, deshalb auch 'Neue Straße', ist der neue Hauptstraße, anstelle der steilen und schwierig zu befahrenden Schäfersteige. Die beiden Häuser in der Bildmitte mußten für das neue Geschäftshaus geopfert werden. Die Alte Post, im Bild noch Drogerie, jetzt Kreissparkasse Esslingen, lag an der alten Poststraße BlaubeurenStuttgart, die durch Denkendorf führte und an diesem Haus einen Postkasten hatte.

76 Die Schäferfamilie Wilhelm Brauneisen und seine Frau Marie mit Enkelkind ist hier im Bild. Der Schafstall steht unmittelbar neben der AutobahnA8, die hier einen Höhenunterschied mit einem kleineren Viadukt, dem das Größere nach kurzer Entfernung folgt, überwindet. Die mächtige alte Ulme von der wir noch den Stamm erkennen, soll nach einer alten Familiensage zum 100. Geburtstag von [ohann Albrecht Bengel, dem ehemaligen Klosterpräzeptor, gepflanzt worden sein. Sie war bis zu ihrer Fällung ein lebenskräftiger, schöner Baum. Man zählte 180 Jahresringe.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek