Dessau - Mildensee damals und heute

Dessau - Mildensee damals und heute

Auteur
:   Rudi Huhn
Gemeente
:   Dessau
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6528-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Dessau - Mildensee damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29 In Alt-Scholitz Nummer 22, um 1890 erbaut, wohnte der Maler Richard Bauer (1914-1996). Viele Bilder von ihm zeigen die schönsten Motive aus dem Ort und aus der Umgebung von Mildensee. An der Fassade seines Hauses hat er den Fries 'Die vier Jahreszeiten' in SgraffitoTechnik geschaffen. Dazu werden mehrere Schichten Putz mit unterschiedlichen Farbtönen aufgetragen, und bevor die Schichten hart werden, werden die Figuren ausgekratzt. Auf dem Mildenseer Friedhof fand Richard Bauer seine letzte Ruhestätte.

3 0 Die neue Schule, Breitscheidstraße 4c, wurde am 4. April 1983 als 16. Polytechnische Oberschule eingeweiht. Mit der Einweihung wurde der Ehrenname 'Wilhelm Feuerherdt' verliehen. Zugegen war auch die Tochter des am

l û.Juli 1932 ermordetenAntifaschisten, Ingeborg Lauterbach. Unvergessen sollte der Dessauer Wilhelm Feuerherdt bleiben, der nur 37 [ahre alt wurde, durch die Benennung eines Platzes in Mildensee und einer Straße in Waldersee. Seit der Wende ist es nun die Mildenseer Grundschule, 1.4. Klasse und Sekundarschule, 5.-10. Klasse. In den 19 Klassenräumen werden Schülerinnen und Schüler aus Mildensee, Waldersee, Kleutsch und Sollnitz unterrichtet.

31 Noch im gleichen [ahr konnte Dieter Bölecke, Direktor der 16. POS 'Wilhelm Feuerherdt', im September 1983 die Sporthalle einweihen. Die Eröffnungsrede hielt der stellvertretende Stadtschulrat Willi Steingrüber. Die neue Schulsporthalle, mit einer 24 x 12 Meter großen Parkettf1äche, wird allen Ansprüchen gerecht. Sie ist mit Umkleidekabinen, Dusch- und Geräteräumen ausgestattet. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler sind stolz auf ihre neue Sporthalle, sondern auch die Frauen und Männer des 'Sportver eins Mildensee 191 5' , die nun unter besten Bedingungen trainieren und Sport treiben können. An die Verhältnisse im ehemaligen 'Seeschlößchen' denken sie nicht mehr.

32 Sportlich aktiv waren und sind unsere Einwohner:

Es gab den Turnverein 'MTV Pötnitz-Scholitz-Dellnau van 1896' und den 'Arbeiter Radfahrverein Solidarität'. Schon vor Gründung des 'Dellnauer Fußball-Club von 1915' wurde Fußball gespielt. Das Sportheim entwickelte sich in den [ahren van 1958 bis

1993 am Sportplatz, der 1930 angelegt wurde. Dieses Heim wird auch als öffentliche Gaststätte genutzt. Nach 1945 wechselten die Trägerbetriebe und somit auch der Name der Sportgemeinschaft. Seit 1990 gibt es nun den 'Sportverein Mildensee 191 5' mit den Sparten Fußball, Volleyball, Gymnastik, Turnen und Tischtennis.

33 Schon 1695, vor über dreihundert [ahren, wurde im damaligen Gutshaus eine Schenke eingerichtet, aus der sich die Gaststätte 'Scholitzer Hof' entwickelte. 1878 brannte der alte Gasthof ab, wurde wieder aufgebaut und mit einem kleinen Saal mit 120 Plätzen erweitert. Im Laufe der [ahre wechselten Pächter und Besitzer. 1919 kaufte Arthur Rehfeldt das Lokal und machte es mit dieser Ansichtskarte um 1930 bekannt. Um 1900 entstand ein Kaffeegarten mit Veranden, die nach 1945 abgebrochen und nicht wieder aufgebaut wurden.

34 Der Nachfolger Arthur Refeldts, Friedrich Hanke, verkaufte kurze Zeit später an Heinrich Rosemann, der das Gebäude 1936 aufstocken ließ. Hier eine Aufnahme aus dem]ahre 1960. Die Straße führte mit einer S-Kurve am Bärendenkmal vorbei zur Behelfsbrücke über den Scholitzer See. Sie wurde im Dezember 195 1 fertiggestellt. Am

6. Februar 1974 wurde nach Rekonstruktion die Klubgaststätte durch den Klubhausleiter ]ürgen Schulze neu eröffnet. Durch die Hilfe vieler Bürger unter der Leitung des Patenbetriebes Abus Dessau wurden im Obergeschoß die Klubräume modernisiert.

35 An dieser Stelle, wo sich die Gänse mit ihren Gösseln so friedlich tummeln, steht die in den [ahren 1968/69 erbaute Betonbrücke. Die Aufnahme vom ehemaligen Klubhaus, das nach der Wende bis 1992 vorn Ortschaftsrat genutzt wurde, ist aus dem [ahre 1955. Das zuletzt leerstehende Gebäude wurde am 7. November 1995 durch Brandstiftung zerstört. In den Monaten August und September 1997 wurde das Anwesen abgerissen und das Gelände eingeebnet.

36 Auf dem dreieckigen Platz vor dem ehemaligen 'Scholitzer Hof' plätschert im Sommer ein DreischalenSpringbrunnen. Er entstand nach Plänen des KlempermeistersMaxOpitz (1914-1997) in einem 'Mach mit!' - Wettbewerb. Der 3,20 Meter hohe Springbrunnen wurde 1978 aufgestellt. Das untere Becken hat einen Durchmesser von fünf Metern. Der Platz erhielt vier Ruhebänke und in neuester Zeit noch ein modernes Wartehäuschen an der Bushaltestelle, wie sie ab Juni 1991 in Dessau aufgestellt wurden. Später gesellte sich noch ein Ständer für Fahrräder dazu.

37 Auf dem kleinen Scholitzer Platz, vor dem ehemaligen 'Scholitzer Hof', steht das 1936 aufgestellte Bärendenk mal, dessen Inschrift an die stolze Geschichte der anhaltisc hen Lande erinnert: Das tausendjährige Anhalt, gegründet 938 von Markgraf Gero. Im Unterbau des Denkmals, das im Denkmalverzeichnis aufgeführt ist, befindet sich das anhaltische Wappen. Der Bär stammt vom ehemaligen Kriegerdenkmal (1870171), das auf dem Kaiserplatz (Friedensplatz ) in Dessau vor dem Theaterneubau gestanden hat. Das Vogelsc he Haus im Hintergrund wurde nacheinander als Kindergarten, Bezirksstelle, Polizeistation und Postfiliale genutzt.

38 Die malerische Brücke von 1 81 5 von Dellnau nach Scholitz hat uns der in Törten geborene Landschaftsmaler Paul]acoby (1844-1899) auf diesem Gemälde überliefert. 193 1 wurde sie durch einen Neubau in Beton ersetzt. Im Hintergrund ist der alte 'Scholitzer Hof' mit einem Turm zu sehen, der 1878 abgebrannt ist. Gleich nach dem Brand wurde die Gaststätte, aber ohne Turm, wieder aufgebaut.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek