Dessau in alten Ansichten Band 1

Dessau in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Rudi Huhn
Gemeente
:   Dessau
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5187-0
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Dessau in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Schloßslrasse mil Wohnhaus Anna-Lise.

9. Ein Bliek vom Großen Markt in die Schloßstraße um 1912. Links ist noch das Dach von derSchloßkirche und davor ein Teil von den 'Buden' zu sehen. Das große Haus rechts, Schloßstraße Nummer 1, war nicht das Wohnhaus der Fürstin Anna Luise. Das Elternhaus der Anna Luise, geborene Föhse, stand in der Zerbster Straße 56. (Dr. Brückner, Häuserbuch Nr. 2.) Fritz Herbst bewirtschaftete die Gaststätte und gab ihr den Namen 'Zum Alten Dessauer'.

DESSAU

Herzog!. Schloss

10. Das Dessauer Schloß. Um 1530 begann ein neuer Schloßbau, der 1580 vollendet wurde. Im Laufe der Jahrhunderte mußte er aber manche bauliche Veränderung erfahren. So konnte man früher nicht in den Schloßhof sehen, denn die Gebäude bildeten ein Viereck. Erst 1708 ließ der 'Alte Dessauer' (1676-1747) den Nordflügel abreißen, der Bliek in den Hof war frei. Der freie Hof wurde nun mit allerlei Schmuckelementen versehen und mit einem Gitter , von G. Polysius in Dessau hergestellt, 1875 abgeschlossen. Das Schloß war Residenz der Askanier bis 1918. Durch einen verheerenden Bombenangriff in der Nacht des 7. März 1945 ging das Schloß mit vielen Kostbarkeiten verloren. Nur der Westflügel, der Johannbau, ist uns als Ruine erhalten geblieben.

Residenzschtoss Treppe am rechten "Flügel.

/." (

~~.t' r r r t;'~1

'"'"

.. I.. (.}

J~iVr 'Î " .?...

J

Herzog!. Rcsidenzschloss :.Iittelbau.

t_ ,; ,'"

11. Diese Karte zeigt den Schloßhof. Durch diesen Treppenturm mit dem schönen Altan am rechten Flügel, dem Johannbau, vervollkommnete Ludwig Binder 1531-1533 diesen Schloßteil. Im Oberteil des Turmes befand sich die Schloßuhr. Zum unteren Teil führte eine breite Freitreppe , die Brüstungen reich skulpiert mit Wappen, reiche Portalgewände. Das linke Bild zeigt den prächtigen Vorbau im Mittelbau (Südflügei). Unter Herzog Friedrich I. ist er erst im Jahre 1874 errichtet worden, er ist auch als 'Vorlegeschlößchen' bezeichnet worden.

12. Das Lustgartentor mit dem Bliek auf das Schloß, den Johannbau, wurde 1750 gebaut und mit Figuren besetzt. Es ist noch ein Stück Original-Stadtmauer, sie reicht vom Schloß (Ostflügei) bis zur Neuen Wache. Damit wird der Große Markt (Schloßplatz) im Osten begrenzt. Die starken Pfeiler tragen je einen Blumenkorb aus Sandstein und hatten nach der Marktseite zu eine Gaslaterne. die zu den ersten in Dessau zählten. Die beiden Durchgänge für Fußgänger wurden erst 1875 angelegt.

13. Ein Bliek aus dern Lustgarten durch das Lustgartentor, auf den Großen Markt. Im Hintergrund die Zerbster Straße mit den ältesten Häusern. Man erkennt die großen Schaufenster vom Schuhhaus Mayer Reich. Früher war es über 100 Jahre der Gasthof 'Goldener Ring'. Rechts am Bildrand die 'Neue Wache' von Erdmannsdorff und ein Teil von der Schloßkirche. Vorhanden sind jetzt nur noch die Ruine der Schloßkirche und die Pfeiler des Tores mit je einem kleinen Stück Mauer.

Dessau Sdrloßkirche

14. Die Schloßkirche. Für das kirchliche Leben war die Marien- oder Schloßkirche der Mittelpunkt Dessaus. Sie wurde 1263 zum ersten Male erwähnt. Die Kirche wurde niedergelegt und für diese (im Bild) wurde 1506 der Grundstein gelegt. Erst 1523 wurde sie in Gegenwart mehrerer Bischöfe geweiht. Der wuchtige Turm, der heute noch Wahrzeichen AltDessaus ist, wurde 1551-1554 gebaut. Auch Dr. Martin Luther hat mehrfach auf ihrer Kanzel gestanden. Der Zweite Weltkrieg hat uns nur noch einen Hohlkörper gelassen.

15. Zerbster Straße, der südliche Teil, gegenüber der Schloßkirche. Da sind zunächst die drei Bürgerhäuser aus dem 16./17. Jahrhundert. Das erste war das Hotel 'Drei Kronen' als Ecke zur Marktstraße. Das zweite war das Gasthaus 'Zum Goldenen Ring', später das Schuhwarenhaus 'Mayer Reich'. Das dritte war das 'Haus Börstel', es war lange im Besitz der Familie von Börstel und wurde darum das Börsteische Haus genannt. Im Vordergrund das Doppelpfarrhaus St. Marien, es wurde 1760-1763 erbaut. Alle Häuser wurden 1945 zerstört.

16. Zerbster Straße 40-31. Ein Teil der alten Zerbster Straße, vis-à-vis vom Rathaus bis zur SchloJ3kirche. Die bekanntesten Gebäude von links nach rechts:

Haus Börstel, das Doppelpfarrhaus St. Marien, das Kalandhaus und vor der Löwen-Apotheke der Eingang zur Rathausstraße.

17. Das Kalandhaus in der Zerbster Straße 34, war eines der ältesten und bemerkenswertesten Gebäude der Stadt. Das Baujahr weiß man nicht, es soll um 1500 entstanden sein. Der Kaland war eine aus geistlichen und weltlichen Mitgliedern gebildete Bruderschaft, er wurde 1385 vom Erzbischof Albrecht W. von Magdeburg bestätigt. 1540 löste der Fürst den Kaland wegen unsoliden Lebenswandels auf. Das Untergeschoß wurde durchgehend in Läden umgebaut. Ab 1880 war darin eine Drogerie und von 1919 an gehörte es dem Drogisten Richard Schwarzenberger (1945 zerstört).

1Jessau ~rbster Straße

18. Die alte Zerbster Straße hier vom Rathaus bis zur Steinstraße. Der seitliche Eingang links gehört zum Rathaus von 1901. Im nächsten Gebäude war die Feuer- und Unfallwache untergebracht. Von der Schloßkirche ist hier nur der Turm sichtbar. Im Hintergrund, auf der rechten Seite, drei nebeneinander stehende Bürgerhäuser aus dem 16. und beginnenden 17. Jahrhundert. Den schönen Eingang und alle Häuser auf dieser Karte gibt es nicht mehr. Die Ruine der Schloß- und Stadtkirche zu St. Marien (15061554) wird seit 1990 wieder aufgebaut.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek