Dessau in alten Ansichten Band 1

Dessau in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Rudi Huhn
Gemeente
:   Dessau
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5187-0
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Dessau in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Á ~9l29
Großer
Brand
des
Rathauses
zu
Dessau
in der
Nacht
vom
2. bis zum
3. April
1910,
erbaut
1899/1901
Q~
~-
~ 39. Unser Rathaus war noch nicht zehn Jahre alt, da eilte die Kunde durch die Stadt: 'Das Rathaus brennt'. Vom Dachstuhl aus entwickelte sich der Brand und vernichtete den Sitzungssaal mit seinen Kunstwerken. Auch viele Aktenstücke , bis in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges, wurden vernichtet. Es war für die Stadt ein unersetzbarer Verlust. In den nächsten Jahren wurde das Rathaus fast in den ursprünglichen Zustand versetzt.

40. Die Rathausstraße war eine Verbindungsstraße von der Zerbster Straße zur Wallstraße. Sie war eine kurze Geschäftsstraße mit nur 13 Häusern. Vorn links ist noch der Eingang zur Langen Gasse zu erkennen. Auf der rechten Seite sieht man die Firma Hermann Eichler und Söhne , die schon 1895 gegründet wurde. In der Mitte das Rathaus von 1901, das im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und später wieder autgebaut wurde. Die Rathausstraße selbst gibt es nicht mehr.

41. Auf dem Kleinen Markt, vor dem Rathaus, fanden regelmäßig die Wochen- und Jahrmarktstage statt. Aus der ganzen Umgebung und von allen Vororten Dessaus kamen die Handelsleute zum Markt. Zum Jahrmarktstage war es besonders bunt, da auch Musikanten und Schausteller anwesend waren. Hier ein Bild aus der Zeit um 1910. Rechts vom Rathausturm, zum Teil verdeckt, derTurm der Marienkirche.

DES RU

o kr 're ~c~rkt mit R h"'u om Ju nr-a kt tage

Dessau

Matstal mit Mv d,estraSe

42. Die Muldstraße war eine Verbindungsstraße von der Muldbrücke zum Rathaus. Hier die ersten Häuser von der Muldbrücke aus mit der Gaststätte 'Zum Wörlitzer Hof'. Links der Marstall zur ehemaligen Reitbahn (Friedrich-Theater), Im Hintergrund geht rechts die Breite Straße ab. Alle Häuser , zum Teil1945 zerbornbt , wurden abgetragen.

43. Das Friedrich-Theater, als Interimstheater, befand sich in der Muldstraße 25. Nach dem Brand von 1922 war das Theater in der ehemaligen herzoglichen Reitbahn untergebracht. Diese wurde nach Plänen des klassizistischen Baumeisters und Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff 1790/91 als antikes Triumphtor errichtet. Die Reliefs stammen vorn Bildhauer Doel! aus Gotha.

44. Der Lustgarten, in der Höhe des Schlosses, wurde 1775 angelegt. Den nördlichen Abschluß bildeten die Marstallbauten, deren Stirnwände als antike Tempelfronten von Erdmannsdorff 1774175 errichtet sind. Der schöne Springbrunnen stand von 1880 bis 1907. Dann mußte er dem Reiterstandbild vom Herzog Friedrich I. weichen. Die Süd- und Ostseite des Lustgartens wurden von der Straße nach der Muldbrücke begrenzt. Auf dem Gelände befand sich von 1956 bis 1963 das erste Dessauer Großblock-Betonwerk, das die Ruinentrümmer zu Betonblöcken verarbeitete.

Dessa u H.nog- F ried rieb-I) ."kma! ?.?.

45. Friedrich J., Herzog von Anhalt, wurde am 29. April 1831 in Dessau geboren. Am 22. April 1854 fand mit Antoinette, Herzogin von Anhalt, die Vermählung statt. Beide hatten sechs Kinder. Nach dem Tod seines Vaters, Herzog Leopold Friedrich, am 22. Mai 1871, übernahm er bis zu seinem Tod, am 24. Januar 1904, die Regierungsgeschäfte. Das Reiterdenkmal von Ludwig Manzei wurde am 19. Juni 1907 im Lustgarten enthüllt.

Dessau.

Mllldbrücke.

46. Die Dessauer Muldbrücke von 1899 mit den reizvollen Brückenhäusern von Erdmannsdorff, die 1796/97 erbaut wurden. Die Muldbrücke ist zugleich Ausfallstraße nach dem Osten (Oranienbaum und zur Autobahn). Die beiden Häuschen standen auf der Ostseite der Brücke und mußten dem gesteigerten Verkehr 1938 weichen.

47. Das 'Kuhhäuschen' stand gleich hinter der Muldbrücke am Eingang zum Tiergarten. Gebaut wurde es 1793 nach einem Entwurf von Erdmannsdorff unter der Leitung von Bauinspektor Man. Einst Schlagbaumhaus, später nach seinem Reliefschmuck 'Kuhhäuschen ' genannt. Es war mehr eine Attrappe als Wohnhaus und diente als Kulisse zur Verdeckung eines Bauernhauses. Hier war der Treffpunkt der Dessauer zu einem Spaziergang durch den Tiergarten nach Kleutsch und der Radfahrer für eine Fahrt nach Wörlitz.

DESSALJ

48. Ein Bliek ûber die Mulde auf das Herzogliche Schloß (Rückansicht) und die Mühle. Die alte Mühle brannte 1874 völlig nieder, konnte aber Ende 1875 wieder den Betrieb aufnehmen. 1m Vordergrund eine Fußgängerbrücke, die sich 'Gestänge' nannte. Damit wurde der Wasserstand reguliert, denn die Mühle wurde mit Wasserkraft angetrieben. Einen schönen Spaziergang konnte man vom Schloß aus, an der Mühle vorbei, über das Gestänge in den vorderen Tiergarten und über die Muldbrücke zurück , unternehmen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek