Destedt, das Dorf, in dem wir leben

Destedt, das Dorf, in dem wir leben

Auteur
:   Otto Lüer
Gemeente
:   Destedt
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4963-1
Pagina's
:   160
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Destedt, das Dorf, in dem wir leben'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

39. Die Destedter Hauptstraße mußte während der Bauzeit der Kanalisation zeitweilig voll gesperrt werden. Die Gesamtbaukosten betrugen 7 Millionen DM (4,3 Millionen = Schmutzwasser- und 2,7 Millionen = Regenwasserkanalisation), die teilweise von den Anliegern bezahlt werden mußten.

40. Bei den Kanalbauarbeiten wurde in der Kirchstraße (heute an der Oberburg) ein Teil des unterirdischen Ganges freigelegt, der von der Oberburg bis zum 'Gebüsch des BIms' führte, wie den alten Schriften zu entnehmen ist. Als die Braunschweiger im Jahre 1430 die Burg Destedt belagert haben, hat die eingeschlossene Burgbesatzung alles angezündet, ist durch den Gang entkommen und hat in der Wasserburg Veltheim Zuflucht gefunden.

41. Im Dezember 1981 feierte der Destedter Seniorenkreis sein zehnjähriges Bestehen. Im Bild hat Ortsbürgermeister Ludolf von Veltheim gerade Otto Eßmann gratuliert und für seine Mühen als Altenkreisleiter gedankt. Danach drückt er Irmgard Stoelck, der Nachfolgerin von Otto Eßmann, die Hand und wünscht gutes Gelingen auch im zweiten Jahrzehnt.

42. Seit seiner Gründung feiert der Destedter Seniorenkreis in jedem Jahr ein Faschingsfest, wie hier am 19. Februar 1983. Im Vordergrund links ist die zur Zeit älteste Destedter Einwohnerin, Marie Heise, zu sehen. Sie wurde am 23. März 199095 Jahre alt.

43. Seit 1986 trifft sich der Destedter Seniorenkreis im neu eingerichteten Dorfgemeinschaftsraum in der Schule. Neben den monatlichen Donnerstagsnachmittagstreffen wurden auch Spielnachmittage eingerichtet. Die Aufnahme zeigt die Zusammenkunft am 16. März 1990. Rechts im Bild ist der neue Leiter, Gerhard Schwartinsky, zu sehen.

44. Ein großes Ereignis war die Prinzenhochzeit im April 1952 in Destedt, als Armgard von Veltheim den Hohenzollernprinzen Wilhelm-Karl (Sohn von Prinz Oskar) heiratete. Das Bild zeigt das Brautpaar auf der Terrasse der Oberburg mit dem Hohenzollernchef Prinz Louis-Ferdinand und seiner Frau Kyra (links vom Brautpaar) und der einzigen Tochter des letzten deutschen Kaisers, die Herzogin Viktoria-Louise von Braunschweig-Lüneburg und der Mutter des Bräutigams.

45. Bei der Eulenspiegelwanderung 1968, die von Braunschweig durch die ühe nach Kneitlingen führte, machte der Schalk mit seinem Gefolge auch auf der überburg in Destedt Station. Ludolf von Veltheim, als Hausherr und Destedter Bürgermeister, begrüßt die Gäste vor seinem Schloß. Von den knapp 800 Teilnehmern fuhren etwa 250 mit einer der letzten Fahrten der Braunschweig-Schöninger Eisenbahn von KneitIingen zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück.

46. Am 12. Juli 1977 feierten Marie-Louise und Ludolf von Veltheim Silberhochzeit. Der Silberbräutigam bedankt sich beim Männergesangverein Destedt für das dargebrachte Ständchen auf der Terrasse der Oberburg.

47. Anschließend lud Herr von Veltheim sowohl die Sangesbrüder als auch alle Zuhörer zu einigen feuchtfröhlichen Stunden auf den großen Rasenplatz hinter dem Schloß in den Park ein.

48. Die Destedter Oberburg, ein Renaissanceschloß, erbaut im Jahre 1693, nach der Renovierungum 1980.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek