COVID-19 UPDATE : I.v.m met het Corona virus kan het zijn dat de levering van de Ansichtenboekjes vertraging oploopt. Het is nog steeds mogelijk om het boekje van het dorp of de stad van uw keuze te bestellen. We hebben een groot aantal boekjes op voorraad en deze kunnen direct geleverd worden. Echter boekjes die niet op voorraad zijn worden op dit moment tijdelijk niet gedrukt. Zodra onze drukker weer gaat produceren zullen we deze boekjes alsnog leveren. Houdt u dus rekening met langere levertijden dan er nu op de site vermeld staan. Wij hopen op uw begrip voor deze uitzonderlijke situatie.
Detmold in alten Ansichten Band 1

Detmold in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Dr. Peter Veddeler
Gemeente
:   Detmold
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1849-1
Pagina's
:   152
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Detmold in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

19. Um 1900 bot die Westseite der Langen Straße zwischen Krummer Straße und Markt vom heutigen Hotel 'Detmolder Hof' aus diesen Anblick. Der wuchtige Fachwerkbau links im Bild (Lange Straße Nummer 20) mit der 'Restauration Arminiushalle' und der 'Blumen-Handlung für Freud und Leid' von Karl von Ahm wurde um 1913 abgebrochen. An seiner Stelle wurde das sogenannte Hansahaus errichtet, in dem sich auch das 'Wiener Café' befand. Heute ist das Gebäude rnit den folgenden Häusern Nummer 22 und 24 vereinigt und dient, nachdem umfangreiche Umbauten vorgenommen worden sind, als Geschäftshaus der Firma Wiese.

20. Die Ostseite der Langen Straße zwischen Exterstraße und Schülerstraße um 1900 in der Mittagssonne. Links im Hintergrund ist eben noch ein Teil des Rathauses sichtbar. Vor dem Schaufenster der Hinrichs'schen Hofbuchhandlung posieren kleine Mädchen für den Fotografen.

21. Zu den zahlreichen Cafés, Restaurants und Hotels der Langen Straße gehörte auch der Gasthof 'Zur Rose' - Hotel-Restaurant des Hoteliers Adolf Schnarre. Links daran schloß sich die Hofkonditorei Braune an. Das Foto ist um 1920 vom 'Hansahaus' aus aufgenommen worden.

22. Vom 25. bis 27. September 1888 wurden in Detmold zu Ehren Kaiser Wilhelms II. sogenannte Kaisertage veranstaltet, Grund für die Stadt genug, ein Festgewand aus Grün und Fahnenschmuck anzulegen, um dem Herrscher einen würdigen Empfang zu bereiten. Bereits 1875 hatte Wilhelm 1. aus Anlaß der Einweihung des Hermannsdenkmals Detmold besucht. Auf dem zeitgenössischen Foto ist die Lange Straße zwischen Krummer Straße und dem Markt mit dem Rathaus im Hintergrund festgehalten.

23. Die Ostseite der Langen Straße kurz vor der Einmündung der Schülerstraße, um 1900. In Höhe des Rathauses und der Schloßplatzgebäude, die links im Hintergrund zu erkennen sind, war für die Straßenbahn eine Ausweichstelle eingerichtet.

24. In diesem von wildem Wein umrankten unscheinbaren Fachwerkhäuschen (Lange Straße Nummer 37) berrieben um 1918 August Hasse ein Café mit dem klangvollen Namen 'Monopol' und Karl Lohberg das 'Norddeutsche TabakSpezial-Haus'. Durch Umbauten ist im Laufe der Zeit das Äußere des Hauses erheblich umgestaltet worden: heute befindet sich hier das Herrenbekleidungsgeschäft Lösekann.

25. Es bedarf wohl schon eines genaueren Hinschauens, um dieses Haus in der Langen Straße (Nummer 33) zu identifizieren. Um 1890 gehörte es der Familie Werkmeister. Rechts hatte der Kürschnerrneister Wilhelm Werkmeister seine Geschäftsräume, links der Posamentier Leopold Werkmeister. In das völlig umgebaute Erdgeschoß teilen sich heute das Café Wortmann und das Bekleidungshaus Bauer, das hier eine Schaufenster-Passage eingerichtet hat.

26. Auf dieser Aufnahme von etwa 1890 sind, von links nach rechts, die Häuser des Hofuhrmachers Jean Déjean (Nummer 24), des Kaufmanns Burghard (Nummer 26) und das Geschäftshaus der Firma Brüggemeyer (Nummer 28) zu sehen. Das Haus Déjean existiert nicht mehr; es ist in den Kaufhausneubau der Firma Wiese einbezogen worden. Das mittlere Haus wird heute von der Firma Oberschorfheide gewerblich genutzt, während im Brüggemeyerschen Haus von der Firma Wiese eine Abteilung für Heimtextilien unterhalten wird. Die Sitzbänke und steinernen Treppen vor den Häusern sind längst verschwunden.

27. Seit dem 18. Jahrhundert betrieb die Firma Brüggerneyer in diesem Gebäude (Lange Straße Nummer 28) einen TabakhandeL Dieses Foto stammt noch aus der Zeit vor dem Umbau im Jahre 1910.

28. Die hier in ihrern Bauzustand von etwa 1910 irn Bild festgehaltenen engbrüstigen Häuser Jülicher (Nummer 32) und Landgraf (Nummer 34) gehören zu den eigenwilligsten Fachwerkhäusern der Langen Straße, die wohl durch Zufall - die Zeiten überdauert haben. Das rechte Haus ist erst kürzlich umfassend restauriert worden und wird von der Firma Renner als Geschäftshaus hergerichtet.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek