Detmold in alten Ansichten Band 2

Detmold in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Jürgen Reicke
Gemeente
:   Detmold
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5606-6
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Detmold in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

59. Wenige Tage nach der Brandkatastrophe bot sich den Detmolder Bürgerinnen und Bürgern dieser Anbliek der Theaterruine. Allerdings wurde bereits 1914/15 unter Erweiterung des Säulenportikus der großzügiger angelegte Neubau des Theaters begonnen, dessen Fertigstellung sich jedoch durch den Ersten Weltkrieg verzögerte. Erst am 28. September 1919, gespielt wurde Lortzings Oper 'Undine', konnte dann die festliche Einweihung des Landestheaters stattfinden.

60. Auch die Reitbahn im Reithaus an der Nordseite des Schloßplatzes - hier eine reizvolle Innenansicht um 1910- gehört längst der Vergangenheit an; sie wurde 1977 zur StadthalIe umgebaut.

61. Bliek in die Stallgasse des Marstalles um 1910. Dieser Teil der Sehloßvorgebäude an der Nordseite des Sehloßplatzes wird heute von der Stadtverwaltung (Rathaus II) genutzt.

62. Bliek vom Theaterplatz in den Schloßpark um 1920. Links im Bild ist das imJahre 1907 errichtete Denkmal zu Ehren des Grafregenten Ernst zur Lippe-Biesterfeld (Regentschaft 1897-1904) zu sehen; rechts der markante Eekturm des ResidenzschIosses. Bis zur Revolution im Jahre 1918 stellte der fürstliche Hof den gesellschaftlichen Mittelpunkt der Stadt dar.

63. Die sogenannte Finnlaud-Riege, damals auch als Westfalens beste Turner apostrophiert, hat im August 1925 aus Anlaß der '50-Jahr-Feier des Hermannsdenkmals' im Schloßpark für das Erinnerungsfoto Aufstellung genommen. Die Riege zeigte während der Festveranstaltungen, wenn man einer zeitgenössischen Pressestimme Glauben schenken darf, 'großartig durchgeführte, elastisch und rhythmisch gefühlte Freiübungen'. Als Riegenführer fungierte Kreisoberturnwart Regener (links im Bild).

Pnnzesstn Karoline zur Lippe rnïr Pnnzessin Sieglinde dahinter (ven links nach rKhts)

Prtnz Leopold Bernhard. Ërbpnnz Ernst und Prtnz Chlodwig zur Lippe.

64. Die Prinzessinnen und Prinzen zur Lippe auf dieser Gruppenaufnahme - im Jahre 1916 als Bildpostkarte herausgegeben - entstammen der Ehe zwischen Fürst Leopold IV. und seiner ersten Gemahlin Bertha, Prinzessin von Hessen-Philippsthal-Barchfeld. Der Fürst, der am 12. November 1918 für sich und sein Haus dem Thron entsagte, war in zweiter Ehe mit Prinzessin Anna zu Ysenburg und Büdingen verheiratet. Dieser Ehe entstammt S. D. Dr. Armin Prinz zur Lippe, der Erbe des Stammsitzes Detmold und derzeitige Chef des Hauses Lippe,

65. Bliek aus dem Pfarrgarten auf die in den Jahren 1802-1804 unter der Regentschaft der Fürstin Pauline erbaute Generalsuperintendentur (BruchstraBe Nummer 2) um 1910. In diesem Haus wurde auch der Dichter und politische Publizist Georg Weerth (1822-1856) als Sohn des lippischen Generalsuperintendenten Ferdinand Weerth geboren. Rechts im Bild ist der charakteristische Turm der reformierten Kirche am Markt unschwer zu erkennen.

66. Bliek aus der Bruchstraße in Richtung Marktplatz um 1920. In dem Haus Nummer 1 (Bildmitte ) betrieb damals der Kaufmann Albert Göhner eine Buch- und Papierhandlung sowie eine Buchdruckerei. Der Uhrmachermeister Carl Festing unterhielt in dem Haus Nummer 11 (links im Bild) eine Spezial-Reparatur-Werkstatt für Uhren und Musikwaren; hier befindet sich heute das Juweliergeschäft Dodt.

67. Das Fachwerkgiebelhaus Bruchstraße Nummer 8 an der Ecke zur Wehmstraße (heute Unter der Wehrne) gehörte, als das Foto um 1910 entstand, dem Hofschlachtermeister Wilhelm Röhr; in dem völlig umgebauten Erdgeschoß befinden sich heute die Geschäftsräume der' Arko'Filiale.

68. Auch dieses mit Schieferplatten verkleidete Fachwerkhaus BruchstraBe Nummer 13 - um 1905 gehörte es dem Bürstenmachermeister Ferdinand Reuter - hat längst einem Neubau weichen müssen, in dem sich heute eine Tchibo-Filiale befindet.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek