Die Elbmarsch in alten Ansichten Band 1

Die Elbmarsch in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Ernst Krüger
Gemeente
:   Elbmarsch, Die
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4803-0
Pagina's
:   128
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Die Elbmarsch in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

19. Gruß aus Tespe um 1950.

20. Das Schuhhaus Peters in Tespe um 1930, auf dem Bild in der Mitte Heinrich Peters, die beiden Söhne Herbert (rechts) und Arthur (links), der Kleine ist unbekannt. 1908 machte sich Heinrich Peters selbständig. Bei seiner Schwester im Westerfeld, in einer Dachkammer, reparierte er die ersten Schuhe; inzwischen Meister und verheiratet bezog er in der Nachbarschaft eine Wohnung und erwarb 1921 das jetzige Grundstück. Er baute sich ein Haus mit Werkstatt, erweiterte mehrere Male, bis er seinem Sohn Herbert das Geschäft übergab. Enkel Hans Heinrich ist der jetzige Inhaber des Schuhhauses.

21. Gasthof 'Zur Eiche', Robert Vick, etwa 1910. Die Inschrift am Giebel erinnert an den Deichbruch 1773, bei dem das Haus, das in der Ortsmitte stand, weggerissen wurde. Bei der Tesper Fähre wurde es wieder aufgebaut. 1931, im August, brannte dieses schöne Fachwerkhaus ab.

22. Das Fährhaus Riek in Tespe etwa 1930. Die beiden großen Eichen sind zwar ummauert worden; nach der Aufschüttung für die Überfahrt und den Erweiterungsbau gingen sie aber später ein.

23. Das Pfarrwitwenhaus bei der Kirche in Niedermarschacht. Um 1660 erbaut, um 1970 abgerissen zum Wiederaufbau auf dem Kiekeberg im Heimatmuseum.

"Obermarscha .nt«

24. Das Brennhaus des von Bülowschen Gutes in Obermarschacht, um die Jahrhundertwende. Gebaut wurde es im 17. Jahrhundert und es ist heute im Besitz der Familie Luschnatl Alm.

25. Das Haus von Heino Meyer in Obermarschacht wurde 1636 gebaut, es wird seit einigen Jahren nur noch als Viehstall genutzt.

26. Der Hof von Henry Vick, später Willy Fricke aus Hohnstorf, wurde von drei Generationen der Familie Diercks in Niedermarschacht von 1897 bis 1973 in Pacht bewirtschaftet. Das Gebäude hier auf dem Bild brannte durch Kriegseinwirkung im April 1945 ab. Den Neubau erwarb die Samtgemeinde 1973 als Verwaltungsgebäude. 1987/88 mußte es dem Schulneubau weichen.

27. Beim Verkauf des Gutes in Obermarschacht erwarb Peter Röhrhop das Brennhaus und richtete dort ein Gasthaus ein, auch die Brennerei betrieb er weiter. Die Aufnahme wurde um die Jahrhundertwende gemacht.

{3ru~ oom Bahnhofshotel niedermarsdtadlt :Jnh. matthias meQn

28. Das Bahnhofshotel Niedermarschacht mit dem Bus der Omnibus-Gesellschaft, gegründet 1911 vom damaligen Lehrer Siemer. Der Landwirt Matthias Meyn erkannte den Wert der Lage und verkaufte seinen Bauernhof. Er baute etwa 1910 das Bahnhofshotel, das bald zum Anziehungspunkt wurde. Kurz danach ist die Kleinbahn WinsenNiedermarschacht gebaut worden. Hier war Ausgangspunkt der Buslinien nach Winsen und Lüneburg, die Poststelle und das Standesamt waren in dem Haus jahrelang untergebracht. Heute werden hier die Gäste von Hartwig Bodmann bewirtet.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek