Die Insel Poel in alten Ansichten Band 2

Die Insel Poel in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Jürgen Pump
Gemeente
:   Poel, Die Insel
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5875-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Die Insel Poel in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Diese Aufnahme aus dem Jahre 1910 zeigt Hans Wileken vorn rechts mit Krückstock am Steilufer in der Nähe des Schwarzen Busches. Unmittelbar dahinter sehen wir seine Frau Meta. Und wie könnte es anders sein. natürlich wie alle anderen Damen auch, mit einem der damaligen Mode entsprechendem Hut. Ihr Mann mochte diese protzigen Kopfbedeckungen nicht, und man weiß noch heute zu erzählen, daß Wikken verärgert einen dieser Kunstwerke zerriß. Vorn links, im Bild sitzend, erkennen wir die Eheleute Marta und August Rebien. Noch gab es scheinbar keine Strandkörbe auf der Insel. Man behalf sich mit ein paar Stöcken, die mit Markisenstoff umhangen wurden. Zur Krönung durfte natürlich die Flagge nicht Iehlen. Geschützt wurde dieses kleine Fleckchen Erde mit einern Sandwall, einer Strandburg.

70. Dieses Wohngebäude suchen wir heute vergeblich in Kirchdorf. Baufällig geworden, riß es der Schmied Erich Cords im Jahre 1933 ab, um an gleicher Stelle ein neues Haus zu bauen, das noch heute die Tochter Hannelore im Möwenweg bewohnt. Erich Cords hatte die Schmiede vom Vater Alfred übernommen und dieser wiederum von seinem Vater Joachim, der von 1837 bis 1920 sein Schmiedehandwerk hier ausübte. Und neben seinem Broterwerb als Schmied war er auch als Dorfschulze für die Belange der Inselbewohner verantwortlich. Auf dieser Abbildung sehen wir Joachim Cords mit seiner Frau Agneta einer geborenen Metelmann. Daneben ein Dienstmädchen. Die beiden Linden vor dem Haus mußten dem Neubau weichen. Man pflanzte Kastanien, die nun nach sechzig Jahren eine stattliche Größe erreicht haben. Rechts im Bild sehen wir die Schmiede, die baulich fast unverändert bis heute erhalten bleib. Diese Aufnahme entstand im Jahre 1915.

71. Gleich rechts neben der 'Cords-Schmiede' gegenüber dem Arzthaus schloß sich das Gebäude des Gastwirtes und Kaufmannes von Gustav Roahl an. Er betrieb hier eine kleine Gastwirtschaft, die 'Zum Norden' hieß. Die linke Tür war zugleich Eingang für Gaststätte und Kaufladen. Die Linden vor dem Haus fielen später der Säge zum Opfer. Über dem Maggi-Schild ist auf einem weiteren Schild der Name des Wirtes zu lesen. Roahl versah neben seiner Tätigkeit als Gastwirt und Kaufmann auch das Amt des Ortsvorstehers(Dorfschulze), das zuvor der Schmied Joachim Cords versehen hatte. Eine kleine Stube hinter dem Gastraum diente als Geschäftszimmer für die Belange der Bürger. Auf dieser Darstellung haben sich auf der hier noch ungepflasterten Straße im heutigen Möwenweg die Wirtsleute dem Fotografen gestellt. Wir erkennen Gustav Roahl neben seiner Frau Johanna, einer geborenen Lembke aus Gollwitz, hier im Jahre 1913. Der Hund hieß übrigens, wie alle anderen auch bei Roahls, Prinz. Eine Aufnahme aus dem Jahre 1913.

72. Reges Treiben im Jahre 1922 auf dem Poeier Markt in der Vorstraße in Kirchdorf. Und natürlich auch ein Grund für den gelernten Kaufmann Gustav RoahI, für seinen Laden einzukaufen. Der Bleistift und das Notizbuch in seiner Hand beweisen sicher, daß Roahl an diesem Tag rein geschäftlich den PoeIer Markt besuchte. Der Dorfgendarm Wilhelm Harder wacht über alles. Das war wohl auch gerechtfertigt, denn ohne handfeste Auseinandersetzungen war der Markt eben nicht der 'Poeler Markt'. Im Hintergrund rechts dreht sich ein Karussell, das die Grevesmühlener Schaustellerfamilie Knief zu jener Zeit betrieb,

73. Vor der schönen Anlage des Hellmannschen Hofes sehen wir hier den Erbpachthofbesitzer Fritz Hellmann neben seiner Mutter Ina, einer geborenen Beyer aus Niendorf. Sie lebte von 1865 bis 1920 und soll eine fröhliche und lebenslustige Person gewesen sein. Fritz heiratete Frieda Wegener aus Fährdorf im Jahre 1923. Frieda war die Tochter des Erbpächters und Pferdehändlers Gustav Wegener. Aus dieser Ehe entsprangen die drei Töchter Ina-Maria, Gundula und Margarete. Die Tochter Ina lebt noch heute in dem etwa 300jährigen Anwesen. Das Foto entstand im Herbst 1918.

aus Ji1ährdorf (~nsel poel)

74. Noch kurz vor der Jahrhundertwende betrieb Joachim Wegener seinen Pferdehandel mit Gastwirtschaft in diesem Gebäude gegenüber der Schankwirtschaft von Johannes Lembcke (heute 'Zum Breitling') in Fährdorf. Diese Gastwirtschaft trug den nicht gerade inseltypischen Namen 'Zur Börde '. Links erkennen wir die ebenfalls reetgedeckte Scheune. Sie diente als 'Ausspanne', in der die Pferde vorübergehend ihre wohlverdiente Ruhe fanden. Vor dem Scheunentor steht eine Pumpe. Der Balken rechts vor dem Wohngebäude diente zum Festmachen der Pferde. An den Giebeln der Scheune sowie am Wohnhaus sind deutlich die gekreuzten Pferdeköpfe, plattdeutsch 'Mulapen" (Maulaffen) genannt, zu sehen. Joachim Wegener starb im Jahre 1899. Sein Sohn Gustav ließ darm dieses Haus abreißen und errichtete um 1905 ein neues Gebäude, das heute noch als Wohnhaus genutzt wird,

Ostseebad Insel Poel Fährdoïf

75. Diese Ansicht aus dem Jahre 1928 zeigt am linken Bildrand das später von Gustav Wegen er errichtete Gebäude, in dem die Leute bewirtet wurden, mit denen er Pferdehandel betrieb. Vorn rechts erkennen wir das Wirtshaus des Schankwirtes Johannes Lembcke, das später von Ketzier weitergeführt wurde. Heute trägt diese Gaststätte den Namen 'Zum Breitling', Der Fahrweg ist hier noch unbefestigt, Die hölzerne Brücke, die die Insel mit dem Festland verband, wird gerade in diesern Jahr wegen Baufälligkeit abgerissen. Und der Wismarer Bauunternehmer Nikolai ist damit beschäftigt, den Poeier Damm zu errichten. Das abgestellte Fahrrad am Zaun könnte möglicherweise dem Briefträger Reinhard Gössel gehören.

76. Abschied von der Insel Poel im Jahre 1930.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek