Die Straßenbahnen Bayerns in alten Ansichten

Die Straßenbahnen Bayerns in alten Ansichten

Auteur
:   G. Klebes
Gemeente
:   Straßenbahnen Bayerns, Die
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1197-3
Pagina's
:   168
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Die Straßenbahnen Bayerns in alten Ansichten'

<<  |  <  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  >  |  >>

MÜNCHEN.

Maximilians Brücke.

85. Dieser Triebwagen der Serie A 2.2 wurde um 1902 erbaut. Die Aufnahme entstand um 1906 nach dem Umbau der Maximiliansbrücke, der von 1903 bis 1905 dauerte. Rechts in Brückenmitte das neu errichtete Standbild der Athene. Der einzige Straßenbahnzug, der hier zu erkennen ist, bedient die Linie 4 vom Ostbahnhof nach Neuhausen.

München, Maximilianeum r -rr

86. Diese um 1905 entstandene Ansicht zeigt uns das Maximilianeum in seiner ganzen Größe. Die Pläne für den Bau, der eine Gemäldegalerie und den Wohnbau eines von König Max II. gestifteten Erziehungsinstituts aufnehmen sollten, entstanden 1857-1861. Vollendet wurde das Werk erst 1874. Heute dient das Gebäude dem Bayerischen Landtag als Sitzungs- und Arbeitsstätte.



Mal( Joseph-Platz. (Resldene.)

87. Die Residenz mit dem Max-Joseph-Denkmal bildet den Hintergrund für diese um die Jahrhundertwende entstandene Ansichtskarte des Max-Joseph-Platzes. Noch immer dominierendie Pferdedroschken, ganz vereinzelt fährt mal eine 'Elektrische' vorbei.

c'J({ iindien .

Jeldnerrnnalle.

88. Die Feldherrnhalle entstand 1841-1844 im Auftrag Ludwigs I. als Nachbildung der Loggia dei Lanzi in Florenz. Rechts erkennt man die Theatinerkirche, vor der ein Triebwagen mit einem ehemaligen Dampfbahnbeiwagen des Baujahres 1883 (Typ b 2.44) das Bild verläßt.

89. Ein Triebwagen der Linie 16 vor der Theatinerkirche, um 1935 fotografiert, zeigt diese Karte. Die Kirche wurde in mehreren Bauabschnitten von 1663 bis 1767 erbaut und ist die getreue Nachbildung von St. Maria della Val1e in Rom.

90. Die Linie 7 Sch1eißheimer Straße-0stfriedhof fuhr direkt am Salvatorkeller vorbei. Diese zirka 1914 aufgenommene Ansicht erinnert uns daran, daß München eine der bedeutendsten Bierstädte der Welt war und wohl auch noch ist. Die Klosterniederlassung 'Paulaner' lebt durch die Erfindung eines besonderen Starkbieres, des 'Salvator', bis heute in der Erinnerung fort (heute Paulanerbrauerei auf dem Nockherberg).

München. Promenadep:atz

91. Dieser 1898/99 von Rathgeber und AEG erbaute Triebwagen der Serie A l.I. umrundet hier um die Jahrhundertwende die Haltestelle am Promenadeplatz. Diese Anlage stammt aus der Spätzeit des 18. Jahrhunderts.

92. Etwa 1914 begegnen sich am Sendlingertorplatz zwei Triebwagenzüge der Linie 16 Hohenzollernstraße-Harras.

7Zï9 München, Sendlingertorplatz

93. Ein Triebwagen der Serie A 2.2., Baujahr 1899/1902, auf der Nordringlinie mit einem angehängten Sommerbeiwagen der ehemaligen Pferdebahn hält hier um 1910 am Sendlingertorplatz.

94. Ein Wagenzug der Linie 6 nach Thalkirchen fährt etwa 1935 durch das Sendlingertor. Vor dem 'äußeren Sendlingertor', das der Stadterweiterung von 1319 angehört, steht noch die Außenmauer mit den Flankentürmen, während der Torturm 1808 fiel.

<<  |  <  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek