Die Straßenbahnen Bayerns in alten Ansichten

Die Straßenbahnen Bayerns in alten Ansichten

Auteur
:   G. Klebes
Gemeente
:   Straßenbahnen Bayerns, Die
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1197-3
Pagina's
:   168
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Die Straßenbahnen Bayerns in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

-:

./

45. Der Triebwagen Nummer 6 auf der Fahrt vom Hauptbahnhof zum Friedhof in der Bahnhofstraße. Übrigens fuhr die Bahn im lO-Minuten-Abstand nur bis zur Unteren Steinernen Brücke. Bis zum Friedhof wurde nur weitergefahren, wenn mindestens fünf Fahrgäste dies wünschten!

46. Drei der insgesamt sieben vorhandenen Triebwagen stellten sich um 1905 in der Remise am oberen Anger zur Schau. Zählen Sie mal, wer von den Straßenbahnern keinen Schnauzbart hat!

INGOLSTADT

47. Da der Ingolstädter Bahnhof rund 3 Kilometer von der Stadtrnitte entfernt lag, baute man 1878 eine 3,26 Kilometer lange Pferdebahn vom Münster über den Rathausplatz zum Centralbahnhof. Unser Bild zeigt einen Personenwagen der Pferdebahn, die auch Güter- und Postbetrieb hatte, var dem Bahnhof, aufgenornmen etwa 1918.

48. Dieser Pferdebahnwagen, der 1918 kurz vor der Donaubrücke fotografiert wurde, f'ährt vom Centralbahnhof kommend in Richtung Stadt.

49. In Ingolstadt ist es ziinftig, da gib t es eine Pferdebahn, der eine Gaul, der zieht nicht, der andere, der ist lahm! Der Kutscher, der ist bucklig, die Rädlein, die sind krumm, und alle fiinf Minuten [liegt das Trambahnwäglein um!

50. Dieses Abschiedsbild von der Pferdebahn zeigt einen Bauern, der einen Wagen für wenig Geld gekauft hat, beim Abtransport mit einem üchsengespann. Vor dem Wagen steht Prokurist Mangold mit Familie. Er leitete den Betrieb der 'Ingolstädter Tramway' bis zur Einstellung.

51. Am 3. März 1921 wurde die Pferdebahn eingestellt. Nachfolger war die Städtische Verkehrsgesellschaft Ingo1stadt GmbH., die um 1925 die Verbindung zwischen Stadt und Bahnhof mit vollgummibereiften Büssing-Omnibussen aufnahm. Unser Bild zeigt einen derartigen Bus mit Anhänger vor dem Centra1bahnhof.

Landshut. St. Marfinskirche.

LANDSHUT

52. Die am 1. Juli 1902 eröffnete Landshuter Pferdebahn hatte neun Personen- und drei Postwagen. Unsere Postkarte zeigt die Pferdebahnwagen 5, 6 und 9 an der St.-Martinskirche um 1900. Hier zweigte bis 1905 die Strecke zum alten Postamt 2 ab.

53. Diese Ansicht zeigt - kurz nach der Aufnahme des elektrischen Betriebes im Jahre 1913 - gleich vier der sechs vorhandenen Triebwagen, gebaut von der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg und Siemens. Außerdem erkennt man im Depot noch Beiwagen der ehemaligen Pferdebahn sowie einen Triebwagen der Post. Ganz rechts ein Turmwagen zur Fahrleitungsrevision. Obwohl das Landshuter Netz 1945 total zerstört wurde, überlebten die Triebwagen, wurden bei der MAN wieder einsatzfähig gemacht und kamen dann zur Straßenbahn nach Augsburg.

~

Landshut Rlt>tadt

54. Diese aus dem Jahr 1917 stammende Postkarte läßt uns von der oberen Altstadt in Richtung Dreifaltigkeitsp1atz blieken und zeigt den Triebwagen Nummer 6, der in Richtung Hauptbahnhof fährt. Im Hintergrund erkennt man die St.-Martinskirche.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek