Die Trambahnen Münchens in alten Ansichten

Die Trambahnen Münchens in alten Ansichten

Auteur
:   Martin Korsch
Gemeente
:   Münchens, Die Trambahnen
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1886-6
Pagina's
:   152
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Die Trambahnen Münchens in alten Ansichten'

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

79. Die Maximilianstraße in ihrer ganzen Länge sieht man auf dieser Ansichtskarte. Diese Straße wurde 1852 von Maximilian Il. angelegt. An der Haltestelle Nationaltheater ein Zug der Linie 4 nach Nymphenburg (Tw Typ E). Vorne rechts, am unteren Bildrand, erkennt man sowohl das ins Postamt führende Gleis als auch die dazugehörige Fahrleitung, ebenso ein Stück weiter hinten die Gleise, die vom Hofgraben in die Maximilianstraße münden. Benutzt wurden sie ausschließlich von der Poststraßenbahn.

80. Nochmals das früher Hoftheater genannte Nationaltheater, diesmal aus der Sicht eines Fußgängers. Ein Triebwagen Typ C fährt auf Linie 2 (Südringlinie) in Richtung Maxmonument.

8

König Max Monument.

81. Noch vor der Jahrhundertwende entstand diese Ansichtskarte vom Maxmonument, dem Denkmal Königs Maximilian 11. Joseph. Ein Pferdebahnwagen auf der Weißen Linie (IV) kommt vom Orleansplatz in Haidhausen und hat am Max-Joseph-Platz beim Hoftheater seine Endstation.

82. Nochmals das Maxmonument in voller Größe. Bei der Trambahn ist der Pferdebahnbetrieb unterdessen eingestellt, die neuen Triebwagen vom Typ A beherrschen die Szene. Ganz rechts kommt ein Wagen auf der Roten Ringlinie (I1) vom Isartorplatz, links daneben die Weiße Linie (I) zum Orleansplatz beim Ostbahnhof.

München.

Mal(imilianbrücke.

8128

83. Hinter dem Maxmonument vereinigen sich die in einem weiten Bogen um das Denkmal herumführenden Gleise wieder und führen weiter zur Maximiliansbrücke. Triebwagen 67 (Typ A 1.1, ab 1908 Tw 317, Kriegsverlust 1944) kommt vom Max-Weber-Platz und ist unterwegs zum Grünwaldpark in Neuhausen auf der Gelb-Roten Linie (IV).

84. Vom Maximilianeum aus in Richtung Maxmonument und Innenstadt geht hier der Bliek auf die Maximiliansbrücke. Die Linie 4 (Tw Typ A) zum Ostbahnhof fährt soeben am Standbild der Pallas Athene vorbei.

'ÜNCHEN Bliek vorn Maximilianeum

85. Nochmals dieselbe Ansicht, von der es noch eine ganze Reihe mehr gibt; diesmal mit einer in Gegenrichtung fahrenden Linie 4 (Tw 318, Typ A 1.1, a 1939) nach Neuhausen. Hier werden noch beide Gleise um die Südseite des Maximilianeums gefûhrt, ab März 1918 fuhren die Trambahnen zum Max-Weber-Platz wie gewohnt um die Südseite und zur Innenstadt um die Nordseite, jeweils auf eingleisigen Strecken, so wie sie auch heute noch verkehren.

86. Das Maximilianeum ist ursprünglich eine Studienstiftung, begründet 1852 von Maximilian II. Joseph. Es beherbergt derzeit den Bayerischen Landtag. Auf der Brücke fährt Triebwagen 303 (Typ A 3.1, a 1958) auf Südringlinie 12 in Richtung Maxmonument. Das Hauptmotiv sollten wohl die zwei Damen rechts im Bild mit den gelangweilten Andenkenfotogesichtern sein; freundlicherweise wartete der unbekannte Fotografnicht, bis die Trambahn aus dem Bild verschwunden war.

87. Nochmals das Maximilianeum von der anderen Seite der Brücke aus gesehen. Ein Zug der Linie 4 nach Neuhausen (Tw Typ D) biegt aus der nördlichen Umfahrung in die Maximiliansbrücke ein.

88. Ein Zug der Linie 9 zum Westend vor dem Krankenhaus rechts der Isar in der Ismaninger Straße, kurz vor dem Max-Weber-Platz. Dieser Trambahnlinienknotenpunkt begann erst in den letzten Jahren an Bedeutung zu verlieren.

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek