Die Zeche Dahlbusch in alten Ansichten

Die Zeche Dahlbusch in alten Ansichten

Auteur
:   Karlheinz Rabas
Gemeente
:   Dahlbusch, Die Zeche
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6178-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Die Zeche Dahlbusch in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59 Stillegung.

Am 26. März 1966 stellte die Zeche Dahlbusch die Förderung ein. Der letzte Förderwagen, von Bergleuten mit weißer Kreide kunstvoll bemalt, wurde zutage gefördert.

60 Turngemeinschaft Dahlbusch.

Das Foto zeigt die Jugendmannschaft derTurngemeinschaft Dahlbusch im Iahre 1930 auf dem Sportplatz Schacht 6. Im Hintergrund sind die Gebäude der Zechenanlage zu erkennen. Der Betreuer (ganz in weiß, rechts) war Wilhelm Korzen, rechts daneben der Ausbildungsleiter Heinrich Siepmann.

61 Belegschaft.

men, um für ein Foto zu posieren. Das Foto zeigt die Belegschaft von Schacht 3 vor der Verladeanlage. Die

Aufnahme entstand 1883.

Ganze Revierbelegschaften fanden sich früher zusam-

62 Kochschule.

ZurVersorgung ihrer Belegschaft wurden auch die sozialen Bereiche ausgebaut. Das Foto zeigt die Kochschule der Zeche Dahlbusch, in der die 13- bis 14jährigen Töchter der Bergleute im letzten Schuljahr die Kochkünste erlernten. Das Foto entstand 1912. Die Kochschule führte den Namen 'Hermann-SternSchule' und stand unter der Leitung von Frau 'Generaldirektor' Lüthgen, der Gattin des Zechendirektors.

63 Frauenarbeit.

Im Ersten Weltkrieg mußten auch Frauen in den Tagesbetrieb der Zeche Dahlbusch arbeiten. Unser Foto zeigt Frauen als Arbeiterinnen in der Schreinerei. In der Bildmitte Martha Steinkühler.

64 Seilfahrt.

Bergleute von Dahlbusch, die vor dem Schacht auf die Seilfahrt warten. Ieder Kumpel hat zur Beleuchtung seine Grubenlampe dabei. Eine solche Handlampe hatte ein Gewicht von etwa 7 Kilogramm.

6S VorOrt.

Aufnahmen, die die Bergleute unterTage zeigen, sind recht selten, da mit normalen Blitzlichtgeräten wegen der Schlagwettergefahr nicht fotografiert werden darf. Unser Foto zeigt Bergleute von Dahlbusch vor Ort in einer Strecke. Das Datum der Aufnahme ist nicht bekannt.

66 UnterTage.

Ein besonderes Problem unter Tage sind die normalen Bedürfnisse der Bergleute. Toilettenanlagen gibt es nicht. Für besonders dringende Fälle gibt es den 'Kûbel'. Unser Foto zeigt einen Bergmann, der auf einem Kübel sitzt.

67 Grubenunglücke.

Die Zeche Dahlbusch wurde von drei großen Grubenunglücken in den [ahren 1943,

1 950 und 1 95 5 heimgesucht, bei denen insgesamt 154 Bergleute ihr Leben ließen. Fûr jedes dieser Grubenunglücke steht auf dem Rotthauser Friedhof ein Denkmal. Das Foto zeigt das Denkmal für das Grubenunglück von 1950, das 1953 aufgestellt wurde.

68 Beerdigung 1955.

Durch die Grubenunglücke geriet Dahlbusch bundesweit in die Schlagzeilen. Bundespräsident Theodor Heuss hielt die Traueransprache am 3. August 1955.25 der 41 toten Bergleute konnten nicht geborgen werden.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek