Diez in alten Ansichten

Diez in alten Ansichten

Auteur
:   Fred Storto
Gemeente
:   Diez
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3446-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Diez in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9. Der Alte Markt zeigte im Jahre 1910 noch sein ursprüngliches Gesicht. Dieser Platz hatte von jeher zentrale Bedeutung, denn hier stand das alte Rathaus, hier versammelte sich in unruhigen Zeiten die Bürgerwehr, hier rauchten im Dreißigjährigen Krieg die Scheiterhaufen, auf denen unglückliche Frauen als Hexen verbrannt wurden. Hier wurden die Wochenmärkte abgehalten, Neuigkeiten ausgetauscht und ab und zu auch ein Schandmaul an den Pranger gestellt. Hinter den Häuserfassaden verbirgt sich schönes Fachwerk, das bisher nur an den Häusern Jung/Just und Knecht freigelegt wurde. Im 'Nassauer Hof befand sich einst die nassau-dietzische Münze, in der Fürstin Albertine Agnes 1692/1693 den berühmten Diezer Gulden oder 2/3 Taler prägen ließ.

10. Das alte Diezer Rathaus mit Nebengebäude am Alten Markt (später Haus Woll-May), aufgenommen 1905, stammt aus dem 16. Jahrhundert und steht, ebenso wie die rechts anschließende alte Apotheke, unmittelbar am Schloßfelsen. Der Erker im Obergeschoß rechts gehörte zu dem ehemaligen Sitzungssaal, der in den Jahren 1810-1815 zeitweise an die katholische Kirchengemeinde vermietet war und zu Gottesdiensten benutzt wurde. Mit Zunahme der Amtsgeschäfte erwies sich das alte Gebäude für die Gemeindeverwaltung zu klein. Die Bürgermeisterei wurde deshalb in das größere Haus Pilgrim in der Rosenstraße verlegt.

11. Auf Anregung der Ortsgruppe Diez des 'Vereins für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung e. V.' (Museums- und Geschichtsverein) sowie des damaligen Landrats Scheuern, wurde 1910 mit der Freilegung alter Fachwerkhäuser in der Diezer Altstadt begonnen. Erstes Objekt war das ehemalige alte Rathaus. Die von Hoffotograf Kar! Bender 1911 als Gegenüberstellung gefertigte Aufnahme läßt die Schönheit des rheinisch-fränkischcn Fachwerks erkennen.

12. Am Verbindungsweg zwischen dem Alten Markt und der Ernrnerichsgasse befand sich eine der zahlreichen Diezer Gastwirtschaften, die Bierhalle 'Zur Ecke' oder auch 'Bcrlebachs Eek' genannt. Sie war eine der bedeutendsten Bierbrauereien jener Zeit und weit über Diez hinaus bekannt. Zur festen Stammtischrunde gehörte unter anderen Oberlehrer Louis Hoffmann, Lehrer Ernst Demmer und der Mundartdichter Rudolf Dietz. Die in diesem Kreis zum Besten gegebenen Anekdoten lieferten Rudolf Dietz reichlich Stoff für seine später herausgegebenen Gedichtsbandehen. Unsere Aufnahme entstand im Jahre 1905, als am Haus Jung (links) das Fachwerk noch nicht freigelegt war.

13. An der Auffahrt zur alten Lahnbrücke stellte sich 1910 Metzgermeister Peter Frink mit seinem Personal dem Fotografen. Das Gasthaus "Zur Lahnbrücke' war nach dem Umbau jahrzehntelang im Besitze der Familie Hebgen und steht heute als 'Schefflers Eek' im Eigentum von Arno Scheffler.

14. Das 'Heidelberger Faß' existiert schon lange nicht mehr. Es wurde bereits im 17. Jahrhundert als Hofhaus derer von Walderdorff erbaut. Erst viel später wurde es eine Gastwirtschaft mit Kegelbahn und großem Garten. Originell war der Stammtisch beim Pächter Philipp Hüttenbrauck. Fast regelmäßig verkehrten dort 'die huche Herrn', die Hauptleute Gross, Mohr und Spieker, Bürgermeister Scheuern, Lehrer Gabriel und Ringshausen, Direktor Braun, Amtsgerichtsrat Wahn, Pfarrer Dressler und so mancher sonst, der damals in Diez zur Prominenz gehörte. Aber da verkehrten auch noch andere Leute, wie der 'Schecscphilipp', der 'Oldenburg' und auch 'de lange Viktor vo' Sachsehause'. Mit dem Bau des neuen Amtsgerichtsgebäudes wurde auch das 'Heidelberger Faß' niedergelegt.

15. Das alte Amtsgerichtsgebäude auf dem Schloßberg wurde 1773 als Waisenhaus erbaut. Dazu schenkte Fürst Wilhelm V. von Nassau-Diez-Oranien dem Waisenfonds den angrenzenden großen Garten. Von 1810 bis 1816 befand sich hier das Nassauische Oberappellationsgericht. Danach wurden die Amtsstuben von dem Herzoglichen Nassauischen Amt Diez benutzt, während die erste Etage als Privatwohnung an den Amtmann Justizrat Milchsack vermietet war. Nach dem Übergang des ehemaligen Herzogtums Nassau an Preußen wurde 1867 in diesem vorigen Amtshaus das neugeschaffene Königliche Amtsgericht Diez eingerichtet. Nachdem die Räumlichkeiten den dienstlichen Erfordernissen längst nicht mehr entsprachen, wurde 1971 ein Neubau errichtet, dem das alte Gebäude weichen mußte.

Gruss von

Trinkhalle

16. Bereits im Jahre 1886 eröffnete Gastwirt Wilhelm Maxeiner im Hain eine 'Trinkhalle', die von Spaziergängern gern besucht wurde. Von dieser Trinkhalle bis zu Maxeiners Restaurant in der Rosenstraße wurde im gleichen Jahr die erste Telefonverbindung in Diez in Betrieb genommen. Die Trinkhalle wurde nach dem Ersten Weltkrieg umgebaut, vergrößert und später als 'Kurhaus' benutzt.

.0 .? 0 C' .0 ??? 0 ?? or 0 .0 ??? 0 '0 10 ??? ? ?? ? ?? ~.~

aus dem Restaurant ven

W. maxheimer, Diez a. d. Iabn

17. Das Maxeincr'sche Restaurant und spätere Restaurant 'Zum Reichsadler' (Besitzer Heinrich Ascheid) bestand bis in die ftinfziger Jahre. Nach entsprechendem Umbau zog dort 'Schade & Füllgrabc' ein. Heute befindet sich darin der Albrecht-Markt.

18. Die erste Städtische Realschule in Diez wurde am 1. Juli 1820 in diesem Haus in der PfaffengasseEcke Schloßberg (heutiges Haus Fickeis) eröffnet und bestand aus nur einer Klasse mit zwanzig Schülern. 1872 erfolgte die Verlegung der Schule in die Rosenstraße. In der Pfaffengasse wurde danach eine Kleinkinderschule eingerichtet. Fotograf Carl Bender senior konnte 1896 immerhin neununddreißig Kleinkinder mit ihren 'Tanten' auf die Platte bannen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek