Dirmstein in alten Ansichten

Dirmstein in alten Ansichten

Auteur
:   Friedrich Raudasch
Gemeente
:   Dirmstein
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2726-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Dirmstein in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

10. Männergesangverein.

Der älteste traditionsreichste Verein in Dirmstein ist der Männergesangverein Liederkranz, gegründet 1847. Am 29. Mai 1922 feierte der Verein sein 75jähriges Jubiläum. Der damalige Vorstand, Kar1 Becker, hatte schon wie seine Vorgänger bei früheren Festtagen die verehrlichten Mitglieder und Freunde aufgerufen zum 70jährigen Jubiläum.

Eine Ehrenpflicht bleibt noch zu erfüllen. Im Vertrauen auf den altbewährten Gemeinsinn und um eine diesem bedeutsamen Tage entsprechende wiirdige Feier vorzubereiten, glauben wir keine Fehlbitte an sie zu richten, wenn wir sie höflichst ersuchen, ihre Häuser mit Kränzen und Fahnen zu schmücken und so unsere Veranstaltung nach besten Kräften fordern zu helfen. (Aufruf an die Mitglieder wörtlich zitiert.)

Die Vereinschronik schreibt: Das Fest wurde in der Vereinsgeschichte als einmaliges Ereignis betrachtet. Der Vorstand: Kar! Becker.

11. Fußballverein Stadtfeld.

Betrachtet man das Bild, dann stellt man fest, daß die Dirmsteiner jungen Männer schon sehr früh sich für Fußball interessierten.

Der I. Fußballverein wurde 1930 gegründet. Der Fußballplatz war auf dem Gelände der heutigen Gärtnerei Schwaab Karl. Dieses Bild wurde 1934 vom Vorstand Johannes Stadtfeld aufgenommen.

Von links nach rechts: Sachsenheimer Peter, Roos Joseph, Schreiber Kurt, Eberle W., Völker Alois, Deubert Augustin, Storzum Karli, Keysermann Eugen, Schulz Heiner, Wohninsland Andreas, Kobald Fritz und Lentz August.

Unten: Storzum August, Scheuermann und Schroth Georg.

Bei einer Heimfahrt von einem auswärtigen Spiel sind die Mannschaft und ihre Betreuer mit einem Kleinlaster mit Anhänger in der Kurve in Laumersheim verunglückt. Durch zu schnelles Fahren ist der Anhänger umgefallen. Mehrere Teilnehmer wurden verletzt und mußten ins Krankenhaus. Alle Beteiligten waren betrunken, sie hatten vielleicht das Fußballspiel verloren. Das ganze Dorf war über diese schreckliche Nachricht in Aufruhr.

12. Kleine Weinernte.

Dieses Bild entstand 1928 im Herbst. Auch dit wenig begüterten Familien brachten ihre kleine Weinernte in den Keller. Zwar nur mit dem Kuhfuhrwerk, aber wenn die ganze Familie, Freunde und Bekannte Hand anlegten, war alles zu meistem.

Auf dem Bild sind zu sehen von links nach rechts: Schuster Maria, Eimer Georg, Eimer Antoniette, Fräulein Zwick, Schullehrer Rödelsberger, Eimer Fritz, Eimer Eugen, Bosché Liesel und Raudasch Jakob.

13, Die Lokalbahn.

Das Bild wurde von Johannes Stadtfeld 1932 vom Mandelpfad aus aufgenommen. Das gute 'alte Lokalbähnchen' auf dem Weg von Großkarlbach nach Frankenthal. Es war sogar mit 1. Klasse Abteil ausgestattet. Nur hatte die Lokalbahn so wenige Pferdestärken, daß sie beim Befahren von geringen Höhenunterschiede streikte. Die Fahrgäste durften aussteigen und schieben. Aber jeder war froh über die Lokalbahn. Ihre letzte Fahrt war am 14. April 1939.

??

.. ~

14. Bäckerei Café Kempf.

Dieses Bild entstand 1932, es zeigt das beliebte Café Kempf in Dirmstein. Seit 1912 ist es im Familienbesitz. Als Luitpolt Kempf sen. ein Café einrichtete, mußte er bei der Gemeindeverwaltung eine Konzession zum Ausschank von Wein und sonstige alkoholische Getränke beantragen. Der damalige Gemeinderat machte große Schwierigkeiten, hat aber nach langem Zögern dennoch die Erlaubnis erteilt. Er sah die Existenz der bürgerlichen Gastwirtschaften bedroht. An schönen Sonnentagen im Sommer saß man in dem mit Blumen eingefaßten Vorgarten und aß sein Eis oder ein Stück Kuchen und trank dazu einen guten Kaffee.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek