Dirmstein in alten Ansichten

Dirmstein in alten Ansichten

Auteur
:   Friedrich Raudasch
Gemeente
:   Dirmstein
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2726-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Dirmstein in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

30. Jugendstil Möbel.

Die schönen Jugendstil-Möbel der goldenen zwanziger Jahren zeigen diese Bilder. Nur in einem wohlhabenden Haus fand man diese Einrichtungen. Dieses Bild wurde von Johannes Nuhfer 1932 gemacht.

31. Dorfschmiede.

Dieses Bild entstand 1928, von der letzten Dorfschmiede dem Anwesen der Familie Hartmüller in der Herrengasse 14. Hinter dem Rundbogenfenster war die mehr als 200 Jahre alte Werkstatt. An der funkenspeienden Feuerstelle und am Amboß sah man bis im Jahr 1975 den letzten der Familie, Hans Hartmüller, arbeiten. An der Längswand im rußgeschwärzten Innenraum waren die Hilfswerkzeuge, Hammer, Zange und so weiter griffbereit befestigt.

Auf dem Weg zur Schmiede hörte ich als Kind die Pferde gehen. Das unrhythmische Geräusch der Hufeisen signalisierte, daß wieder ein Pferd neu beschlagen wird.

32. Beim Betrachten dieses Bildes von 1930 denkt man an ein Suchbild. Auf dem mit Gebüsch umwucherten Weiher im Kellergarten, der Gräfin von Brühl, befand sich ein Kahn. Diese Parkanlage war richtig romantisch angelegt. Leider verwildert der Park heute, man hat an der Erhaltung dieser Schönheit kein Interesse.

33. Den Festumzug einer Nachbargemeinde hat eine Gruppe der 'Freien Bauern' (Bundschuh) aus Dirmstein begleitet. Aus Tradition hatte man sich bei diesen Anlässen in so festlichem Aufzug gezeigt.

Auf dem Bild sind die Reiter, von links nach rechts, Georg Ingermann, Schlösser Kar! und Johann Wilhelm Bachmann, zu erkennen.

34. In einer Weinbaugerneinde wie Dirrnstein, hatte die Weinernte ihren festen Platz im Arbeitsablauf des dörflichen Lebens der Familien. Bevor die edlen Tröpfe aus dem Weinglas strahlen, ist ein langer Weg zurückzulegen. Die erste Station mit gesellschaftlichem Rahmen, ist die Weinernte oder Weinlese. Für viele eine schöne Kindheitserinnerung.

Auf der 1929 aufgenommenen Herbstgesellschaft sind zu erkennen, von links nach rechts:

Schwaab Johanna, Völker Anna, Schroth Kath'sche, Schwaab Karl, Völker Susanne, Diehl Helga (Lauer), Völker A10is und Susanne, Edgar.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek