Donauwörth in alten Ansichten Band 2

Donauwörth in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Günther Liepert
Gemeente
:   Donauwörth
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6631-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Donauwörth in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9 Ein sehr schönes Gebäude stellt auch der Gasthof Rose dar. Die Rückseite dieser Ansichtskarte enthält folgenden Text: 'Gasthof Rose Donauwörth - Größte Gaststätte am Platze Fremdenzimmer; Zentralheizung; Autogaragen; Fließendes Wasser, Telefon Nr. 61, Pächter: Xaver Zaigler.' Der Hotelführer von 1974 verzeichnet für das Hotel Rose 18 Betten zu je 22 Mark.

10 Nicht so alt und nicht so groß war das Tanzcafé Spielberger in der unteren
Reichsstraße, früher auch Unterer Markt genannt. Aufgrund seines modernen
Ambientes war das Spie 1berger in den sechziger und siebziger Jahren ein
Beliebter Treffpunkt für tanz- und unterhaltungslustige junge Leute.

11 Auf diesem Bild war das Tanzhaus noch ein einfaches Kino. Auch neben dem Hotel Rose ist noch eine Baulücke zu vermelden. Dafür ist das Stadtkommandantenhaus links gut zu sehen. Im Rückgebäude des stattlichen Anwesens ist seit vielen Jahr die Private Handelsschule untergebracht, die ich zu Beginn der sechziger Jahre besuchen durfte.

12 So sah das Tanzhaus vor dem Zweiten Weltkrieg aus, bevor es 1945 völlig zerstört wurde. Das Gebäude wurde um 1400 als städtisches Kaufhaus errichtet. Seinen Namen erhielt es, weil der Magistrat jeden Sonntag den Bürgern das Tanzen in diesem Gebäude erlaubte. Nachdem es im April 1945 vollständig zerstört wurde, vorübergehend als Behelfsbau neben ein paar Läden auf der Ostseite vor allem ein Kino beherbergte, wurde es 1 973 bis 1 975 wieder in seiner heutigen Schönheit aufgebaut. Daneben sind noch die weiteren alten Gebäude zu sehen, die die Reichsstraße mit zu den schönsten Straßenzügen Deutschlands machte.

13 Auch die Gebäude auf der linken Seite der Straße zeigten vor der Zerstörung ein hohes Maß an Harmonie, die die Aussage von vorhin nur bekräftigt. Wer von den Älteren kennt nicht mehr die Geschäfte Hitzler, Häusler, Gasthof Lamm, Britzelmeir usw.

14 Wagen wir uns einmal kurz in die Seitengassen der Reichsstraße. Bei dieser als 'Kleinstadtwinkel' bezeichneten Karte ist in der Schustergasse das Installationsgeschäft Schaffner, ein alteingesessener Handwerksbetrieb, zu sehen.

15 Ein Stück weiter nach rechts finden wir in der Klostergasse das ehemalige Dominikanerinnenkloster, in dem die Mädchenrealschule untergebracht ist. Gerne liefen wir als junge Burschen diesen Weg, um den netten Mädchen dieser Schule zu begegnen.

16 Zurück auf der Reichsstraße betrachten wir nun den oberen Teil dieser alten Geschäftsstraße. Neben dem wuchtigen Bau des Gasthauses Zum Goldenen
Hirschen ist die Buchhand jung Mager zu sehen, ein Geschäft, dem wir eine große Anzahl von informativen Ansichtskarten verdanken.

17 Auf dem vorausgehenden Bild war der Hirsch in seiner alten Gestalt von außen zu sehen. Hier zeigt sich das Innere des Gebäudes, wohl in den sechziger Jahren. Inhaber war zu dieser Zeit Albert Ellmer. Inzwischen hat es sein Gesicht schon wieder mehrmals verwandelt. Besonders für Familienfeiern war der Hirsch immer wieder ein sehr gern gebuchtes Lokal. Dreißig Betten mit einem Übernachtungspreis ab 14,65 DM weist der Hotelführer von 1974 aus.

18 Ein paar Häuser weiter oben ist das' Ambulante Schwesternheim St. Maria' zu sehen. Ein hübsches Gebäude, das hervorragend zur gegenüber liegenden Stadtpfarrkirche passt, die heute werbewirksam 'Münster zu Unserer Lieben Frau' betitelt wird.


<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek