Dortmund - Wickede - Asseln in alten Ansichten

Dortmund - Wickede - Asseln in alten Ansichten

Auteur
:   Werner Hartwig
Gemeente
:   Dortmund-Wickede-Asseln
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1906-1
Pagina's
:   120
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Dortmund - Wickede - Asseln in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

59. Hier sehen wir den Polizisten August Braukmann, der von 1898 bis 1925 in Wickede Dienst tat, zusammen mit seiner Familie im Garten des ehemaligen Kornmunal-Gerneindehauses, wo er seine Dienstwohnung hatte. Wiekede war eine Außenstelle des Polizeireviers Brackei, und Braukmann mußte dreimal in der Woche dorthin zum Rapport. In seiner Wohnung hatte er ein Zimmer als Dienstraum eingerichtet. Um 1908 wurde Braukmann in Wiekede überfallen und durch Dolchstiche am Kopf lebensgefährlich verletzt, so daß er ein Jahr dienstunfähig war. Ein weiterer Polizist in Wickede war bis 1910 Wilhelm Timmermann. Der Vorgänger Braukmanns hieß Rolf.

60. Links: Der Nachfolger des Polizisten Tirnmerrnann war Suttrop. Dieser hatte eine erstaunliche Karnere hinter sich: 1906 zuerst Straßenbahnfahrer m Wickede, dann Kontrolleur und schließlich Pohzrst, Das war damals nicht alltaghch!

Rechts: Im Gegensatz zur kommunalen Polizei, welche erst 1926 verstaatlicht wurde, stand die Gendarmerie unter der Leitung des Landrats. Für Wiekede war der berittene Gendarm Albert Grebitus zustandig, der neben Bauer Buschmann seme Dienstwohnung mrt Pferdestall hatte, Es wird berichtet, daß Grebitus im Stiefelschaft immer eine Reitgerte mit sich führte, und daß er streng auf Recht und Ordnung sah, Zu seinem Bezirk gehörten unter anderem auch Asseln und Husen.

61. Im Jahre 1905/06 streikten die Bergleute der Zeche Massen. Zur Unterstützung der hiesigen Polizei wurde daher Verstärkung von auswärts herangeholt, die unter anderem im Gasthof Wenker Quartier bezog. Das Foto zeigt eine solche Gruppe mit dem Wirt G. Wenker und seiner ganzen Familie vor dem Gasthaus. Neben dem Eingang steht die neueste Errungenschaft der Technik, eine Gaslaterne! Das Gaswerk der vereinigten Hellweggemeinden hatte 1905 in Brackel seine Produktion aufgenommen. Polizeiexperten von heute wollen anhand der Uniformen herausgefunden haben, daß es sich bei den Abgebildeten um Angehörige der Staatlichen Schutzpolizei Berlin handelte, die von dort in das ferne aufsässige Wiekede geschickt wurden.

62. Früher spielte sich das kulturelle Leben Wiekedes in unzähligen Vereinen ab. Jeder hatte für sein spezielles Interessengebiet einen Verein zur Verfügung. Den Sportvereinen stand in den zwanziger Jahren das neuerrichtete Pappelstadion zur Verfügung. Davor hatte man bereits auf Wilms Wiese an der Pumpe (am Pleckenbrink) Fußball gespielt. Aber es gab noch einen weiteren Sportplatz zwischen den Straßen 'Auf dem Feldgraben' und der Gleichheitsstraße. Das seltene Foto zeigt ein dort abgehaltenes Meisterschaftsspiel zwischen der 1. Mannschaft des 'B.V. WestfaliajWickede' und dem 'Sport-Club Unna I' am 7. September 1919. Das Spiel endetel:0 für Wiekede. Deutlich sind im Hintergrund die Fördertürme der Zeche Massen zu sehen.

63. Der Ballspielverein 'Westfalia Wickede' war im Juni 1910 in der Gaststätte Ellerkmann gegründet worden. Das Foto entstand Anfang der zwanziger Jahre und zeigt die I. Mannschaft. Wir sehen von links: Gustav Wenker, Fritz Grote, Gustav Losekamp, Heinrich Heckmann, Ditz Hugo, Gustav Neuhaus, Fritz Stenney, Alfred Kalle, Heinz Figory (aus Asseln), Ewald Kalle, Willi Rabelt und Heinrich Kühner.

64. Mitte der zwanziger Jahre hatte sich in Wickede ein Arbeitersportverein gebildet, der nach 1933 aufgelöst wurde. Das Foto stammt von 1931 und zeigt die erste Mannschaft der Fußballabteilung. Wir sehen van links: Paul Rogge, Emil Zesier, Adolf Finke, Fritz Schmeling, Walter Rogge, Fritz Solti, Hans Schmeling, Heinrich Gottbehüt aus Asseln, Kar! Mahlhöfer, Karl Lohrmann und Erich Lohrmann.

65. Ein alter traditionsreicher Wiekeder Verein ist der Turnverein 'Arminius' vori 1884. Das Foto stammt von der 25jährigen Jubiläumsfeier im Jahre 1909 und wurde vor der Gaststätte Stiepelmann am Hellweg aufgenommen. Außer dem Turnverein 'Arminius' gab es in Wiekede noch den Turnverein 'Jahn'.

66. Dieses Foto berichtet von der Arbeit des Roten Kreuzes in Wickede. Es wurde 1929 während der Abnahme einer Helfer-Prüfung aufgenommen. Außer zwei uniformierten Personen, die wahrscheinlich nicht aus Wiekede stammen, sehen wir von links: Tilker, einen Unbekannten, Krockne, Fritz Perst, Heinrich Sippel, Erich Kister, Norbert Werner, Alfred Bleidick, Albert Jedamzik, Fritz Krahne, einen Unbekannten, Franz Stiene, Dr. Schnier, Josef Debi und Bruno Schinkelwitz. Vermutlich war der Wickeder Arzt Dr. Schnier Prüfungsvorsitzender.

67. Hier sehen wir die Volksbühnen-Theatergruppe des Gesangvereins 'Glück-Auf, Germania Wickede' anläßlich einer Tellaufftihrung im Jahre 1913. Der Verein war 1880 gegründet worden. Wie der Name bereits andeutet, war die Gesangsgruppe aus dem hiesigen Knappenverein hervorgegangen. Nach dem Ersten Weltkrieg schloß man sich mit einem weiteren Wickeder Gesangverein zusammen und nannte sich nun 'Sängervereinigung Dortmund-Wickede'. Dieser traditionsreiche Verein konnte 1980 sein 100jähriges Jubiläum feiern.

68. Wiekede hatte einen traditionsreichen Bürger-Schützenverein, der 1865 aus der 1834 gegründeten Schützengilde hervorgegangen war. 1945 wurden alle Schützenvereine als 'militaristisch' verboten. Da sich später in Wiekede niemand um den Verein kümmerte, zerfiel er, ohne jemals offiziell aufgelöst worden zu sein. Die beiden folgenden Fotos stammen vom 95jährigen Jubiläum, dem größten Schützenfest, das jemals in Wiekede gefeiert wurde, Es wurde vom 5. bis 8. Juli 1929 auf der Festwiese an der Eichwaldstraße abgehalten. Am 6. Juli 1929 fand ein großer Festzug durch die Gemeinde statt. Tausende Menschen waren damals auf den Beinen, und in langen Kolonnen marschierten die Schützen auf der Festwiese an ihrem König und seinem Gefolge vcrbei.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek