Duingen in alten Ansichten

Duingen in alten Ansichten

Auteur
:   Friedrich Becker
Gemeente
:   Duingen
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5802-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Duingen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Feste im alten Duingen. Obwohl die meisten Duinger nicht besonders begütert waren, verstanden sie es zu allen Zeiten fröhliche Feste zu feiern. Bis zum Ersten Weltkrieg fand alle elf Jahre ein großes Schützenfest statt. Schon Wochen vorher verwandelte sich der Ort in eine regelrechte Garnison. Man wählte einen Schützenoberst und ein Offizierskorps, das die Festlichkeiten und die damit verbundenen Schützenübungen zu leiten hatte. Dabei scheute man sich nicht, das übertriebene Militärwesen zu glossieren. In Anspielung darauf, daß in der Kaiserlichen Armee vorwiegend adelige Offiziere dienten, gab man den in Duingen gewählten Offizieren manchmal Spitznamen. So nannte man einen zum Leutnant gewählten Waldarbeiter 'Leutnant von Borke'. Gruppenbild vom großen Schützenfest des Jahres 1889. Schützenoberst war Hermann Jahns (erste Reihe Bildmitte).

50. Das letzte große Schützenfest fand 1909 statt. Schützenoberst war August Habenicht (erste Reihe Bildmitte, neben ihm Friedrich Niemeier). Man feierte unter den Eichen im Duinger Wald, etwa dort, wo heute das Forstamt steht.

51. Hier ein Bild vom Sängerfest des Jahres 1869, zu dem auch ein Gesangverein aus Hannover begrüßt werden konnte.

Duingen

Schulen

52. Aus der Duinger Schule. Das Schulwesen war bis 1918 eng mit der Kirche verbunden. Vom ältesten Schulbau ist leider kein Bild vorhanden. Es ist auf der Phantomzeichnung der Kirche (Bild Nr. 7) zu sehen. Der älteste noch vorhandene Schulbau steht am Schulhof in der Zweftje, Er dient heute als Wohnhaus. Leider ist das Fachwerk verkleidet. In diesem Haus wurde 1937 der erste Duinger Kindergarten eingerichtet.

53. Dieses ist wohl das älteste und gleichzeitig das schönste Bild einer Duinger Schulklasse. Das kleine Mädchen unten rechts hat sich wohl dazugesellt. Wann das Bild entstanden ist und welcher Jahrgang hier fotografiert wurde, war leider bisher nicht feststellbar.

54. Hier sind die Mädchen der Unterstufe um 1902 aufgenommen. Es sind die Geburtsjahrgänge 1891192. Links der Lehrer Hermann Koch. Kermt jemand den rechts stehenden Lehrer?

55. Die Jungen des Geburtsjahrganges 1890. Sicher finden alte Duinger noch manchen Bekannten oder Verwandten darunter.

56. Der Lehrer Hermann Rabbe mit den Jungen und Mädchen der Mittelklasse. Es sind die Geburtsjahrgänge 1890/91. Auch hier entdeckt man vielleicht noch manches bekannte Gesicht.

57. Klasse I, Lehrabteilung A und B, im Jahre 1937 mit ihrem Klassenlehrer Rektor Hugo Heynberg. Hier sehen wir die heute (1994) Einundsiebzig- bzw. Zweiundsiebzigjährigen, von denen noch viele in Duingen oder anderswo leben. Zahlreiche auf dem Bild zu sehende Jungen sind im Zweiten Weltkrieg gefallen.

58. Personen und Personengruppen. Sicher ist es auch interessant, Bilder von Menschen zu betrachten, die einst in Duingen lebten oder noch leben. Die Gruppenbilder geben Zeugnis von einem einst reichen Gemeinschaftsleben. Hier haben wir wohl das älteste Bild eines Duingers vor uns. Es ist Nicolaus Koch, der 1792 geboren wurde und 1882 starb. Er gehörte zu den Vorfahren der Familie Witte. 1812/13 nahm er am Feldzug Napoleons nach Rußland teil und mußte auch 1815 in der Schlacht bei Waterloo gegen den Kaiser der Franzosen antreten. Mit angelegten Orden ließ er sich kurz vor seinem Tode fotografieren.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek