Eisfeld in alten Ansichten Band 2

Eisfeld in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Renate Gauß
Gemeente
:   Eisfeld
Provincie
:   Thüringen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5756-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Eisfeld in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

47. Junge Leute laufen in der Hildburghäuser Straße um die Wette, eine sportliche Veranstaltung, die zu dieser Zeit - vor dem Ersten Weltkrieg - in der verhältnismäßig ruhigen Chaussee noch möglich war.

48. Die Schützentafel von 1841, Besitz des Museums, bietet eine für den gegenwärtigen Betrachter ungewöhnliche Ansicht des Schützenhauses. Zu dieser Zeit befand sich an der Rückseite, mit Bliek auf die Schießstände, ein säulengetragener Anbau, der später abgerissen wurde.

49. Eine fröhliche Karambolage tanzender Paare der Eisfelder Schützengesellschaft wurde, unbekümmert und lebendig ausgemalt, für alle Zeiten auf unserer Schützentafel von 1869 überliefert. Die Szene mit ihren humorvollen, in Schönschrift eingezeichneten Kommentaren, spielt sich im Saal des Schützenhofes ab, dessen architektonische Gestaltung und Ausstattung noch ganz biedermeierlich geprägt sind.

50. Der Schützenhof um 1930, heute Diskothek 'East-Side', wurde 1808 als Domizil der Eisfelder Schützengesellschaft erbaut und war stets Treffpunkt und Schauplatz geselliger Veranstaltungen der Bürgerschaft. Von hier aus führte einst eine gepflegte Promenade zum Berggarten der Familie Ludwig, heute Otto-Ludwig-Garten mit Freilichtbühne.

51. Ungezwungen ging es im 'Gambrinus' an der Hinteren Pforte zu, direkt neben dem 'Kinematographischen Theater'. Hier verkehrten Arbeiter und Handwerker, auch Kinogäste löschten noch gern ihren Durst nach der Abendvorstellung.

REST. GAI'BRINUS, EISFELD INH. WILH. WAGENSCtfWANZ

52. Das Eisfelder Krankenhaus, erbaut 1902 als Stiftung des jüdischen Kaufmanns Max Michaelis aus London, eines gebürtigen Eisfelders, ist auf unserem Foto schon etwas gealtert. Es besitzt nunmehr mit DI. med. Teophil Tröger einen hauptamtlichen, sehr angesehenen ärztlichen Leiter, der 1927 den ersten Röntgenapparat anschaffte.

53. Im Jahre 1924 legte der Augenarzt Dr. Otto Kalbe den Grundstein für eine Augenklinik, eine segensreiche Einrichtung, die über seinen Tod hinaus bis 1961 weitergeführt wurde; danach wurde sie dem Eisfelder Krankenhaus angegliedert. Das Haus in der Neulehn 41 mit seinem gepflegten Garten war nach Plänen des Architekten Fritz Zang erbaut worden.

54. Die 'Cent' ist jene Partie an der Werra unterhalb des Schlosses, wo die Bauern der mittelalterlichen Cent oder des späteren Amtes Eisfeld einst ihre Abgaben zu leisten hatten. In den Felsenkellern, die am Fuß des Berges in das Gestein getrieben waren, lagerten Bewohner der Altstadt, die häufig von Hochwasser heimgesucht wurde, ihre Feldfrüchte, vor allem Kartoffeln und Rüben.

55. Die 'Mittelmühle' in der Altstadt, bereits 1317 urkundlich erwähnt, war die älteste Eisfelder Mahlmühle. Nach der totalen Verwüstung der Stadt im Dreißigjährigen Krieg wurde sie gegen Ende des 17. Jahrhunderts wieder aufgebaut. Hanns Glaser fotografierte das stattliche Gebäude um 1930, wenige Jahre vor der Schließung des Mühlenbetriebes. In den letzten Jahrzehnten ihres Bestehens hatte die Mittelmühle Steinmärbel produziert, die - bunt gefärbt und in Säckchen verpackt - als Spielkugeln gehandelt wurden.

Eisfeld, Thür.

Partie am Schloß.

56. Der Fotograf könnte mit seiner Kamera in der Nähe des 'Werra-Wehrs', unweit des alten Schafhauses, gestanden haben, dessen Scheune später abgerissen worden ist.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek