Ellwangen in alten Ansichten

Ellwangen in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Hans-Helmut Dieterich und Dr. Hans Pfeifer
Gemeente
:   Ellwangen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2976-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Ellwangen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

,~-..>.

.,;-~ ,

E.U:WAN0EN. Sd,lw~v{Sc:hI~~mübl~.

39. Schloß und Schloßmühle. Am Fuß des Schloßbergs, dessen Hänge auf Anregung von Königin Katharina von Württemberg mit Obstbäumen bepflanzt wurden, liegt malerisch die ehemalige Schloßmühle, eine der vier alten Mühlen der Stadt. An ihr vorbei führte der frühere Weg zum Bergschloß.

Schloss El.wangen a. d. J.

Schlossei .?.? gang

40. Schloßeingang. Der Torbau mit der zweibogigen Steinbrücke über den ehemaligen Burggraben und die mächtige Rundbasrei mit fünfzig Metern Durchmesser zeigen, wie die einstige Burganlage auf der Bergseite befestigt war.

Sch16ss Ellwangen

Partie vorn SchloBhof.

41. Schloß Ellwangen - Partie im äußeren Schloßhof. Der Torbau, ein Halbrundturm mit Kreuzgewölbe, Schießscharten, mächtigem Fallgitter, Pechnasen und eigentümlich geformtem Dach, stammt aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit. Ein bedeekter Arkadengang auf der Südseite verbindet den Vorbau mit dem Hauptbau.

Jetzt.

Schloss Ellwangen a. d. ].

Einst.

42. Schloß Ellwangen - einst und jetzt. Die ursprüngliche Burg wurde als Residenz der Fürstäbte und als Wehrbau zum Schutz von Kloster und Stadt in der Stauferzeit errichtet. Um 1608 trat an seine Stelle ein vierflügeliges Fürstenschloß der Spätrenaissance, das später in einen Residenzpalast der Barockzeit umgewandelt wurde. Nach dem Sturz Napoleons wohnte hier vorübergehend dessen Bruder Exkönig Jêrörne von Westfalen mit seiner Gattin Katharina von Württemberg.

43. Ellwangen um 1930. Bliek vom Lumpenbuck unterhalb des Schlosses auf den Mittelpunkt der Stadt: die spätromanische Basilika (geweiht 1233) mit ihren beiden Osttürmen, davor die Kustorie (1720), rechts die evangelische Stadtkirche mit dem Ostturm. Links im Vordergrund das Gasthaus 'Zur Mohrei', eine der 43 Wirtschaften, die es in Ellwangen zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab.

Çruss aus t//wangell a. J.

44. Auf einen hohen Hûgel hat der baueifrige Orden sich eine Wallfahrtskirche gestellt, den Schönenberg, in einer reinlichen einfachen Größe - der Stationenweg mit vielen behaglichen Rundkapellen ist [riedsam und feierlich in einem. (Theodor Heuss, 1916.)

45. Der Schönenberg mit Bußkreuz im Jahre 1925. Das Kreuz wurde später entfernt und an der Straße zwischen Ellwangen und Holbach aufgestellt.

S<hönenberg mil Bu~kreuz

ELLWANGEN.

46. Diese Aufnahme der nordöstlichen Vorstadt mit Schönenberg und Schloß ist um 1930 entstanden. Die Stadt begann damals, sich auch in dieser Richtung über die alten Mauern hinaus auszudehnen, doch ist diese Entwicklung hier noch in den Anfängen und sind Schloßsteige und Schönenbergvorstadt bei weitem nicht im heutigen Ausmaß bebaut.

47. Partie an der Jagst um 1910. Das Bild zeigt die Häuserreihe am rechten Ufer der Jagst nach der Brücke. Um Überschwemmungen zu verhindern, wurde 1954/55 eine Regulierung der Jagst durchgeführt. Im Vordergrund die Haller Straße mit den alten Prellsteinen dem Flußufer entlang.

]agftbrücfe

48. Jagstbrücke mit Nepomukstatue. Im Hintergrund in der Mitte sieht man die städtische Turnhalle, die 1895 erbaut wurde, und den alten Feuerwehrturm. Beide Gebäude wurden 1945 durch Brand zerstört.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek