Ellwangen in alten Ansichten

Ellwangen in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Hans-Helmut Dieterich und Dr. Hans Pfeifer
Gemeente
:   Ellwangen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2976-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Ellwangen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Partie an der Jagst, um 1920. Das Anwesen des Posthalters Wohlfrom an der Rotenbacher Straße wurde Ende der zwanziger Jahre von der Missionsgesellschaft des Heiligen Herzens Jesu, den heutigen Comboni-Missionaren, zu einem Internat für Gymnasiasten umgestaltet ('Josefinum'). Im Vordergrund sieht man die Jagst vor der Korrektur. Zwischen ihr und der Rotenbacher Straße erstreckt sich der Schießwasen, auf dem in der Propsteizeit die wehrfähigen Bürger der Stadt jährlich am Lorenzitag (l0. August) sich im Schießen üben mußten.

von Ellwangen.

50. Partie von Ellwangen. Vom Sonnenhof aus an der Rotenbacher Straße öffnet sich ein schöner Bliek über die Jagstaue auf die vieltürmige Silhouette der Stadt und das breit gelagerte Renaissanceschloß der ehemaligen geistlichen Fürstenresidenz.

51. Wir sehen Haller Straße, Bahnhof und Schloß aus der Sicht eines Betrachters vom Hang des Kugelbergs um 1904. Die Haller Straße mit ihrer geringen Breite und das wenig bebaute Gelände zwischen Bahnhof und Schloßberg machen deutlich, daß die Stadt sich damals noch kaum über ihre mittelalterlichen Grenzen hinaus ausgedehnt hatte.

ELLWA, GEN

52. Aus den zwanziger Jahren stammt diese Aufnahme des Borromäums, das 1882 als Pensionat für Gymnasiasten von Professor Karl Stützle gegründet wurde. In den über einhundert Jahren seines Bestehens hat das Borromäum eine wechselvolle Geschichte erlebt, die sich nicht zuletzt auch in zahlreichen Umbauten des Gebäudes in der Haller Straße, in dem es stets beheimatet war, wiederspiegelt.

53. Das elektrische Überlandwerk für den Jagstkreis wurde von September 1911 bis Herbst 1912 errichtet und versorgte damals 11 ûberämter mit etwa 85 000 Einwohnern mit Strom. Sein 70 Meter hoher Schornstein war Symbol des industriellen Zeitalters und rückte, wie ein Zeitgenosse nicht ohne kritischen Unterton bemerkte, Ellwangen in die Reihe der Fabrikstädte aller Welt ein.

Ellwangen. Überlandwerk Jagstkreis.

54. Die Maschinenhalle des Überlandwerks, die wir hier von Westen sehen, lag zur Zeit ihrer Erbauung noch inmitten landwirtschaftlich genutzter Flächen. Bei der baulichen Gestaltung des gesamten Werks wirkten Vertreter des Ellwanger Natur- und Heimatschutzes mit,

55. Wir sehen das Bezirkskrankenhaus vor seiner Erweiterung urn 1910. Es wurde in den Jahren 1867 bis 1869 erbaut.

56. Den alten Teil des Krankenhauses von der Westseite her zeigt diese um 1925 gemachte Aufnahme.

57. Das 1916/17 erbaute Neue Krankenhaus bot 46 Patienten Platz. Bei der Berechnung seiner Kapazität wurde bereits die Existenz der Unteroffiziersvorbildungs-Anstalt mit 16 Betten berücksichtigt.

58. Das 'Gernischte Warengeschäft' von Frau Cathi Ostertag befand sich im Haus Wolfgangstraße 1, das 1964 abgebrochen wurde. Inmitten der vor dem Haus weilenden Frauen steht die Geschäftsinhaberin. Links im Hintergrund ist das alte Feuerwehrmagazin zu sehen, das 1936 dem alten Lichtspielhaus Platz machen mußte.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek