Emmerich in alten Ansichten

Emmerich in alten Ansichten

Auteur
:   Herbert Kleipass
Gemeente
:   Emmerich
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4575-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Emmerich in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Der vom Hochwasser des Rheines überflutete Alte Markt 1882. Da der Hochwasserschutz noch nicht so ausgebaut war wie heute, kam es in früheren Jahren nach der Schneeschmelze des öfteren dazu, daß Teile der Altstadt vom Hochwasser betroffen wurden.

50. Ein Bliek von der Aldegundiskirche um 1940. Weit geht der Bliek über die niederrheinische Landschaft. Links der Steiger der Firma Lensing und Brockhausen, auf dem gerade Frachtgut auf ein schweizer Schiff verladen wird. Die Steinstraße liegt wie ausgestorben, die Markisen sind heruntergelassen und eine große Hitze scheint über der Stadt zu liegen. Die Martinikirche prägt die Silhouette der Stadt, die sich eng an den Strom schmiegt.

51. Handwerkliches Geschick benötigte der Korbmacher, um aus dem Weidenholz des Niederrheins Körbe für alle möglichen Verwendungszwecke herzustellen. Korbmacher Langen verdiente um 1910 mit dieser Arbeit sein Brot.

52. Das Handwerk des Zigarrenrnachers wurde nicht nur in den Tabakfabriken der Stadt ausgeführt sondern auch in Heimarbeit war dieser Beruf anzutreffen. Hier ein Zigarrenmacher bei der Arbeit um 1910.

53. Die Städtische Obst und Gartenbauschule mit Lehrkräften, Schillerinnen und Schiller irn Jahre 1909. Links Lehrer van der Warth, in der Mitte mit Bart Lehrer Giebe, neben ihm Lehrerin Jansen, dann Stadtgärtner Walt her und Gärtnereigehilfe Grill und im Hintergrund Lehrer Reinders und Lehrer Zepter.

54. Zwischen Hafenstraße und Rheinpark verkehrte bis 1944 eine kleine Fähre - der Parkring war noch nicht gebaut. Mit einem Zugseil wurde sie von Ufer zu Ufer gezogen. Die Benutzung war kostenlos. Ein Trinkgeld wurde aber nicht abgelehnt. Im Volksmund wurde diese Fähre auch 'De Krennt sin Bootje' genannt, denn lange Jahre bediente Heinrich Abbing aus der Ölstraße (de Krennt Abbing genannt) diese Fähre. Der Fährmann auf dem Bild ist Herr Maas.

55. Im Dunst des Morgens sind die Salmfischer bei der Arbeit. Für die Anwohner des Rheins gehörte der Fischfang mit zu den Erwerbszweigen. Salm, Aal, Hecht und Barsch waren auf der Speisekarte zu finden.

56. Eine moderne Molkereianlage befand sich auf der Löwenberger Straße. Sie dein te zur Aufnahme und Verarbeitung der Milchanlieferung aus dem Emmericher Raum.

57. Die Grundsteinlegung zum neuen Lyzeurn 'Hinter dem Schinken' war im Jahre 1932. Hier im Bild sehen wir Bürgermeister DI. Alff, in der Mitte unten den Klempnermeister Gisbert Kraayvanger, dahinter die Schülerinnen des Lyzeums, das sich bis dahin in der Gasthausstraße befand.

58. Die evangelische Schule 'Hinter dem Engel', vor dem Ersten Weltkrieg. Links der ältere Gebäudeteil der Schule. Die Grundsteinlegung des rechten Gebäudes mit einem Saal in der ersten Etage erfolgte am 13. Juni 1889.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek