Emstal-Sand in alten Ansichten

Emstal-Sand in alten Ansichten

Auteur
:   Heinrich Wendel
Gemeente
:   Emstal-Sand
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3064-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Emstal-Sand in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Eine Luftaufnahme von Sand, auf der man noch den alten Ortskern vor der Sanierung des Ortes sieht.

60. Dieses und auch das nächste Bild veranschaulichen die Abbrucharbeiten im Zuge der 'Ortssanierung' in der Kasseler Straße.

61. Der Bagger beim Abreißen der Häuser Bernhardt, Wimmer und Tschannen in der Kasseler Straße.

62. Die nun folgenden Bilder sind Aufnahmen ven Häusern, die im Zuge der Ortssanierung abgebrochen wurden. Eines der ersten Häuser, das zur Verbreiterung der Wolfhager Straße abgebrochen wurde, ist das hier gezeigte Haus der Familie Schnettler/Keilmann.

63. Die alte Gemeindewirtschaft 'Ratskeller'. Nach der Inschrift eines Balkens im Hause zu urteilen, der beim Abbruch freigelegt wurde, dürfte das Jahr 1674 das Baujahr gewesen sein. Inschrift: WW AGATHA WURST ANNO 1674. Dieser Balken hat jetzt einen Platz am Kamin im 'Hotel Grischäfer' gefunden.

64. Dieses Haus, als 'Kleine Schule' bekannt, wechselte im Laufe der Zeit mehrmals seine Bestimmung. Es wurde zeitweise als Schulgebäude, Gastwirtschaft und als Wohnhaus genutzt. Es stand da, wo heute der Niedensteiner Weg von der Kasseler Straße abzweigt.

65. Im vorigen Jahrhundert befand sich an dieser Stelle ein Teich, im Volksmund die 'Tonpetsche' (Tonpfütze) genannt. Ein in der Nähe liegender Garten wird noch heute der 'Petschengarten' genannt. Nach der Trockenlegung des Teiches wurden die hier gezeigten Häuser gebaut. In dem vorderen, jetzt abgebrochenen Haus, richtete die Gemeinde Sand im Jahre 1912 einen weiteren Schulsaai und die Wohnung für den vierten Lehrer ein. Vom Jahre 1938 bis zum Jahre 1970 war das Bürgermeisteramt darin untergebracht.

66. Hier sehen wir das Häuschen der Witwe Manß, und rechts daneben das alte Dorfbackhaus. Der hohe Giebel dahinter gehörte zum Hause Kimm, und rechts auf der gegenüberliegenden Seite der Kasseler Straße wird noch ein Stück von der 'kleinen Schule' mit Fenster sichtbar. Im Vordergrund ist das, noch nicht umgebaute, Haus der Familie Schaumlöffel mit Stellmacherwerkstatt in der Wolfhager Straße zu sehen.

67. Diese drei Häuser und ein dahinterstehendes, auf dem Bilde nicht sichtbares, mussten dem Neubau der Kreissparkasse weichen.

68. Auf dem Grund dieser beiden Häuser und dem der Gemeindewirtschaft 'Ratskeller' wurde der Edeka-Markt gebaut.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek