Erkner in alten Ansichten Band 1

Erkner in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Dr. Bernd Rühle
Gemeente
:   Erkner
Provincie
:   Brandenburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5390-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Erkner in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

, . . -

69. Fleischerei an der Beuststraße. Die Fleischerei Milz war eine von vier um die Jahrhundertwende im Ortszentrurn nachweisbaren Fleischereien. Bis zum Abriß 1976 wurden in dem nach der Kriegszerstörung provisorisch wieder ausgebauten Ladengeschäft Fleisch- und Wurstwaren verkauft.

70. Sportplatz. Er liegt auf einem Gelände in der Nähe der Badeanstalt und umfaßt eine Fläche von insgesamt 34 000 rrr'.

71. Einweihung des Sportplatzes. Im Juni 1927 wurde mit einem Kreissportfest der neue Sportplatz eingeweiht.

72. Wl.lrmbadeanstalt. Im Jahre 1930 wurde in der Hessenwinkier Straße , unmittelbar neben der katholischen Kirche , die seinerzeit modernste medizinische Einrichtung Erkners eröffnet, die 'Gerneindewarmbadeanstalt Erkner'. Es wurden hier insgesamt 44 verschiedene Bäder einschließlich Massagen. Duschen, Bestrahlungen und Packungen angeboten. Die Preise bewegten sich zwischen 0,20 Mark für ein Brausebad und 3,00 Mark für ein Moorextraktbad mit Massage.

Freibad am Dämeritzsee ~iJ,{;"'(J ??.

73. Strandbad. Über die Geschichte des Strandbades Erkner gibt es - zumindest für die Gründungszeit und die Entwicklung bis 1945 - zur Zeit kaum Angaben. Das Foto zeigt die ersten Gebäude , von denen heute nichts mehr vorhanden ist. Die heutigen Baulichkeiten stammen etwa aus den dreißiger Jahren. Seit vielen Jahren ist das Strandbad geschlossen, und die Gebäude werden derzeit als Kinder- und Jugendfreizeitzentrum genutzt.

74. Das Kvffhûuser-Bootshuus. Das im Jahre 1928 errichtetc Kyffhäuser-Heirn und Bootshaus lag am Flakensee , unrnittelbar an der Einmündung des Flakenfließes, Es harte einen 300 rrr' großen Saal 'rnit Restaurationsbetrieb: im Bootsschuppen fanden 250 Ruder- und Paddelboote Platz. Auf dern Gelände befand sich außerdern ein Jugendheim. Das Kyffhäuser-Heim diente im übrigen als Versammlungsstätte , unter anderem für den Landwehr- und Kriegerverein im Rahmen des Kyffhäuser-Bundes. N ach Kriegszerstörungcn ist das Gelände heute durch Industrieanlagen überbaut.

ss

75. Der erste Bahnhof. Am 23. Oktober 1842 wurde die damalige Berlin-Frankfurter , die spatere Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn, eröffnet. Das Foto zeigt den alten Bahnhof Erkner, der zugleich mit den Bahnhöfen Köpenick, Fürstenwalde und Briesen an dieser Strecke in Betrieb genommen wurde. Sehr bald überflügelte der Personenverkehr den Güterverkehr , für den die Strecke ursprünglich gebaut worden war. Als die Berliner die Schönheit der umgebenden Landschaft zu entdecken begarmen. wurden sogar 'Extra-Vcrgnügungszügc' eingesetzr. um den Ansturm zu bewältigen. 1897 mußte ein zweites Gleis ausgebaut werden. Auch die Zugfolge verdichtete sich: fuhren 1846 von dem alten Erkneraner Bahnhof sechs Züge pro Tag ab, so waren es 1876 bereits siebzehn.

76. Die Löcknitz. Die Aufnahme zeigt die Löcknitz, die sich ursprünglich noch in lebhaft gewundenem Lauf durch romantische Wiesentäler und bis dicht ans Ufer reichende Kiefernwälder schlängelte. Der seit 1876 in dieser Gegend immer lebhafter werdende Ausflugsverkehr mit Darnpfern, Ruder- und Paddelbooten machte eine Begradigung des Flußlaufes zwischen Erkner und Fangschleuse notwendig. Dadurch verlor die Löcknitz viel von ihrem Reiz.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek